Kaseinfarbe auf Lehm - wieviel geht?

06.06.2005


Hallo zusammen,

wir sind (endlich!) bei der farbigen Gestaltung der Innenräume angelangt. Die lehmverputzten Wände wurden bisher wie folgt behandelt: Kaseingrundierung von Kreidezeit, dann ein deckend weißer Anstrich mit 75% Kreide, 24% Magerquark und 1% Borax (das ist das Rezept aus dem Naturfarbenbuch von Knieriemen u. a.). Darauf sollte nun mit ähnlichen Rezepturen farbig lasiert werden -- aber: wie der Forumsteilnehmer M. Lenz sehr treffend formulierte: eine gute Wischtechnik will gelernt sein, und wir üben halt noch. Will heißen: die ersten Resultate sind unbefriedigend und sollen z. T. nochmal übergestrichen werden. Frage: kann man Quark/Pigmentlasuren beliebig oft übereinanderstreichen oder wird das ganze irgendwann zu dick und blättert ab bzw. leiden vielleicht die positiven Eigenschaften solcher Anstriche wie die sog. "Atmungsfähigkeit"? Man muß ja auch einkalkulieren, daß bei der nächsten Renovierung wieder drübergestrichen wird ...

In diesem Zusammenhang noch eine Frage: wir möchten auch deckende Quarkanstriche ausprobieren. Kann man dazu einfach einen Teil der 75% Kreide aus dem obigen Rezept weglassen und durch farbige Pigmente ersetzen? Oder verhalten sich die Farbpigmente in irgendeiner Weise anders als Kreide, d. h. müssen sie anders gebunden werden um weitgehend wischfest zu werden?

Danke & Gruß,

Uwe



Kasein-gebunden Farbe auf Lehm



Hallo Uwe
Kaseinfarben haben die Eigenschaft, mit recht viel Spannung aufzutrocknen. Bei zu vielen Anstrichen kann es daher pasiieren, dass die Farbe auf dem weichen Lehm anzublättern beginnt. Ein Tipp: Zur "Entspannung" der Farbe - und nebenbei um sie auch richtig waschfest zu kriegen - kannst Du 3-5% Safloröl (Kreidezeit), bezogen auf das Trockengewicht der Farbe zusetzen. Macht die Farbe aber weniger Diffusionsfähig!
Zum Lasieren würde ich Dir entweder das Wandlasurbindemittel von der Kreidezeit (gerade eben wischfest) oder Volvox Wandlasurbindemittel (auf Pflanzenharzbasis, absolut Doggensabbergetestet waschfest :)empfehlen. Die Lasuren werden brillianter als beim Wischen mit verdünnter Farbe.
Ansonsten lässt sich Kreide auch durch Pigment ersetzen
. Du kannsz aber der Farbe auch einfach bis zu 5% Pigment zusätzlich beimengen, das sollte sie binden können. (Im Zweifel Probefläche und gucken ob es abfärbt).
So long und viel Spaß



leichter Anstrich



Hallo Uwe,
eine mehr- oder weniger starke "Wischoptik" bekommst Du quasi von selbst mit einer Bierlasur; dabei werden einfach in dunklem Bier aufgelöste Pigmente auf die Wand "gewischt"; die Lasur ist leider NICHT abriebfest, der Effekt dafür aber durchaus interessant bei gering deckender und sehr "leichten Schicht". Der Biergeruch verfliegt übrigends ziemlich schnell.

Viel Grüße,
Meike:)




Farbe-Webinar Auszug


Zu den Webinaren