Latexfarbe?

13.03.2005



Hallo,
man hat uns empfohlen, die Wände unseres Fachwerkhauses (verputzt, wohl mit Mineralputz) mit Latexfarbe zu streichen. Wir fragen uns jetzt, ob das unter dem Gesichtspunkt "Feuchtigkeitshaushalt" so klug ist oder ob nicht einfache Wandfarbe oder Kalkfarbe besser wäre, wenn da schon kein Lehmputz an der Wand ist. Wer weiß Rat?



Guter Rat



Hallo Frau Gödde,

mit Kalk-, Kasein- und/ oder Leim-Farben sind Sie unter bau-biologischen Aspekten wesentlich besser bedient.

Fragen Sie doch mal Ihren Ratgeber, wie Sie eventuell Latexfarbe - außer mit härtester Chemie - wieder von der Wand bekommen.

Grüße aus BS

Bernd





Hallo Frau Gödde,
als Restaurator hoffe ich, daß die Latex-Epoche bald zu Ende geht. Sie dürfen & sollen fast alles andere nehmen, siehe Bernds Ratschläge.
Was wir noch nicht wissen: Handelt es sich um Innenräume oder Fassadenanstrich, den Sie vorhaben ?

Wenn es Außenputz ist, der noch keinen Farbanstrich hatte, dann geht Leimfarbe freilich nicht. Dann würde ich neben Kalk- auch Silikatfarbe empfehlen.

Gutes gelingen wünscht
D.Fr.



Latexfarbe



Man hat Ihnen eine gute Methode empfohlen, Ihr Fachwerk nachhaltig zu
schädigen.

Eindringendes Wasser kann nicht mehr zügig entweichen und schafft so beste
Voraussetzungen zur Fäulnißbildung.

Wenn Sie auf der richtigen Seite sein wollen, befolgen Sie den Rat von Bernd
Froehlich.

Gruß aus Dortmund

Harald Vidrik



@ Harald



... manche Leute brauchen bei der Menge Ihrer (befreundeten) Ratgeber wirklich keine Feinde mehr ;-)

Gruß aus BS

Bernd



Latexfarbe



welchen mineralischen Putz habt ihr denn?
Wenn Zement drinnen ist macht die Latexfarbe auch nicht mehr viel aus!
Aber das würde ich auch noch sein lassen - das mit der Latexfarbe.
Es gibt so gute Alternativen

mfG
FK



Latexfarbe?



Hallo Frau Gödde!
Misstrauen Sie prinzipiell Leuten die auf Ihr Problem sofort und unbesehen eine Antwort haben. ;)

Die Frage ist:
- Wer hat Ihnen die Latexfarbe empfohlen und vor allem: Warum?
Unter bestimmten Umständen kann es nämlich sehr sinnvoll sein eine Latexfarbe in ihrem bestimmten Fall zu streichen!!!

Ist es jedoch so, dass Sie einen Untergrund haben, der in etwa so aussieht:
Kalksandstein
Putz (Kalk-Sand, Kalk-Zement-Kalk, o.ä.)
Dann sollten Sie sich überlegen, ob Latexfarbe sinnvoll ist, wenn es in Ihrem Fall keine schlagenden Argumente gibt, die den Einsatz Latexfarbe sinnvoll (Säure, Badezimmer etc.) erscheinen lassen. Das wäre vorerst von Ihnen zu prüfen!
Wenn Sie einen frischen Putz (keinen Gipsanteil!!!) haben, dann kann ich ihnen nur raten den ersten Anstrich mit Silikat- (rein!!!) oder Leimfarben durchzuführen.
Vermeiden Sie beim ersten Anstrich nach Möglichkeit Dispersions-, Latex-, Kasein- und Silikonharzfarben.
All diese Farben haben mehr oder minder eine sehr eingeschränkte Atmungsaktivität - sprich Diffusionseigenschaften! Mit diesen Produkten streichen Sie Ihre Wände durchaus dichte als mit den anderen beiden Produkten und was noch viel wichtiger ist: Sie halten sich für die Zukunft alle Optionen offen!



@Mathias Lenz



Welche Gründe sprechen für Latexfarbe in einem Fachwerkgebäude?

Warum hat Kaseinfarbe eine eingeschränkte Atmungsaktivität?

Gruß aus Dortmund

Harald Vidrik



@ Harald Vidrik



Zu Frage 1:
Wie ich bereits schrieb könnte ein Einfluss durch Säuren problematisch sein. Für mich schließt der Beitrag von Karla Gödde bspw. einen Putz der Putzklasse 3 oder Kalkputz nicht aus. Was nicht so gut wäre, aber nicht selten.
Habe ich dann vielleicht eine Werkstadt oder Räume z.B. mit starker CO²-Belastung, dann kann hier eine Latex gezielt als CO²-Bremse eingesetzt werden.
Ich weiß, dass mein Beispiel konstruiert ist. Daher war es mir wichtig wer die Latex vorschlug und vor allem weshalb!
Dass ich andere Erstanstriche besser finde, ist ja glaube ich deutlich geworden. Nur kann ja hier ein spezieller Fall vorliegen.
Vielleicht ist der Fall auch ganz simpel und die Latex wurde als Anstrich für die Wände eines Nassbereichs empfohlen. Wer weiß. Daher die Frage: Warum?

Zum zweiten Teil Ihrer Frage:
Kalk-Kasein hat deshalb höhere sd-Werte als beispielsweise Kalk, Cellulose-Leimfarbe, Reinsilikat, weil der organische Anteil (Kasein) nicht nur gewolltermaßen hydrophob wirkt, sondern auch (je nach Anteil) den Untergrund dicht macht. Eine wischbeständige Dispersionsfarbe kann durchaus einen geringeren sd-Wert besitzen, als eine waschbeständige Kalk-Kasein-Farbe. Ich weiß, dass das hier einige nicht hören möchten und auf die Palme treiben wird, aber so sieht´s aus.
Machen Sie doch einfach mal einen Versuch:
Benetzen Sie eine Kalkfarbe, oder eine reinsilikatische Farbe im Vergleich zur Kasein-Farbe mit Wasser.
Sie werden es mit eigenen Augen sehen können, wie die reinmineralischen Anstriche das Wasser hindurchlassen (verfärben sich sofort dunkel) und organische Anstriche -zu denen auch Kalk-Kasein gehört- nicht oder erst nach sehr langer Zeit. Das ist bei Kalk-Kasein ja auch nichts schlimmes. Es ist ja so gewollt (z.B. Waschbeständigkeit). Nur muss man sich dann eben auch klar darüber sein, dass proportional zur Qualität der Waschbeständigkeit, proportional die Qualität der Diffusionsfähigkeit sinkt.
Mir geht es nur darum, dass man hier nicht irgendwelchen Marketingmaßnahmen aufsitzt und sich prinzipiell darin versteigt, zu behaupten Kalk-Kasein sei grundsätzlich hoch atmungsaktiv. Das stimmt so pauschal einerseits nicht (weil das eben vom organischen Anteil abhängig ist, der bis zu 30%(!) betragen kann) und verschließt den Blick für die möglichen Alternativen.





Unser Nachbar hat ein von außen verputztes Fachwerkhaus. Der hat innen alles mit Latexfarbe gestrichen. Und das schon seit geraumer Zeit. Der hat keine Schäden...

Gründe? Hunde... damit nicht alles gleich so schmuddelig wird...

Ich persönlich bevorzuge aber Kalk- oder Lehmputz. Obwohl das schon mittlerweile schmuddelig wird, wenn unser Hund mit Dreckpfoten die Tür aufmachen will und mal gegen die Wand schrammelt... Es ist halt gesünder fürs Haus, das Haus kann atmen (und wir haben ein tolles Raumklima).

Grüße Annette



Herzlichen Dank an alle



So viele Antworten auf so eine kleine Frage!
Hatte mir schon gedacht, das Latexfarbe keine so gute Idee ist, das lassen wir also. Wurde vom Maler wegen dem Hund vorgeschlagen. Es geht auch erstmal um einen vorläufigen Anstrich denn: Langfristig wollen wir eh Lehmputz, können das aber nur nach und nach machen, da wir auch irgendwo wohnen müssen. Die verschiedenen Untergründe müssen dabei teilweise auch noch erforscht werden...dann bin ich hoffentlich mit weiteren Fragen wieder willkommen.

Viele Grüße und frohes Schaffen allerseits!
Karla





Hallo Karla,

wir haben eine Zeitlang in braun-vorgeputzten Zimmern gewohnt und die nach und nach weißgelehmt. Ist zwar etwas trübe zum wohnen aber geht...

Ich würde mir den Kompromiss sparen, lieber gleich richtig, denn: nix ist so beständig wie ein Provesorium :-). Außerdem hat man dann doppelte Arbeit und muss das Zeugs ja auch irgendwann wieder runter machen

Grüße Annette



"latexhorror" ??



... ich wusste doch, ich habe da noch so ein bild, könnte es sich hier um einen latexanstrich gehandelt haben? das man diesen nicht mehr abbekommt, lieber bernd, würde ich in diesem fall für ein gerücht halten.
??
christian bernard



@ Christian Bernard



Wie ist das Geheimnis der Grundierung, daß die Latexfarbe so abgeht?

Würde es als Paket empfehlen ;-))

Kann man den Ablösezeitpunkt vielleicht genau festlegen?

Wäre doch Spitze!

Gruß aus Dortmund

Harald Vidrik



Drauf & Sitzt !!!!



Hallo Christian,

bist Du Dir ganz sicher, daß die Farbe 'mal "drauf" war ?
Könnte doch glatt als Biedermeier-Latex verkauft werden.

;-))))

Bernd



Latex mal anders



Hallo
Latex ohne Farbe kenne ich auch noch
die Ärzte haben das an den Händen

und manchmal braucht man Latex auch zum "Spasshaben"

"grenzenlos denken"

Also manchmal ist ja Latex auch zu was nütze! :-)

Viel Spaß mit "Latex"

mit gute nächtlichen Grüssen

Florian Kurz





@matthias Lenz,

meine selbsthergestellte Kalk-Kaseinfarbe verhält sich aber nicht so wie sie beschrieben haben.
Komme ich mit nasser Hand auf die Wand/Farbe wird sie sofort dunkel und erst mit dem abtrocknen wieder hell.

Ich habe aber schon fertig gekaufte Kalkfarben gesehen da perlt das Wasser regelrecht wieder ab.

Deshalb selber machen 1. billiger, 2. wohl doch ökologischer.



Richtig so!



Hallo Willi,

genau so sieht das aus!
Wenn man sich die Kalk-Kaseinfarbe selber macht kann man die Diffusionsfähigkeit selber steuern!
In Ihrem Fall ist die Bindung nicht so hoch. Dadurch ist die Diffusionsfähigkeit dann natürlich besser.