Rezept für Kalkfarbe mit Eier u.Leinöl

03.10.2011



Ein Ofenbauer hat von Kalk-Käseinfarbe abgeraten, da mein Ferienhaus am Meer zu starke Feuchtigkeit hätte.
Beim Zubereiten der Kalkfarben für den Ofen habe ich zwar aufgepasst, aber er hatte die Mengenverhältnisse im Gefühl.
Ich brauche da ein Rezept.
Der Untergrund ist Kalkputz mit Zementanteil.
die erste Schicht 2 kg eingeschlemmter Kalk aus dem Baustoffhandel mit 6 Liter Wasser.
Den zweiten Ansctrich 3 kg Kalk auf 5 Liter Wasser, dann ist der 10 Liter Eimer auch so wit voll.
Als dritten Anstrich hatte ich ein einem Zimmer
3 kg Kalk auf 5 Liter Wasser
2 Eier (Eigelb und Eiweiss)
die gleiche Menge Leinöl wie das Ei
Ei und Öl gequirlt und in die Kalkmilch rein.
Ist das ok?
An einigen Stellen war wohl die Farbe zu dick?
Da bilden sich im Farbauftrag erbsengrosse Flöchen in denen die Kalk-Farbe schon nach 3 Wochen bröselt.
Ich muss damit rechnen, dass ich wg Feuchtigkeit die unteren Bereiche alle paar Jahre überstreichen muss.
Deshalb habe ich - wg. fett auf mager - nicht wie der Ofenbauer sagte, 3 Eier u. gleiche Menge Leinöl genommen, sondern nur 2.
Gilt die Regel fett auf mager auch für das spätere Überstreichen? Das hat dann doch Grenzen?
Danke, Felix



Kalkfarbe



Hallo,

zuerst die Frage ob es sich um einen Aussenanstrich handelt?
Wenn ja, ist zwar die Feuchtigkeit bei Kalkfarbe unrelevant, aber eine starke Feuchtigkeit ist im allgemeinen nie gut für Haus, Putz und Farbe.

Was mehr Sorgen bereitet ist der hohe Salzgehalt in der Luft.

Zu deinem Farbrezept möchte ich sagen, dass man, wenn zuemulgiert wird, dieses im Kalkbrei geschehen hätte sollen und dann 1:5 verdünnt wird.
Außerdem macht man Zugaben zur Kalkfarbe meist nur in den ersten beiden Anstrichen und das auch nur mit einem 0,5% Anteil Leinölfirnis um die Sauerstoffaufnahme zuverbessern.

Die Ursachen für das bröseln kann also mehrere Gründe haben.

MfG





Es ist ein Innenanstrich.
In den Räumen ist auf den feuchtigkeitsbelasteten alten Rohstein-Aussenwänden ein Kalkputz draufgekommen und dort habe ich gleich hinter den Maurern hinterher am nächsten Tag den ersten und dann den zweiten Anstrich mit Kalkmilch gemacht - fresco - eben.
Die Innenwände und Decke hatten einen Acrylanstrich der auch mit Schruppscheibe nicht runter wollte.
Deshalb ist da eine Haftbrücke draufgekommen aus Fliesenkleber gespachtelt und Dünnbettmörtel.
Letztendlich nur um die gleiche Farbwirkung mit Kalkfarbe zu bekommen.
Inzwischen sind 14 Tage vergangen, die Maurer sind raus, und jetzt soll der letzte Anstrich rauf.

Ei-Öl Emulsion im Kalkbrei reinmischen,
dann mit dem Quirls der Bohrmaschine,
das kling gut.

Nun las ich, dass Eitempera aus dem Eigelb ohne Eiweiss gemacht wird.
Der Ofenbauer hat beides genutzt.
Firnis gibt es in Spanien nicht zu kaufen, es ist Leinöl in der Eisenwarenhandlung für Holzanstriche.
Woran würde ich Firnis erkennen?



Kalkanstrich



Hallo nochmal,

Das mit der feuchtigkeitbelastenden Aussenwand muß du mir genauer erklären! Tritt diese nach innen?

Beim Anstrich hast du soweit alles richtig gemacht und in frescomanier gearbeitet. Was ich nicht ganz verstehe ist warum du zuemulgierst. Du verbesserst die Kalkfarbe dadurch nicht!

Zu Eitempera ein kleiner Hinweis: Dieses ist ein Bindemittel in dem das Ei (auch komplett) das Leinöl(firnis) wasserverdünnbar macht und so meist als Malmittel (nicht Anstrichmittel) verwendet wurde.
Kleine Materialkunde am Rande.

MfG





Die Aussenwände sind 70 Jahre alt aus Feldstein, Kalk und Sand, aber mit Meersand gemacht.
Auf den kanarischen Vulkaninseln war das damals üblich:
Süßwasser und loser Sand waren knapp.
Diese Aussenwand hat immer die Acrylfarbe abgeworfen wg. der Salzausblühungen.
Darauf ist jetzt eine zweite Wandschicht aus Tonbrettern gekommen. Die sind hier billig.
Darauf Kalkputz. Damit ist das wieder Standard.

Ich war davon ausgegangen, dass die Öl-Ei Emulsion die Farbe verbessert und wiwchfester macht.