Farbe für Lehmputz: spezielle Lehmfarbe oder Sumpfkalkfarbe?

17.02.2011



Hallo- diverse Profis aus der Lehmszene warnen mich vor einfacherem Sumpfkalk:Lehmputz darf nicht vorbefeuchtet wer-
den vorm Streichen(Putz hälts nicht aus)-Kalkfarbe verbin-
det sich schlecht mit Putz weil Milleau zu trocken für
langsames (=karbonatisierendes?)Antrocknen-Farbe nicht abbriebfest...Wollen die nur ihre 3 mal so teure Lehmcreme
loswerden?Danke für Eure Antworten-Grüsse aus dem Wienerwald



Kalkfarbe



Warum denn immer "abriebfest"?

Wer läuft denn für gewöhnlich an der Wand entlang?

Diese "den bösen Geist an die Wand malen" Fabeln hat doch die Dispersionsindustrie erfunden.

Lieber etwas Kalkabrieb als Gift in der Wohnung.

Habe die ganzen Decken und Wände mit Kalkkaseinfarbe gestrichen.
Mehrmals!
Der erste Anstrich löst den Lehm an und wird braun bräunlich die weiteren immer weisser.

Mut zum Kalk

FK





Diese "den bösen Geist an die Wand malen" Fabeln hat doch die Dispersionsindustrie erfunden.

Die fränkische Version von 9/11 am 2/17.
:-)



Farbe für Lehmputz: spezielle Lehmfarbe oder Sumpfkalkfarbe?



Schöne Grüße in den Wienerwald,

ich habe mein ganzes Haus ca. 800 qm Wandflächen erdbrauner Lehmputz mit Haga Sumpfkalkfarbe gestrichen.

Wie bereits beschrieben deckt der erste Anstrich nicht ganz, und der Lehm schlägt manchmal noch ein bißchen durch.

Ich habe den Voranstrich mit ca. 10 % Wasser verdünnt ausgeführt, und dann noch einen Deckanstrich abgetönt durchgeführt. Die Sumpfkalkfarbe ist durch die Verkieselung mit dem Lehmputz ein sehr gutes Produkt, da nicht schichtbildend, dadurch bleibt die hohe Sorptionsfähigkeit des Lehmputzes erhalten. Außerdem hat Sie eher einen matten Charakter der optisch sehr ansprechend ist.

Eine spezielle Lehmfarbe tut gerade bei erdbraunem Lehm nicht not. Bitte beachten Sie unbedingt den hohen ph-Wert bei der Verarbeitung von Sumpfkalk, es gilt Schutzhandschuhe, Schutzbrille tragen und alles gut abdecken.

Ein paar Tropfen Kalkfarbe haben bei meinem Eichen Dielenboden eine sofortige Schwarzverfärbung herbeigeführt.





Der Sumpfkalkanstrich ist auf dem Lehm verkieselt?



das



ist der neuste Schrei der Farbenindustrie, Sumpfkalk-Bindemittelmatrix mit silikatischen Abbinde-Eigenschaften.

Da musste ja jemand drauf kommen irgendwann !

Heissen tuts dann Bio-Silikat-Kalkfarbe !12.5 kg 252.-€ :)



Uiii



is ja 'n Schnäbbschen!

Da geraten die 60 lit Sumpfkalk im Fass für unter 100 Euro zum x-mal Streichen zum reinen Luxusgut.

Der Name ist halt einfach unschlagbar.

FK



Na was denn ? ---



21 Eur bro Gilo sind doch escht günstisch !
( wenn der Breis, den Roland genannt hat wirglisch schdimmt ! )



Farbe für Lehmputz: spezielle Lehmfarbe oder Sumpfkalkfarbe?



Um hier vielleicht ein wenig Aufklärungsarbeit zu leisten, zum Thema Kalkfarbe.

Nachfolgend die Inhaltsstoffliste:
Kalksteinmehl, Kreidemehl, Leinöl, Leitungswasser, Sumpfkalk, Talkum, Tonerdemehl und Weisskalkhydrat.

Diese Farbe wird von einem Naturfarbenhersteller aus der Schweiz hergestellt, hier handelt es sich keineswegs um den neuesten Schrei der Farbindustrie. Auf die lange Historie des Anstrichs mit Kalkfarbe gehe ich hier mal nicht näher ein.

Also es handelt sich um eine von den Inhaltsstoffen volldeklarierte Sumpfkalkfarbe, in einem meiner Meinung nach guten Preis- und Leistungsverhältnis.

Ein 10 kg Gebinde kostet ca. 55Euro und reicht für ca. 60 qm bei einmaligem Anstrich.

Es heisst nicht Bio Silikat Kalkfarbe, sondern einfach nur Kalkfarbe.

Die preiswerte Variante ist es mit Sicherheit sich nach alten Rezepturen eine Sumpfkalkfarbe aus Sumpfkalk herzustellen, das sehe ich genauso.



Kurze Frage



Wie Hart ist das benutzte Leitungswasser?
Durch zu kalkhaltiges Leitungswasser kann es beim Verarbeiten dieser Farbe zu unschönen Kalkflecken an der Oberfläche kommen!
Ist das Tonerdemehl für die Einfärbung der Farbe zuständig?

Also da nehm ich lieber die Bio-Silikat-Sumpfkalkfarbe !



Kalkanstrich



An Gerald Kampen:
Was ist denn nun mit der Verkieselung bei dieser Farbe?



sumpfkalk auf lehmputz



Zum Problem des Aufweichens, Ausfärben einer Lehmputzoberfläche, das ich auch kenne, las ich einmal
den Tip in den Lehmoberputz bereits etwas Sumpfkalk beim
Anmischen einzuarbeiten. Hat das schon einmal jemand von Euch praktiziert?



Zur Abriebfestigkeit



möchte ich schon gerne aus der Praxis anmerken: nicht abriebfeste Farben nerven gigantisch!

Ich habe mehrfach schlecht geleimte Leimfarben erlebt, und das gab immer erheblichen Ärger. man lehnt sich an die Wand - Rücken weiß. Man stellt Möbel an die Wand (z.B. einen Sessel) - Rückseite weiß. Man stellt ein Einzelbett längs an die Wand - gesamte Bettwäsche weiß. Noch schlimmer ist es mit dunklen Farben. Ich habe vor Jahren einmal versucht, die vor 100 Jahren hier verwendeten Vollton-Leimfarben nachzumischen, mit Pigment und Glutolin, obwohgl ich die dreifache Leimmenge der Empfehlung verwendet habe, kreidet die Farbe ab und alles ist blau. Beim Bett habe ich eine Wandbespannung angebracht, aber der Couchüberwurf ist blau. Leicht abkreidende Farben sind sehr wohl ein massives Alltagsproblem!



Gut



Was soll ich jetzt dazu sagen?

Sie mischen sich eigentlich Versuchsweise an eine Leimfarbmischung heran und erleiden dabei Schiffbruch, weil es eben nicht einfach a+b+c ist.
Es fehlt das Können das durch die Erfahrung zur Meisterschaft reift.
Nicht einfach das richtige Handwerk.

Wir in unserer Internet-Wissens-Welt glauben einfach zu leicht.

Und bei der Frage waren wir auch bei Kalkfarben und Lehmfarben.
Bei den KalkKaseinfarben ein bisschen Leinöl dazu ...

"Aller Anfang ist leicht … " wissen die Meister
die einfachen Geistern geben sich mit dem Satz:
"Aller Anfang ist schwer" zufrieden - und leben danach.

Gutes Malern

FK





Und wieviel ist dieses bißchen Leinöl?
Und was passiert bei ein bißchen zuviel Kasein
mit dem Kalkkaseinanstrich und dem Lehmputz?

Du redest immer nur um den Brei herum Florian,
Leinölpro,Solubel,Sancal und die Welt ist in Ordnung gell.

Servus,machs gut,schönen Sonntag noch.



@Georg:



Das mit dem Verkieseln kommt von Haga selbst:

http://www.haganatur.ch/pdf/HAGA%20Kalkfarbe.pdf

War mir auch neu....

Gruss, Boris

P.S. Dat Zeug kleckert nich so, wie die Selbstgemachte



Sumpfkalkfarbe



Die netten jungen Herren meinen wohl damit die Versinterung durch Carbonatisierung, denn in der Farbe ist nix drin, was "verkieseln" (nach meinem Sprachgebrauch Bildung von unlöslichem Silikaten) auslösen könnte.
Da hab ich wohl was falsch verstanden.

Viele Grüße



Sumpfkalkfarbe



Die netten jungen Herren meinen wohl damit die Versinterung durch Carbonatisierung, denn in der Farbe ist nix drin, was "verkieseln" (nach meinem Sprachgebrauch Bildung von unlöslichem Silikaten) auslösen könnte.
Da hab ich wohl was falsch verstanden.

Viele Grüße



@Georg:



Mag auch am unterschiedlichen Sprachgebrauch D/CH liegen.....

Gruss, Boris



Die



weiße Leimfarbe war kein Eigenmix sondern Pulver aus dem Baumarkt nach Vorschrift angerührt.

Die Geschichte mit dem Blau diente nur als Illustration dafür, daß es mit kräftigeren Farben noch viel störender ist. Abgesehen davon... wir reden hier über die störenden Auswirkungen des Abkreidens, nicht über die Ursachen desselben!

Was man unter "nicht abriebfest" genau versteht, wäre im Einzelfall zu klären, aber ich möchte schlicht und einfach sagen, daß ich es für praxisfern halte zu behaupten, es liefe doch nur vernachlässigbar selten jemand an der Wand entlang. Farbe, die bei leichter Berührung im trockenen Zustand abfärbt ist im Alltag lästig, nicht mehr und nicht weniger wollte ich sagen.



Farbe für Lehmputz



dank Euch für Euer Echo . Okay ich pfeife mal aufs Wandlaufen,wie schaut dann ein brauchbares Rezept für den
Sumpf aus,ist ja reines CAOH2? WIeviel und welchen Topfen
(=Quark)oder Magermilch? Leinöl? Abtönen mit Auro?
Den Feinputz habe ich mal kräftig abgebürstet,Farbe ist
sandiges Hellgrau.Dank Euch



experiment oder sicherer anstrich?



Rezepte für Kalkkasein findest Du in alten Forumseinträgen.
Ich würde Dir aber einen Aufbau mit Kaseinfarbe von
Kreidezeit empfehlen. Die ist so eingestellt das es auch nicht abkreidet/wischt. Du findest bei Kreidezeit auch alles für Grundierung u.s.w.



Was hier von Laien für Laien für Unsinn weiterempfhlen wird



ist kaum mehr auszuhalten ! Der Eine hat da irgendwo mal was drüber gelesen und kann es mangels Fachwissen aber nicht zuordnen , der Andere empfiehlt Eigenrezeptur .
Dem Malermeister stehen dabei die Haare zu Berge !!!!!!
Dann auch noch die unfehlbaren Weisheiten des Florian Kurz ,
der ja in jedem Gewerk und Werkstoff der "GURU-MAJESTIX" zu sein scheint (nach Eigenmeinung) !
"Der Florian , der Florian , der richt`die Leut zum Murksen an " !!!
Wenn ein Fachbetrieb Leistungen nach solchen Empfehlungen abliefern würde , dann würden dem die Verantwortlichen wohl die Eier in Kalk eingelegt !! Helau , Franken Helau !!!



@zoigl:



Statt dich einfach zu freuen, dass du noch Haare hast, die dir zu Berge stehen können........

Ich mach' das hier, um was zu lernen und was ich weiss mit andern zu teilen und hab hier schon manchen Unsinn verzapft und wurde eines Besseren belehrt. Dafür ist ein Forum da!!!

Also klär' doch bitte den Sachverhalt und Leiste deinen Beitrag wider die Volksverdummung, grazie!

Gruss, Boris



Warum denn immer "abriebfest"?



wenn du eine Kalkfarbe hast die nicht abriebfest ist, dann hast du ein sehr viel schlechteres Deckvermögen, der Farbenhersteller Hekontec aus Neuenstein stellt zum beispiel Farben her die kein bischen abrieb haben es ist so, dass diese auch kaum abnutzungserscheinungen haben, mit der Kalkfarbe von denen war ich bis jetzt immer sehr zufrieden starke Deckkraft keine Chemie oder Kunststoff aber auch kein Abrieb. In den meisten Kalkfarben ohne Abrieb ist Kunststoff enthalten deswegen verschwindet der abrieb. Du kannst aber auch durch solch eine Kalkfarbe viel Energie sparen. Kuck mal auf www.hekontec.de da findest du viele Infos über Farben im allgemeinen

gruß

Kurt





Genau-
und die angepriesene Energiesparfarbe kann man im anderen Zimmer auf die alkalibeständige Tapete streichen.
Dann wird alles gut und die Welt ist wieder schön!
:-) :-) :-)



@Thomas, gell, Du hältst das auch bald nimmer aus !



Da erzählt ein Architekt, daß der Trockenabrieb von Innenfarben nicht tragisch ist , plötzlich wird dem Sumpfkalk die Eigenschaft der Verkieselung zugeschrieben, dann erklärt so ein Erklärbär, daß Verkieselung und Versinterung das selbe wäre, nur in einem anderen Sprachgebrauch und so geht dieser Schwachsinn weiter .
In den Forumsregeln steht doch das Zitat von Dieter Nuhr !
Befolgt es doch bitte nur einmal !
Luftkalk-Silikatfarbe ist doch nichts neues ! Die Fa. Schwenk hatte vor mehr als 10 Jahren so ein Produkt "PRODEXOR" schon im Programm, kostete in der DM-Zeit das Kilo schon ab 25,-DM . War aber jeden Pfennig wert , verkieselte auch ! Ich habs seit mehr als 10 Jahren als Lasur an der Fassade und steht wie neu da . Intensiv-Farbtöne in Luftkalk-Silikat-Farbe, auch als Marmorputz verwendbar, deckend oft mit einem Anstrich und absolut wetterbeständig . Behaltet Euer Halb-o.Kaum--Wissen also lieber für Euch, bevor Ihr hier Unsinn im www verbreitet .
Das Internet hat ein Elefantenhirn !!