Kaseinfarbe selbst herstellen

15.08.2009



Hallo aus Thüringen,
ich möchte Kaseinfarbe selbst herstellen und bin mir unsicher, ob das mit herkömmlichen Weisskalkhydrat funktioniert oder ob ich unbedingt Sumpfkalk nehmen sollte. In diverser Fachliteratur und hier im Forum wird in den Rezepturen grossenteils von Weisskalkhydrat geschrieben, jedoch der Fachhändler meines (bisherigen) Vertrauens meinte, das das nicht funktioniert und riet mir unbedingt zu Sumpfkalk. Auch meinte er, das die Zugabe von Speiseöl nicht nötig (oder gar kontraproduktiv) sei, wenn dann nur etwas beim letzten Anstrich,um die Farbe wasserfester zu machen. Der Putz in meinen Ausfachungen ist relativ frisch, weshalb das mit dem Öl nicht unbedingt ratsam wäre!
hat jemand Erfahrungen mit solcher Farbe und kann mir ein paat Tipps geben?
Mit bestem Dank im Voraus

Thomas



Hallo Thomas,



Kalkkaseinfarbe ist für außen wohl weniger gut geeignet.
Die handelsübliche KK-Farbe ist deshalb auch generell nur für den Innenbereich vorgesehen. (siehe Datenblatt)
Dort lässt sich die fertig gekaufte aber hervorragend (z.B. auf Lehmputz) streichen.
Das ist meine eigene Erfahrung.
Grüße aus Erfurt
Uwe M.



kalkkaseinfarbe



ist wohl gemeint? womit sind die gefache verputzt?
rezepte gibt es genügend, z.b. bei:
kremer-pigmente.de/63200r.htm - und auch hier im forum gibt es jede menge infos. buchtip:
Ziesemann, Krampfer, Knieriemen
Natürliche Farben
Verlag: At-Verlag; Auflage: 5. A. (2002)
ISBN-10: 3855028001
ISBN-13: 978-3855028009
(astronomischer preis - leihbücherei!)
Heinz Knieriemen, Martin Krampfer
Naturfarben
Farben, Anstriche, Verputze. Ein praktischer Ratgeber
AT Verlag
ISBN-10: 3038002747
ISBN-13: 978-3038002741
meine -mit Kalk verputzten- gefache leben gut mit "selbstgemachtem" nach kremer´scher rezeptur im außenbereich, und das schon seit einigen jahren.
grüße, carmen
@ uwe: daß diese farbe generell für den Außenbereich weniger gut geeignet sei ist mir neu, angesichts der historischen verwendung und der empfehlungen bei restaurierung.



Kalkfarbe



das was dein Fachhändler meint bezieht sich auf Kalkfarbe und nicht auf Kaseinfarbe.
Bei einer Kalkfarbe würde ich auf jeden Fall reinen mind. 3 jährigen Sumfkalk nehmen. Wichtig: beim Streichen die Wand vorher und nachher gut feucht halten.
Um den Anstrich wischfester zu machen kann man in den letzten Anstrich Leinöl (kein Speiseöl) geben oder auch geringe Mengen an Magerquark (Kasein).
Auf der Seite www.Kalk-Laden.de gibt es genauere Anleitungen.