Naturfarbe für Gipsputz in Weiß und glatt

23.05.2013 Steve Ortega



Hallo zusammen,
ich bin neu hier und habe über die Suchefunktion schon einige Stunden mitgelesen.
Mich beschäftigt die Frage welche Farbe in meinen Neubau soll.
Wir haben Gipsputz, Gipskarton+Fermacell und schalungsglatte Betondecken ohne Lunker/Poren.
Zur Auswahl stehen: Lehmfarbe, Kaseinfarbe, Innensilikat, Naturharzdispersionsfarbe und Sumpfkalkfarbe.
Wir haben 2 Schlafzimmer, 2 Arbeitszimmer, Wohnzimmer und 2 Bäder.

Was passt am besten wenn die Farbe weiß und glatt sein soll?
Wird es mit Bürste/Pinsel glatter als mit Rolle?
(Mir gefällt die Struktur die ein Roller hinterlässt nicht so gut)
Gibt es spezielle Roller für sehr glatte Ergebnisse?

Mit welchen Fabrikaten/Herstellern habt ihr gute Erfahrungen?

Herzlichen Dank.



ELF Farben



Möchte hier niemand etwas zu Farben für Gipsputz sagen?
Oder habe ich meine Frage unqualifiziert gestellt?

Ich weiss, dass Gips hier nicht besonders beliebt ist. Inzwischen habe ich dazugelernt und würde beim nächsten mal Kalk oder Lehm nehmen. Diesmal habe ich Gips und suche dafür eine brauchbare Farbe.

Nun bin ich zusätzlich noch auf ELF Farben gestossen. Diese basieren wohl auch auf Dispersionsfarbe und die Hersteller versprechen "diffusionsoffen wie Innensilikat".
Was haltet ihr davon?

Im Moment tendiere ich am ehesten zu Vega Wandfarbe oder Auro 440 Kalkfarbe oder Kreidezeit Sumpfkalkfarbe.
Kommentare von Leuten die das schonmal auf Gips oder Beton verarbeitet haben sind herzlich willkommen.



Sumpfkalkfarbe?



Wenn es einfach nur weiß sein soll, genügt doch Kalk-Kaseinfarbe, die hält auch besser auf Gips und benötigt keine Vorbehandlung außer Nässen der Wand.
Ich benutze Produkte von Hessler, die sind etwas preisgünstiger als von Kreidezeit. Zum Auftragen nehme ich jedoch die Malerbürste mit Chinaborsten von Kreidezeit.
Da die Kalkfarbe üblicherweise in dünnen Schichten aufgebracht wird, hat sie nicht soviel "Körper" wie andere Farben, somit zeichen sich auch weniger Strukturen von Rolle oder Quast ab. Dafür sollte der Untergrund aber um so makelloser sein, da wird nichts "weggestrichen".

Wahrscheinlich würden auch Anstriche mit selbst angerührten Kalkfarbrezepturen aus Weißkalkhydrat und Magerquark funktionieren, das wäre sehr preisgünstig, aber ich weiß nicht, ob es den Ansprüchen für Wohnräume genügen würde.

Lehmfarbe auf Gips bringt nix, die raumluftverbessernden Effekte kommen nicht zum Tragen und im Gegensatz zu Kalkfarbe ist Lehmfarbe viel empfindlicher, was Kratzer und Spritzer etc. angeht.

Zu den Dispersionsfarben der bekannten Großhersteller: Diffusionsoffen schreiben sie alle drauf, ist aber ein relativer Begriff. Bei einem bestimmten Umfang der Malerarbeiten ist es letzendlich eine Preisfrage, wenn man Produkte von Brillux oder Caparol vorschriftsgemäß verwendet. Technisch ist man damit auf der sicheren Seite, deshalb arbeiten die meisten Malerfirmen damit, das heißt aber noch lange nicht, dass die Ansprüche an Wohngesundheit erfüllt werden und man in kühlen Kondensecken nicht doch irgendwann ein Schimmelproblem hat.



Kalk-Kaseinfarbe



Herzlichen Dank für die Antwort.
Der Tipp mit Hessler ist gut. Das schau ich mir mal an.

Ist die Vega-Wandfarbe nicht auch eine Kalk-Kaseinfarbe?
Zumindest beseht der Inhalt aus Kalk und Kasein.
Mit Vega haben wir jetzt einen Testanstrich gemacht. Ist der Frau nicht Weiß genug.

Von Lehmfarbe habe ich inzwischen Abstand genommen. Ist mir zu empfindlich.

Bei der Auro hab ich mich eingangs vertippt. Ich meinte die 344 Profi-Kalkfarbe. Damit haben wir inzwischen 1 Zimmer mit 15% wasserverdünnt gestrichen. Deckt sehr schlecht. Werden wohl mind. 3 Anstriche.

Ist die Sumpfkalkfarbe in Problem ggü der Kaseinfarbe?
Bei EUR3,40 pro Liter ist sie kaum teurer bei veglichbarer Reichweite.

Wäre Keim Biosil der Ecosil geeigneter?



Kalkfarbe auf Gipsputz



Bei der Sumpfkalkfarbe von Hessler steht im Merkblatt: " Gipsputz ist kein geeigneter Untergrund." Also kommt diese nicht in Frage.

Kann jemand eine geeignete Farbe für Gipsputz vorschlagen?



Wandfarbe



Entweder die gute alte Leimfarbe oder eine stinknormale Innenwandfarbe auf Basis Acrylatbindemittel. Enweder auf Tapete oder direkt auf die Wand.