Mineralfarbe

06.03.2013


Hallo,
habe in Bad und Küche Mineralputz und Farbe einer Schweizer Firma verwendet und bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Die anderen Zimmer sind mittlerweile tapeziert und in einem Zimmer habe ich auch mit der Mineralfarbe dieser Firma gestrichen. Das ganze war sehr mühsam, da erst nach 4-mal Streichen eine einigermaßen Deckung da ist.
Es gibt von Keim die Farbe Biosil, die soll auch gut sein wobei ich auch gehört habe, die gibt unangenehme Gerüche ab.
Was spricht gegen eine gute Dispersionsfarbe oder gibt es noch andere Alternativen?
Christine



farbe



Hallo kalkfarben / mineraliche farben /brauchen eine gewisse zeit um ihre kristalle zu bilden erst danach so ca 3 tage später wird der erfolg in der regel sichtbar bis dahin sieht es aus als deckt die farbe nicht gut. der vorteil der kalkfarben ist der Schutz vor Schimmel reine sumpfkalkfarben geben keine gerüche ab und hat keinen difusions wiederstand . diperions farben dagegen schimmeln leicht, die difusion ist auch nicht gut , zusätze wie styrolverbindungen , titanoxyde + weichmacher sind auch nicht grad gesund



Mineralfarben



Lieber Herr Dahlbüdding,
vielen Dank für die ausführliche Erläuterung. Ich konnte jetzt nicht so richtig herauslesen, ob ich für dieses kleine Stück alter Tapete wahrscheinlich schon mal mit Despersionsfarbe gestrichen, wieder Dispersionsfarbe nehmen muß? Aber ich denke sicherheitshalber werde ich das so machen, nicht daß sich da irgentwelche chem. Reaktionen ergeben.
Danke nochmals für alle Rückmeldungen.
Grüße aus Ulm Christine