Neuanstrich Fassade

15.04.2010



Hallo zusammen,

bei mir blättert so langsam die Farbe an der Fassade meines Fachwerkhauses und entsprechend sollte ich handeln.
Das Denkmalamt fordert eine Silikatfarbe. Für die Balken (Tanne/Eiche) gibt es keine, mir bekannten, Vorschriften.
Das Haus wurde zuletzt mit einer weißen Acrylfarbe und auf den Balken eine Latexfarbe gestrichen. Meines Wissens nach sind beide Farben nicht unbedingt geeignet und vor allem die Acrylfarbe ist nicht als Untergrund für die Silikatfarbe geeignet.
Das Denkmalamt möchte von mir wissen, wie ich nun vorgehen möchte! Sprich ich muss denen einen schriftlichen Antrag stellen. Aber müsste ich nicht komplett die Acrylfarbe entfernen, damit das mit der Silikatfarbe funktionieren kann? Ich sehe dadurch jetzt schon einen erheblichen Mehraufwand an Zeit und Geld auf mich zukommmen. Die Balken würde ich schon abschleifen. Das habe ich einkalkuliert. Aber hat jemand eine Idee, was ich mit der Fassadenfarbe machen soll?
Vielen Dank schon einmal und viele Grüße
Patrick Schwarzwälder



Fassade



Die Frage ist was das man erreichen will. Diffusionsoffen und vernünftig, dann runter mit dem Kunststoffsch... und Neuaufbau in Silkattechnik. Will man das entfernen der Arcylfarbe sparen empfehle ich einen Contactanstrich auf Silkatbasis von KEIM. Ist ein sehr gutes Material aber auch nur eine Ersatzlösung zum erstgenannten.
Die Balken nach dem gründlichen entfernen der Farbe einfach nur Ölen.
MfG
T.Menges



Farbentfernung



Ich würde sagen runter mit der alten Farbe.
Die Farbentfernung könnte im Rotec-Heißdampfverfahren oder im JOS-verfahren entfernt werden.
Im Anschluss neuen Farbaufbau mit Silikatfarbe.

Das übertünchen mit Keim würde ich auf keinen Fall machen.

Weitere Infos zum Thema Farbentfernung auf meiner Seite

lg .Peter Schneider



Aufbau



Hallo

Den alten Sch.. würd ich auch runter machen.
Was ist denn für ein Putz drauf auf den Gefachen?

Evtl sollte der auch weg, wenns ein zementärer ist.
Dann mit Kalk Verputzen und Kalkfarbe drauf - Zaubersilikat würde ich auch nicht nehmen.

Bei den Balken würd ich das Zeug runter maachen so gut es geht und dann mit Leinöl oder Leinölfarben arbeiten oder mit Waid Farben aus Neudietendorf.



Acrylfarbe weg



Ok vielen Dank schon einmal für die Tipps. Die Farbe soll also weg. Das habe ich schon befürchtet. Was den Putz betrifft, kann ich das noch nicht genau sagen, aber auch hier würde ich nicht zu Kalk tendieren. Arbeiten daran werden so oder so notwendig sein, weil damals das Fachwerk modelliert wurde. Sprich alles sollte schön gerade aussehen und dann wurden an manchen Teilen die Balken mit Hilfe von Putz "verkleinert" (was jetzt schon teilweise abbricht) oder man hat mit brauner Latexfarbe die zu engen Stellen breiter bemalt... Auf alle Fälle sind deshalb viele Übergänge nicht so wie sie sein sollten....



ärger mit silikatfarbe



Alles in Ordnung soweit mit den Antworten. Da ich aber selbst ein gebranntes Kind bin, mit sich im Laufe zweier Jahre vom hellen blaugrau ins rosa veränderten Farboptik
bei Silikatfarbe, kann ich diesen Anstrich nicht mehr uneingeschränkt weiterempfehlen. Selbst professionelle
Malermeister die mit Auflagen vom Denkmalsamt Fassaden damit
beschichteten hatten schon viel Ärger damit! Vor allem auch
wenn vorher Putz ausgebessert wurde. Ich selbst lasse demnächst alles wieder einrüsten und werde nochmal mit einem anderen System drüberstreichen. Ob das nun oberlehrermäßig korrekt ist oder nicht ist mir dabei wirklich egal! Wenn Du selbst die Arbeiten machst, übernimmt auch keiner die Garantie!



hier noch das bild zum text



auf dem foto schlecht zu sehen: die RAL Farbe war pastelles blaugrau



alles Neu machd der Moi



Hallo

"Ich selbst lasse demnächst alles wieder einrüsten und werde nochmal mit einem anderen System drüberstreichen."

das wird dann: mid dem Toifl den Bälzebub austreibm!

Is das DIE Lösung?

Praktischer vielleicht aber nicht besser.

ABER: Nur das Bessere ist des Guten Feind!

FK



Warum haben Sie denn kein Elektroauto?



...wenn das für für uns alle besser wäre.
Keiner der vom Fachgeschäft angefragten Hersteller von Silikatfarben hat auf die Nachfrage zu dem Problem geantwortet! Zur Verdeutlichung des Problems vielleicht nochmal den Forumsbeitrag "Abtönen von Silikatfarbe" lesen.



Silikatfarben



Hallo alle zusammen,
ich weiss nicht welche Probleme ihr mit Silikatfarben habt.
Ich selbst wohne in einem Fachwerkhaus mit Raumhöhen von ca. 2,20 und Raucher. Habe vor 10 Jahren alles mit Silikatfarbe gestrichen und bis heute, trotz rauchen, keine Farbtonveränderung erlebt. Bei Dispersionen wären gerade bei dieser Raumhöhe alles bereits nach 2 Jahren in einen angenehmen Gelbbraunen Farbton verwandelt.
Auch Fassaden sind bei mir nach 10 Jahren unverändert.
Was das Bild betrifft, so erkenne ich nun wirklich ein blaugrau.
MfG
T.Menges



ursprüngliche Farben?



Hallo und guten Morgen!
Also es gibt hier mindestens 2 sehr unterschiedliche Ansichten:
1. Leute die ursprüngliche und natürliche Farben verwenden
2. Leute die auf fertige Farben stehen und davon wieder Leute, die eher von Silikatfarben abraten
Heute Morgen habe ich mit einem sehr netten Herrn von Südwest Farbe gesprochen. Er meinte, dass die Fassaden oft nicht mehr in einen ursprünglichen Zustand versetzt werden könnten, da Verwitterung oder sagen sagen wir einfach der Zahn der Zeit den Fassaden zugesetzt hat (z.B. auch die Verwendung von falscher Farben, wie in meinem Fall). Deshalb kann man auch nicht zwangsläufig mit natürlichen Farben ein Ergbenis wie damals erreichen. Klar hat diese Aussage auch den Hintergedanken, dass er Farben verkaufen möchte, aber so abwegig finde ich diese Gedanken gar nicht. Dann bleiben noch die Silikatfarben. Gute Frage, ob die jetzt optimal sind. Ich muss aus finanziellen Gründen die Renovierung selbst durchführen und gerade solche Farben sind heikel anzuwenden. Südwestfarbe bietet auch eine offenporige Silikat-Silicon Fassadenfarbe an. Wäre das vielleicht interessant? Es soll sich dabei nicht um eine Mischung, sondern um eine Aufwertung der Silikatfarbe handeln, die vor Feuchtigkeit schützen soll und damit auch das Holz in den Innenseiten der Gefache besser schützen soll, als es bei natürlichen Farben der Fall sein soll. Gut sicherlich wird sich bei dem Gedanken dem einen oder anderen den Magen herumdrehen, aber trotzdem möchte ich mal fragen, was Ihr davon haltet?
Viele Grüße Patrick



Was alles geht!



Hallo

Sie schreiben:
bietet auch eine offenporige Silikat-Silicon Fassadenfarbe an. Wäre das vielleicht interessant?

Interessant sicher aber nicht zum Ziel führend!

Nicht das ANDERE sondern das BESSERE ist des GUTEN Feind!

"Machen" kann man alles, auch Hamburger essen, Bier trinken oder, oder oder

Aber macht das wirklich SINN auf lange SIcht?

FK



Aufwerten



Hallo,
zum einen: Das ein Fachberater sein Material verkaufen will ist unbestritten und sind wir auch schon beim Knackpunkt.
Wie kann eine Silkatfarbe aufgewertet werden???!!! Eine "reine" Silkatfarbe besteht aus natürlichen Komponenten und hat dieselben guten Eigenschaften wie Kalkfarben, nur chemikalienresistenter. Wenn ein besserer Schutz vor Feuchtigkeit gewährt werden soll, dann erfüllt eine "ehrliche" 1K-Silikatfarbe ihren Zweck. Gute Vorarbeit vorausgesetzt.
Weiterhin viel Spaß



Fundamentalistenreligion



Hallo Patrick, meinst Du ich bevorzuge fertige Farben?
Aber egal, es geht um Deine Fassade. Wenn Du weisse Silikatfarbe verwendest gibt es sicher auch kein Problem.
Ich schrieb nur über meine schmerzlichen Erfahrungen mit
in zwei Fachgeschäften abgetönter Silikatfarbe.
Bin jetzt selbst ratlos, wie ich weiterverfahre.



meine Meinung



nimm kalkfarbe. wie gesagt meine meinung.

gruß peter





T.Menges
Was wird denn in Deiner Malerschule für Unsinn gelehrt ?
Acrylbeschichtung mittels "Keim-Contakt" für Applikation mit Silikatanstrich als Haftvermittler ?
Die "Keim-Leute" werden Dich als Ketzer erschießen wenn Du solche Irrlehre verbreitest!!
@Birger Jesch
Wenn Dein Silikatanstrich sich verfärbt, dann liegt es nicht am Silikat-System, sondern an ungeeigneten Pigmenten die entweder nicht Licht-o.UV-beständig oder nicht alkalibeständig sind , nicht jedoch am Silikatsystem .
Silkatfassadenfarbe immer werksgetönt bestellen, nie bei dubiosen Händlern in Mischautomaten mit ungeeigneten Universal-Abtönkonzentraten kaufen .
@ F.Kurz
2-K-Silikatsysteme bewähren sich seit Jahrzehnten in der Denkmalpflege . Laß doch die Hexenjagd zu allem was nach dem Mittelalter stammt sein.



Moin Patrick,



zunächst wären, wie immer, ein paar Fotos hilfreich......

Ich bin ja nun nich der alte Fassaden-Maler-Hase, aber bevor nicht klar ist, was für einen Untergrund du vorfindest und wieviel von der alten "Modellierung" du wieder rückbauen möchtest, finde ich es schwierig über den weiteren Systemaufbau zu spekulieren.

Wenn du später eine alte "Handputzoptik" haben möchtest, kannsz.B besser sein gleich Farbe mit Putzoberfläche wegzumeisseln....gute Grundlage für den Neuaufbau z.B. mit Kalkputz und -farbe.

Was solls denn werden?

Gruss, Boris



Richtigstellung



Hallo, Zoigl
Auch wenn ich es nicht erwähnt habe, aber wer im glauben war das auf KEIM-Contact in 2K Silikatfarbe weitergearbeitet wird ist selber schuld. Natürlich nur mit 1K Silikatfarben.
In meiner Malerschule wird nämlich alles andere als Unsinn erzählt. Denn ich bin in der glücklichen Lage mein Material selbst herzustellen und benötige keine Fachberaterkommentare.

Alles andere der Aussage unterstützte ich.



Fotos



Guten Morgen!
Um es gleich zu sagen. Ich bin kein Maler noch sonst irgendwie ein Experte. Ich vertraue in erster Linie Euren Aussagen, denn Ihr wollt mir nichts verkaufen und Ihr habt ein gleiches Interesse: Fachwerkhäuser
Eine 2-Komponenten Silikatfarbe soll angeblich noch schwieriger aufzutragen sein. Das Ergebnis sollte auch dann für meine "Fähigkeiten" passen. Das sollte bei der Farbwahl berücksitigt werden. Haltbarkeit ist natürlich auch ein ganz wichtiger Aspekt, denn unser Häuschen ist klein, aber hoch (ca. 11 m) und entsprechend aufwändig ist der Anstrich auch.
@Björn werde noch Fotos schießen. Muss aber erst den Akku der Kamera aufladen. Es wird wohl So werden bis ich welche ins Internet stellen kann.
Danke schon einmal für Eure Hilfe!
Gruß Patrick





Au weh,
jetzt schmerzt es erst richtig !
Übrigens, wenn von Silikatfarbe die Rede ist, ist immer ein Produkt aus 2-Komponenten gemeint oder man nennt das Produkt beim Namen "Dispersionssilikatfarbe".
Erkläre doch mal den Sinn, auf eine Acryl-Fassadenbeschichtung mit 1-K-Diispersions-Silikatfarbe zu arbeiten, auch wenn Deine selbst gefertigte Contactbrücke sogar eine Adhäsion ermöglichen sollte !!!!
Was die Denkmalpflege davon hält sollte dir am besten Bernd Kibies erläutern .



@Zoiglbier



genau das ist ja der Punkt. Das funktioniert so nicht und das soll das Denkmalamt auch wissen. Ich muss dann die alte Farbe entfernen und das mit dem Risiko, dass es Schäden an der Fassade geben könnte bzw. sogar wahrscheinlich sind. Dann wäre ich gleich in doppelter Hinsicht der Dumme: mehr Arbeit und Geld und dafür noch mehr Probleme...





Entferne die Acrylbeschichtung mittels Trockeneisstrahlen, Abbeizen oder Jos-o.Heißdampfverfahren und was noch so am sinnvollsten ist,ergänze die Fehlstellen artgleich und baue die Neubeschichtung mit Silikatfarbe gem. Herstellervorgaben neu auf .
Keine Experimente , sagte der Alte aus dem Rheinland schon .
Vergiß die "Spezialgverfahren" Ewig-Gestriger !



Silikatfarbe



Natürlich ist es richtig wenn von Silikatfarbe die Rede ist das von einem 2K Produkt ausgegangen wird. Tu ich aus so und wenn es falsch verstanden worden ist. Asche über mein Haupt.
Wer aber meine Antworten gelesen hat wird feststellen das dieses mit dem Contactanstrich nur als Alternative gedacht war und nicht als eine Selbstverständlichkeit.
Nur das Risko eingehen auf einen abgebeizten und gereinigten Untergrund eine "Silikatfarbe" zu Streichen ohne das eine Verkieselung gewährleistet werden kann, geht auch hier ohne Haftvermittler, nach Herstellerangaben, nicht.



Fotos



hier sind Fotos von heute Mittag

an dieser Stelle ist letzten Winter ein Stück Putz abgebröckelt. Ich habe das Loch notdürftig mit Edelputz gestopft. Für das Foto habe ich den Putz wieder entfernt. Man sieht das Material unter dem Putz. Ein Detailfoto findet Ihr noch weiter unten.

Kurze Frage zu dem Foto: auf der linken Seite sieht man einen rötlichen "Fleck" unter dem Putz. Kann es sein, dass die Fassade früher rot gewesen war? Wäre ein interessanter Aspekt! Vor allem wegen dem Denkmalschutz...



Fotos



hier blättert der Putz ebenfalls ab (Traufseite)



Foto Balken



muss kaum kommentiert werden..



Übergang Gefache/Balken



Der Übergang Balken/Gefache



Farben



auf diesem Foto sieht man recht gut den Farbübergang: weiss - gelb - rot. Folglich müßte das Haus wieder rot werden, oder? Hat zwar nichts mit dem eigentlichen Thema zu tun, aber ich muss dem Denkmalamt sagen, welche Farben wir wünschen! Und das sollte wohl überlegt sein, bevor die Obere Denkmalbehörde einen Gutachter auf meine Kosten schickt...



Unterputz



Detailfoto von dem "Winterloch"

Ich meine, dass man relativ viele Einschlüsse von Quarz sieht.



Farben 2



hier ein benachbarter Fleck mit "nur" rötlicher Farbe.

Ich hoffe, dass Euch diese Fotos helfen können, den Sachverhalt besser beurteilen zu können.

Schöner Tag noch. Viele Grüße Patrick





Wenn ich die Bilder so betrachte, denke ich dass es alleine mit einem Anstrich nicht getan ist. Sieht mir eher so aus als ob eine komplette Putzerneuerung nötig wär.





Da kann ich dem Thomas nur beipflichten .
Sieht aus, als wären X-Schichten div. Anstrichtypen drauf die mechanisch entfernt werden müssen.
Ob das dann mit einem Dünnschichtputz zu egalisieren ist, muß der Fachmann vor Ort ergründen.





ok dann würde sich das Problem mit der Haftung von Silikatfarbe relativieren! Kann jemand von Euch sagen, um welches Material es sich im Gefache handelt?



Moin Patrick,



ich denk jetzt ist klar: Überstreichen hält von 12 bis Mittag und auf dich wartet ne Menge Arbeit, da bereits 2-3 mal drübergemanscht wurde, ohne den Untergrund in Ordnung zu bringen.

Was in den Gefachen ist, siehst du wenn der Schmodder runter ist - das muss nämlich nicht überall gleich sein.....


Jedenfalls könntest du mal 10 Maurerhammer, einen Container und 3 Kästen Tannenzäpfle besorgen und all deine Freunde einladen....zum "mal ordentlich auf den Putz hauen".....

;-) Boris



alles neu



@Boris ich sehe schon man muss es auch mit ein wenig Humor nehmen. Genau so werde ich das tun ;-) Muss nur noch Rücksprache mit dem Denkmalamt halten. Eigentlich hätte ich es mir auch denken können, dass es auf eine Kompletterneuerung heraus läuft. Tannenzäpfle ist auch ok ;-)
Ich werde auch mal die rote Farbe erwähnen. Dann möchte ich dem sein Gesicht sehen *grins*



Farbwahl, Anstrich, Putz und eigentlich alles



Hallo

Nach den Bildern zu urteilen, würde ich auch mal die Putzflächen überarbeiten und auch die Balken mal untersuchen - ähnliche Bilder und Baustadien schon x mal gesehen und saniert.
Die Anschlüsse Putz - Balken sind auch grundverkehrt
Balkenanstriche dicht bis gefährlich

Sanierungskonzept von nöten

Mit oder ohne Tannenzäpfle


FK



Balken Übergänge



Hallo Herr Kurz,
ja die Übergänge Balken/Gefache sind eine Katastrophe, weil die Arbeiter damals zu sehr modelliert haben. Ich weiss auch nicht, weshalb man sich damals kaum Gedanken über eine vernünftige Renoverung der Fassade gemacht hat. Ich habe zumindest den Willen es besser zu machen.
Deshalb eine kurze Frage. Muss ich bei den Übergängen etwas Besonderes beachten? Klar soll kein Putz mehr über die Balken kommen. Sonst sieht die Fassade bald wieder so aus.
Gruß Patrick



Vorgang


Fachwerkscheune - von der Seite

Hallo

Ich würde so vorgehen:

Gefachränder von den Balken entfernen
Gefacheflächen nach losen Stellen untersuchen
Entfernen der Schmierage von den Balken
Kontrolle der Balken wenns geht etwas weiter innen (Reparatur)
ölen der Balken mit Leinöl
Aufbau der Gefacheputze (www.solubel.de)
Streichen mit KalkKaseinfarben (Sumpfkalk oder solubel)
Leinölfarbe auftragen

Gutes Gelingen

FK



danke



@FK Herzlichen Dank für den Vorgehensweise der Arbeiten. Das kann ich genau so in meinem Antrag unterbringen und dann dürfte es bald losgehen. Habe ja bereits einen Brief an das Denkmalamt geschickt und um ein Gespräch gebeten... Freue mich sogar ein wenig auf die Herausforderung ;-)



Risse in Balken



Hallo!
Nun hat sich doch noch eine Frage ergeben. Was mache ich mit den Rissen in den Balken? Habe schon unterschiedliche Dinge gelesen: Eine Möglichkeit wäre die Risse einfach zu lassen, wie sie sind. Aber der Zimmermann meines Vertrauens sagte, dass man größere Risse (ab 1 cm Breite) mit einer Holzleiste verschließen sollte. Das eingesetzte Holz soll dann mit PU-Kleber fixiert werden? Auf keinen Fall soll man Holzspachtel etc. verwenden. Das weiss ich schon. Anbei ein Foto von einem freigelegten Riss.
Gruß Patrick