Fachwerk Sanierung

11.06.2009



Hallo,
bin gerade dabei die Vorderfront meines 300 jährigen Fachwerkhauses zu sanieren.
Folgender Ist Zustand:
Eiche Balken mit Acrylfarbe gestrichen
Gefache mit Schwemmsteinen und teilweise mit Lehm ausgemauert,Zement-Kalk Putz, darauf noch 2mm Kunstharzputz.
Sandsteinwand mit Silikatfarbe gestrichen.
Schindeln mit Acrylfarbe gestrichen.
Die Farbe auf den Balken habe ich mühevoll durch Abschleifen so weit wie möglich entfernt
Jetzt soll der Kunstharzputz entfernt werden.

Meine Fragen:
1. Ich möchte auf die Balken Leinölfarben streichen, jedoch sind noch Farbreste vorhanden, insbesondere unter dem Dachüberstand.
Haftet hier die Farbe ?

2. Was soll ich nach Abschleifen des Kunstharzputzes auf die Gefache auftragen, ich hatte an einen Kalk Reibeputz gedacht? Es dürfte nicht so dick sein, da die Gefache teilweise schon weiter als die Balken hervorstehen.

4. Was mache ich mit der Sandsteinwand?
Die alte Farbe kriege ich nicht runter
Schadet ein neuer Silikatanstrich wegen der Wasserdampf
durchlässigkeit?

5. Die Farbe auf den Schindeln kann ich ebenfalls nicht entfernen.
Hier hilft wohl nichts anderes als wieder Acrylfarbe drüber zu streichen?

6. Hat jemand Erfahrung mit Histolith Holzrisspaste?

Ich hoffe das mir jemand zu der einen oder anderen Frage helfen kann

Armin

3.



Fachwerk Sanierung



Hallo, der Reihe nach:
1. Auf Acryl wird Leinöl nicht halten.
2. Ein Kalk-Reibeputz ist in Ordnung, sollte aber wasserabweisend eingestellt sein.
3, Die Sandsteinwand wird wohl so bleiben, darf sie auch.
4. Schindeln mit Acryl zu streichen, ist so schlecht auch nicht. Wechsel der Farbe lohnt nicht, besser neu schindeln.
5. Holzrißpaste: Die wollen Sie doch wohl nicht fürs Fachwerk verwenden ! Da gibt es zimmermannsmäßige und erprobte Reparaturmethoden.

Grüße vom Niederrhein



Fachwerk Sanierung



Danke für die Antwort
Die Sandsteinwand sollte eigentlich neu gestrichen werden.
Alternativ könnte auch die alte Farbe entfernt werden, un die Sansteine natur belassen werden.
Doch wie die Silikatfarbe entfernen ?
Habe mal was vom JOS Verfahren gehört ?

Gruß
Armin



Farbe vom Sandsteinsockel



Hallo,

weil die Silikatfarbe kaum filmbildend ist, gibt es auch keinen Film, den Sie mit dem Jos-Verfahren entfernen können.
Wenn Sie einmal drauf ist, ist sie drauf (auf meiner Jacke übrigens auch).

Grüße vom Niederrhein



Farbe entfernen



Moin Armin,

der Maler bei uns aus dem Dorf schwört zum Entfernen alter Farbe auf ein Gemisch aus Salmiak und Wasser. Ob es wirklich taugt, kann ich aber nicht sagen, da ich es noch nicht probiert habe.

Gruß
Jörg





Frage 1. du musst dir einen Kratzer kaufen und die Farbe damit runter kratzen.
Frage 2.Als putz würde ich die den Uniputz von Keim vorschlagen hällt über all drauf und ist auf mineralisch Basis
das beste fürs Fachwerk.(www.Keim.de)
An die Fächer würde ich dir empfehlen eine schräge dran zu schleifen,damit das regen Wasser besser abläuft.
Frage 6. die risse in den Balken würde ich lassen damit das Wasser rein aber auch wieder raus kann.



Nicht dass die "Baustelle"....



...nicht schon groß genug wäre.

Aber falls du vor hast, deinem Haus auch neue "Augen" zu verpassen (ich finde es hätte es nötig), frag mal Meister Milling hier im Forum.
Der baut wunderschöne, einem Fachwerkhaus gebührende Fenster!

Grüße
Martin



Fachwerk sanieren



Hallo Armin,
die Lösung der Anstrichproblematik sollten Sie als sekundäre Aufgabe sehen.
Primär ist die Sanierung der Fachwerkhölzer, vor allem im Bereich der Grundschwelle und des Eckstieles.
Ich hoffe es nicht für Sie, aber richten Sie sich auf ein paar Überraschungen ein.
Nach dem vermutlichen Wechsel von Teilen des Tragwerkes und der Gefachausmauerungen können Sie sich den Problemen zu Anstrich und Putz nochmals stellen.
Was den Kunstharzputz betrifft:
Wenn im schlagregengeschützten Bereich des OG keine Schäden am Fachwerk zu erkennen sind, sollten Sie sich die Entfernung des Oberputzes noch mal überlegen. Warum etwas zerstören, was funktioniert?
Beim Abkratzen des Oberputzes kommt garantiert eine Menge vom Unterputz mit hinterher.
Der Sandsteinsockel ist nicht nur angestrichen, vorher hat ein sehr laienhafter Versuch einer Ausfugung stattgefunden.
Ich empfehle Ihnen den Zementbewurf einschließlich der Verfugung ca. 15 mm zu entfernen. Am besten geht das per Hand mit Hammer, Scharriereisen und Kreuzmeißel. Danach dürfte nicht mehr viel Farbe drangeblieben sein. Dafür könnte dann eine Nadelpistole hilfreich sein. Die obere Kante zur Grundschwelle sollte bei der Gelegenheit steiler angefast werden.
Ausfugen dann mit einem dafür geeigneten Naturstein- Fugenmörtel.

Viele Grüße