Womit bekomme ich am besten die schwarze Farbe von meinen Deckenbalken runter?

16.01.2009 Marcel



Hallo,
in meinem Haus (Eichenfachwerk) wurden in einigen Räumen die Deckenbalken von den Vorbesitzern mit schwarzer Farbe überstrichen :-/. Diese würde ich nun im Zuge der Sanierung des ersten Raumes gerne entfernen und dann Natur belassen.
Welche Methode würdet Ihr mir empfehlen oder womit habt Ihr die besten Erfahrungen gemacht? Die Farbe sieht sehr matt aus und es scheint als sei sie tief ins Holz eingezogen. Das täuscht aber wohl nur, denn ich habe mich an einer Stelle mal mit einer Ziehklinge herangemacht und siehe da, darunter kommt schon der schöne Eicheton zum Vorschein. Um möglichst wenig Substanz zu entfernen, möchte ich natürlich schonend ans Werke gehen. D.h. ich habe es an einer anderen Stelle mit einer Abbeize probiert und das Ergebnis war sehr ähnlich.
Für Tips und Ratschläge schonmal vielen Dank.
Grüße aus Hessen,
Marcel



Abbeizen



Ich würde es mit Abbeizen probieren.

Wähle ein möglichst dünnflüssiges Produkt, und Decke es sofort nach dem Auftragen mit (Frischhalte-)Folie ab. Dann 2 Stunden warten und abnehmen. Die Folie erhöht die Ablöseleistung enorm.





Je dünner desto tropf ! :-)
Also ich würde auf geliges zurückgreifen das gut auf der Oberfläche steht ! Und den guten Ratschlag mit der Folie beherzigen !



Frabe entfernen



Es giebt sehr gute Produkte von der Firma Kreidezeit...
Alternativ können solche Altanstriche hervorragend mit dem JOOS Verfahren entfernt werden..

lg .peter schneider



Schwarze Deckenbalken



Hallo Marcel,

schau einfach mal in meine Hompage (Video Speedheater/ Altlastenentferner). Das ist mit die schonenste Variante
der Farbentfernung auf Fachwerk. Der einzige Nachteil
ist evtl., dass Du mit dem Gerät über Kopf arbeiten musst.
Die 2. Möglichkeit wäre das Abbrennen mit einer Kittlampe
oder einem Fön, wobei Du Dir die Arbeit erleichtern kannst,
wenn Du die Holzbalken vorher mit rohem Leinöl einpinselst
und etwas einwirken lässt, dann heben sich die alten Lacke
durch die Hitze-Einwirkung in Blasen ab und Du kannst sie
mit einem Schaber oder Spachtel abschieben.
Da der besagten Altlastenentferner ein relativ teures Gerät ist, für den evtl. einmaligen Gebrauch einer Privatperson, hättest Du die Möglichkeit, ihn bei mir auszuleihen. Falls Du Interesse hast, kannst Du mich ja
einfach mal anrufen.

LG Christine





@Wolfgang/Thomas:
Ich habe es jetzt mit einer Abbeizpaste von Auro probiert. Einmal ohne und einmal mit Frischhaltefolie bedeckt. Beim zweiten Mal war das Ergebnis etwas besser, aber nichts desto trotz bleiben immer noch Reste drauf (siehe Bild). Desweiteren gibt es da ja auch das Problem mit der Gerbsäure und der Abbeizpaste. D.h. ich weiß teilweise nicht mehr obs noch schwarz ist wegen der Farbe oder wegen der Verträglichkeit Abbeizpaste/Gerbsäure. Mir wurde heute gesagt das man evtl. entstehenede schwarze Flecken mit einem anderen Mittel wegbekommt...Oxalsäure oder so ähnlich...
Die weißen Stellen auf dem Bild ist übrigens irgendein Kitt den die Vorbesitzer draufgeschmiert haben damits auch schön eben aussieht (einen Kommentar spare ich mir jetzt).

Fazit:
Begeistert bin ich nicht wirklich, da Nacharbeiten notwendig sind und man das Problem mit den schwarzen Flecken hat (bei gerbsäurehaltigem Holz).
Hinzu kommt noch das arbeiten mit der Abbeizpaste, das anschließende abwaschen und im Nachhinein nochmalige neutralisieren mit Essigsäure.

@Chistine:
Der speedheater ist mir nicht wirklich unbekannt...ich hab nämlich einen incl. Arm. Ich denke mal wir haben uns vielleicht sogar auf der Denkmalmesse in Leipzig gesehen, da habe ich ihn mir nämlich gekauft. Das Gerät habe ich bis jetzt nur für das Außenfachwerk benutzt, um dort die alte Lackfarbe (ebenfalls eine Hinterlassenschaft der Vorbesitzer) abzulösen. Geht auch wirklich ganz gut, gerade in Verbindung mit Leinöl. Bei den Deckenbalken im Innern ist allerdings kein Lack drauf, sondern die Farbe sieht sehr matt/stumpf aus (deswegen habe ich das Gerät bis jetzt nicht dafür benutzt). Ich habe es an einer Stelle mit dem Speedheater mal ausprobiert und es löst sich schon gut ab, aber es bleiben ebenfalls viele Stellen Farbe stehen. Vielleicht sollte ich das Holz auch nochmal vorher mit Leinöl einpinseln?!
Schleifen als Nacharbeit bleibt einem wohl sowieso nicht erspart.
Ich denke ich werde dann mit dem Gerät weiterarbeiten...
Erfahrungsbericht folgt!





Wollte nochmal kurz posten womit ich nun einen sehr guten Erfolg erzielt habe:
Bin jetzt doch bei der Abbeizpaste gelandet.
Bestes Ergebnis (an den Balken sind keine Reste mehr von schwarzer Farbe zu erkennen und es gab auch keine Schwarzfärbung wegen des Problems Gerbsäure/Abbeizer) habe ich folgendermaßen erzielt:
Abbeizer von Kreidezeit ca. 3mm dick aufgetragen ==> mit Frischhaltefolie abgedeckt und 2h einwirken lassen ==> mit Abziehklinge mehrmals die Fläche abgezogen ==> dann mit einer Messingbürste gerade die Vertiefungen und die ganze Fläche gebürstet ==> zum Schluß nochmals abgezogen ==> dann mit reichlich Essigwasser abgewaschen/neutralisiert ==> das Ergebnis ist super!!!

Gruß,
Marcel

P.S.: Der Speedheater ist wirklich gut, aber für diese Arbeit ist die Abbeizpaste eindeutig besser, da ansonst in den ganzen Vertiefungen die schwarze Farbe hängen bleibt.
D.h. den Speedheater nehme ich für das Außenfachwerk, um dort schonend die alte Lackfarbe runter zu holen.