Baufix Kristall Superweiss

14.08.2008



Hallo,
habe da mal eine Frage.
Ich habe überall im Haus reinen Kalkputz und habe immer Kalkfarben oder Ökofarben die diffusionsoffen sind gestrichen.
Kann ich die Baufix Farbe dafür auch nehmen?? Ist vom Preis her sehr interessant.
Hier der Link zum Datenblatt: http://www.baufix-online.com/uploads/tx_rtbaufixproducts/Kristall-Superweiss.pdf
Wegen Schadstoffen usw.???

Für Antworten wäre ich sehr dankbar.



Dispersionsfarbe diffusionsoffen ???



Also, wenn das nicht mal eine reine Werbesprache ist:
"Besonders deckfähige, ergiebige, leicht verarbeitbare
Dispersionsinnenfarbe. BAUFIX® Kristall-Superweiß
zeichnet sich durch hohe Wasserdampfdurchlässigkeit
aus"
Wie hoch der Dampfdiffusionswiderstand ist, enhält das datenblatt jedoch nicht. (sicher aus gutem Grund)

Mir ist keine Dispersionsfarbe bekannt, die auf Kalkfarbe sinnvoll eingesetzt werden könnte.

Wenn bisher überall reiner Kalkputz und Kalkfarbe (was ist "Ökofarbe" ?) eingesetzt wurde, wieso den ganzen guten Aufbau mit Dispersion zunichte machen ???

Zu den Kostengründen: Eine handgemachte Kalkfarbe ist konkurrenzlos günstig - bei allerdings deutlich mehr erforderlichen Anstrichlagen.

Beste Grüße, Marc Sattel



zu viel Arbeit...



Kalkfarbe ist das A und O
aber auch ganz schön Aufwendig in der Verarbeitung.

Aber danke für die schnelle Antwort...





Ist vom Preis her sehr interessant

Wie sieht es mit der Lichtbeständigkeit dieser Baumarktdispersion aus ? Ist die nach einem Jahr schon wieder vergilbt ?



Baufix



Naja, bei einer Dispersionsfarbe sollte eigentlich die Lichtbeständigkeit das geringste, wenn auch offensichtlichste Problem sein.
Das praktische ist, daß die Farbe auf Kalkputz vollkommen reversibel ist, d.h. nach ca. 5 Jahren kann man den Kalkputz (falls Luftkalk) restlos mitsamt der Dispersionsfarbe entfernen.
Aber vielleicht könnte man statt der Kalkfarbe eine Kasein- Marmormehlfarbe einsetzen um die Verarbeitung zu erleichtern.



Entfernen??



Wieso kann man den Kalkputz nach 5 Jahren entfernen???





@ Tobias
Natürlich ist die Lichtbeständigkeit das geringste Problem.
Ich hab mir nur gedacht, einem Menschen wie dem Armin, der sich ja schon viele Gedanken gemacht hat über Gesundheit und das Wohlbefinden in den eigenen Räumen, deswegen auch der reine Kalkputz, Kalk- und Ökofarbe, kommt man am besten mit dummen Sprüchen über den Geldbeutel und dem abzeichnen von baldigen Renovierungsintervallen.



Oh Grausssssssss!



Es gibt mal wieder neue Prospekte der Discounter bezüglich Renovierungsartikel.

Für das 0850 Baumarkthaus sicherlich sehr zu empfehlen, grins.

Sorry das musste jetzt mal raus.

Ansonsten einfach im Forum nachlesen, da gibt es gute Infos, wie man auch günstig Qualität und Beständigkeit bekommt.



Gedanken



Natürlich mache ich mir Gedanken darüber welche Schadstoffe ich mir ins Haus hole oder nicht!
Zudem ist der Geldbeutel nicht unendlich gefüllt.
Und wie soll ein armer Laie wie ich den nun wissen was gut oder schlecht ist.
Darum gibt es ja schliessliche diese Foren hier.
Ich wollte mir einfach die Sauerei und die Arbeit mit der Kalkfarbe sparen und dachte eventuell könnte man ja auch eine Dispersionsfarbe nehmen die diffusionsoffen ist.
Aber nach den Reaktionen hier zu Urteilen lasse ich dann lieber doch die Finger von weg.
Danke an alle.
Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.....
und welche die meinen sie wären schlauer als der Rest....



Diffusionsoffene Dispersionsfarbe



Die Antworten waren nur deshalb so sarkastisch, weil es keine Diffusionsoffene Dispersionsfarbe gibt und Dispersionsfarben nicht gerade die nächste alternative zu Kalkfarben sind, sondern das krasse Gegenteil (nur noch von Latex übertroffen). Als sinnvolle Alternative zu Kalkfarben kommen in Betracht: Kaseinfarbe, Silikatfarbe, Lehmfarbe oder auch Leimfarben, je nach Aufwand, Preis oder Beanspruchung.
Die in den Datenblättern angegebene Diffusionsfähigkeit bezieht sich immer auf eine im Labor definierte Schichtstärke. Auf der Wandfläche im Haus kommt man immer auf eine größere Schichtstärke und da auch mal renoviert wird nimmt auch die Zahl der Anstriche und die Schichtstärke zu.
Bei zu dichten Anstrichen auf Kalk besteht die Gefahr, daß der Kalkputz kein CO2 mehr aufnehmen kann, dann löst er sich so langsam vom Untergrund, deshalb kann man Ihn dann mitsamt Dispersionsfarbe entfernen.



Aha



Das war mal eine Antwort die auch ein Laie verstehen kann....

Dann weiss ich jetzt was ich machen werde!

Danke für die Antworten...

Gegen Zynismus der Macht hilft nur Sarkasmus der Ohnmacht!