Neue Energiesparfarbe




Bis zu 40% Energieeinsparung durch Anstrichsystem
Hier mal der Link zum Anbieter
http://www.mig-mbh.de/index.php?option=com_content&view=...

Warum dämmen wir eigentlich ???

Lg.Peter Schneider



Ist



doch ein Aprilscherz oder?



... Begeisterung: ... 0%



:) ... Laut klimpern ist alles!

Aber bei so neuen Sachen weiß man offensichtlich manchmal auch nicht so richtig, woher die tollen Energiespareffekte eigentlich kommen. Dann denkt man sich schon mal so was aus wie:

"... Da warme Luft nach oben steigt, ist eine Wand unten Kälter als oben und somit kann ein Raum niemals gleichmäßig warm bzw. kühl sein, es muss laufend durch Energie die Differenz zwischen oben und unten nachgeliefert werden. ... Ganz anders bei MIG-ESP. Die Wand ist gleichmäßig warm, hierdurch wird weniger Energie benötigt und gleichzeitig ist der Raum wohlig (Wohlfühlen) warm."


Die Eigenschaften der Farbe klingen nach all dem, was Kalk schon immer konnte. Die 40% Energieeinsparung müssen dann wohl klar vom verminderten Lüften kommen. ... Oh! Äh nein: ... "MIG-ESP reflektiert nach einem völlig neuen innovativen Prinzip Infrarotstrahlung".

... Aha!


Vielleicht sollte mal jemand nach einer Volldeklaration fragen!?

Gruß aus Berlin,



Vorteile



Bei so vielen guten Eigenschaften streich ich gleich 2 mal Man dürfte dann ja schon bei 80% Einsparung liegen.:)

bis zu 40% Energie- und CO2-Einsparung
Raumklima verbessernd
hoch Wasserdampfdurchlässig, somit kühl im Sommer, warm im Winter
starke Verringerung von Feuchtigkeitsproblemen, Kondensationeffekte
langlebiger Schutz des Baumaterials der wertvollen Immobilie
rissfüllend bis 0,5 mm
Allergiker / Gesundheitsschutz
Behaglichkeit, Wohlfühlen bessere Lebensqualität
leicht verarbeitbar (z.B. durch Aufsprühen -schnelle und preiswerte Verarbeitung-)
spannungsarm
sehr gute Deckkraft
weiß oder farbig

Lg.Peter Schneider



2 x streichen



und dann noch eine Vakuum Isolierung drauf und schon habe ich ein + Energiehaus.

Wie einfach das manchmal ist!





Da sind wohl alle die Ihre Gebäudehülle vernünftig dämmen total bescheuert , wenns auch anstrichtechnisch funktioniert . Man lernt eben nie aus !!!!!



Ist doch nur Werbung!



Und die anderen Versprechungen werden einfach so geschluckt, nur weil ein Öko-Engel drauf bappt!
Die munteren Innen und Aussendämmer werden sicher noch Ihre Überraschungen erleben mit den Versprechungen und Hoffnungen, die Ihnen zur Erfüllung versprochen sind.

Da drehe ich die Hand nicht um - Gelogen wird bei ALLEN Werbemaßnahmen.
Und auch und vor allem bei den staatlich subventionierten und staatlich protegierten Maßnahmen.

Die Frage: (ich zitiere:)
"Warum dämmen wir eigentlich ???"
und den Einwurf:(ich zitiere wieder:)
"Da sind wohl alle die Ihre Gebäudehülle vernünftig dämmen total bescheuert"
finde ich nicht von der Hand zu weisen.

Gutes Dämmen und Streichen mit "Versprechen" (wohlgemerkt ein recht zweideutiges Wort)

FK



Bitte!



Wer daran glaubt.



Nun, die Sache hat schon seine Richtigkeit



Es gilt, den Zusammenhang zu erkennen. Lest nochmal, dann wisst ihr, was ich meine. Im Übrigen, und dass sollte mal gesagt werden:

Mit Fachwerk.de ist eine Energieersparnis von bis zu 108% möglich. Berechnungsgrundlage: Excel - Microsoft GmbH.

Gruß
Hartmut



is ja toll



ob Aprilscherz oder nicht...das erinnert mich an die Schote mit dem Wirkungsgrad von Gasthermen. Vielleicht erinnert sich der eine oder der andere daran. Als die ersten Brennwertthermen auf den Markt kamen, da stellten unsere schlauen Ingenieure fest, dass die Berechnung des Wirkungsgrads dieser Thermen, wenn nach den anerkannten Formeln durchgeführt, einen Wirkungsgrad von über 115% ergab. Aber wie üblich in der Technikwelt, wurde diese Dilemma einfach weggelächelt und rasch eine neue - bessere! - Berechnung presentiert! Leider nicht mehr über 100% :-) ... und ich würde auch mindestens 2x streichen ...
mit amüsierten Grüßen
laiendruide



Ist das selbe



wie mit dem Lotusefekt.Farbe, Ziegel u.s.w
Man muß fest daran glauben beim bezahlen.



Also bei 4x Streichen...



...gibt's schon einen Energieüberschuß durch den Humanwärmeeintrag in's Gebäude und den Kühlschrank, welcher zur Beheizung des Pools abgeleitet werden kann, vermute ich 'mal :-)

Erleuchtete Grüße

Thomas



Datenblatt



So hab mir mal das Technische Datenblatt zusenden lassen.

Hier mal einige Eigenschaften

MIG – Energieeinsparfarbe Innen
Die Farbe mit dem Thermometer

Produktbeschreibung
Vollwertige Siliconharzfarbe mit hohem Siliconharzbindemittelanteil auf Basis modifizierter Siliconharzemulsion für innen.
Innenfarbe nach DIN EN 13300, ca.
Nassabriebklasse III, Deckkraftklasse II bei ca. 0,3 l/m². Mikrofeine Glashohlkugeln (kein Nano) sorgen für einen idealen Temperatur- und Feuchtigkeitshaushalt. Diese Eigenschaften wirken sich positiv auf das Raumklima und die Behaglichkeit aus. Farben weiß oder farbig gemäß MIG Farbtonkarte.


Eigenschaften
- Energiespar-Effekt (für Berechnungen im
Sinne der Energiesparverordnung im
Moment noch nicht anwendbar)
- Raumklima verbessernd
- weiß oder farbig gemäß MIG Farbtonkarte
- sehr gute Deckkraft
- hoch wasserdampfdurchlässig
- leicht verarbeitbar
- spannungsarm
- mikroporös und nicht filmbildend
- rissfüllend bis ca. 0,5 mm
Anwendung
MIG Energieeinsparfarbe ist einsetzbar auf allen anstrich-bereiten Untergründen/Grundputzen auf Basis von Kalk, Kalkzement, Zement und Gips im gesamten Innenbereich.

Verarbeitung
MIG Energieeinsparfarbe ist gebrauchsfertig, besitzt ein sehr hohes Deckvermögen, ist geruchsarm und ökologisch. Eine Verdünnung mit sauberem Wasser kann bis max. 5 % erfolgen. Je nach Untergrund ist bei Altanstrichen ein Voranstrich mit prim 1070 Tiefgrund bzw. Putzverfestiger erforderlich. Bei alten Beschichtungen und Gipskarton-Platten ist eine Vorbehandlung mit prim 1020 Sperrgrund notwendig, um ein Durchschlagen zu vermeiden. MIG Energieeinsparfarbe ist mit geeigneter Lammfellrolle, Bürste oder entsprechenden Spritzwerkzeugen gleichmäßig aufzutragen. Der Untergrund muss trocken, fest, frei von Staub und losen Teilen bzw. Trennmitteln sein. Die Objekt- und Umgebungstemperatur darf nicht unter + 5 °C und nicht über + 30 °C liegen. Die Trockenzeiten liegen bei Normalbedingungen (+ 20 °C/65 % Luftfeuchte) bei ca. 12 Stunden, tiefere Temperaturen und höhere Luftfeuchte verlängern diese Zeit. Werkzeuge nach Gebrauch gründlich mit Wasser reinigen.
Besonders zu beachten
Nicht mit andersartigen Materialien mischen. Vor
der Verarbeitung Material gut aufrühren. Angrenzende Bauteile gut abdecken bzw. gegen
Spritzer schützen. Werkzeuge nach Gebrauch gründlich mit Wasser reinigen. Die Gebinde ist restlos zu entleeren und dem Recycling zuzuführen.
Qualität
Der Einsatz bewährter und fortlaufend kontrollierter Rohstoffe garantiert eine gleichbleibend gute Qualität. Modernste Fertigungsanlagen sorgen für konstante Produkteigenschaften. In den werkseigenen Baustofflaboren erfolgt eine konstante Qualitätsüberwachung der Produkte.

lg.PS



Gebäude Dämmen oder Isolieren?



Mit keramischer Farbe werden die Gebäude-Bauteile ISOLIERT (nicht "gedämmt").

Dämmung ist Wärmefluss pro Zeiteinhet durch eine Materialschicht. Durch Zeitverzögerung und Materialstärke wird der Dämmeffekt erreicht.

Isolation - Die Wärmeenergie wird reflektiert und bleibt im Gebäude. Es ist keine Materialstärke notwendig. Prinzip der "Rettungsdecke", die ja hauchdünn ist.

Wichtig ist das Verständnis Dämmung und Isolation zu verstehen. Es sind hier keine Glaubenssätze zu vertreten.

Um Zahlen zu nennen werden mit keramischen Farben bei 0,2 cm Trockenschichtstärke; Ergebnisse erzielt, die 12cm Dämmschaum oder 18cm Mineralwolle bei klassischer Dämmung entsprechen.

Bei der Innenanwendung ist selbstverständlich Hintergrundwissen bei der Verarbeitung mit keramischen Farben notwendig. Es ist im Einzelfall wichtig, welche Bauteile isoliert (Reflektion der Wärme) werden und welche Bauteile Wärmespeichernd bleiben (ohne Isolierung) z.B Geschossdecke - Innenände.

Die Frage Isolieren oder Dämmen stellt sich nur im Anwendungsbereich. Dass die Isolation seit vielen Jahren funktioniert, jedoch unbekannt ist, beruht auf dem fehlenden Verständnis ""Reflektion im Gegensatz Zeit x Materialstärke"".

Ich habe auf YouTube einen Videoclip eingestellt der dieses
Thema "Isolieren oder Dämmen" beinhaltet.
http://www.youtube.com/watch?v=FD5yoU2Zazc

Ich nenne bewusst keine Hersteller. Die Unterschiede bestehen nur in den Bestandenen Prüfungen - Zulassungen - Umweltschutzverträglichkeit - Lebensdauer - Referenzen usw.

Gruß
Peter Grolms



Gebäude Isolieren und Heizenergie sparen



Feuchteschäden können durch hohe Dämmschichten entstehen.

Durch die Dämmschichten neuer und sanierter Gebäuden werden die Fassaden so stark vom Innenraum abgekoppelt, daß sich auf ihnen Tauwasser durch nächtliche Unterkühlung bilden kann. Das bedeutet zunehmender Algen- und Pilzbewuchs oder anders ausgedrückt, ich ziehe dem Haus einen nassen Pullover über.

Bereits 2001 wurde von Karl Gertis (Fraunhofer-Institut für
Baupysik) und K. Sedlbauer als Lösung des Algenproblems und der Durchfeuchtung von Wärmedämm-Verbundsystemen, ein Infrarot reflektierender Anstrich als Lösung dargestellt.

Diese keramische Beschichtung mit dem infrarot-reflektierenden Anstrich bringt eine deutliche Verbesserung der Situation. Dadurch wird die Aussenputzfeuchte reduziert und die Algenanfälligkeit verhindert.

Gleichzeitig können die Beimengungen von Bioziden in die
Aussenputzmischungen, die Wasserlöslich sein müssen, vermieden werden.

http://www.ibp.fraunhofer.de/Images/pub2_tcm45-29383.pdf

http://www.youtube.com/watch?v=FD5yoU2Zazc

Gruß
Peter Grolms



Wo ist wissenschaftlich erwiesen



daß eine Algenanfälligkeit "VERHINDERT" wird oder das Algenproblem "GELÖST" werden kann ohne daß konstruktive Massnahmen erforderlich sind ?
Wo steht das ?
Wieso sind die Gerichte beim Algenproblem unterschiedlicher Meinung , wenn es so einfach abschaffbar wäre ?
Und die Erde ist eine Scheibe !