Farbe blättert von Lehmputz




In unserem etwa 120 Jahre alten Backsteinhaus haben wir im Rahmen der Sanierung in den letzten beiden Jahren Lehmputz aufgetragen und danach (nach einigen Wochen Trocknen) gemalert. Wir haben drei verschiedene Farbarten an verschiedenen Wänden ausprobiert: Kalk-Kasein, Mehlfarbe und Lehmfarbe. Bei allen drei Arten gibt es nun an sehr unterschiedlichen Stellen das Phänomen, dass die Farbe abblättert und dabei einen kleinen Teil Putz mitnimmt. Man kann sie regelrecht abziehen. Aber nicht überall, sondern nur an einigen Stellen, sowohl innen wie auch an Außenwänden. Ein bisschen habe ich Salpeter im Verdacht, es kommen aber nur ganz dünne graue Beläge zum Vorschein, nicht die großen Flocken...
Weiß da jemand was drüber oder hatte das auch schon mal bei sich? Vielen Dank für Antworten, Caroline





da ergeben sich ein paar Fragen:

Mehlfarbe, was ist das??
(da kann ich nur Sachen googeln, die ich für Wände ungeeignet finde)

wie wurde grundiert?

ob, und wenn ja was für ein Bindemittel enthält die Lehmfarbe?

Wenn die Annahme, der Putz sei salpeterbelastet, stimmt muss er komplett runter! Ist das sicher??


Eigene Erfahrung:

(neuer Lehmputz - Fertige Kalk Kaseinfarbe/Markenprodukt)

1.
es gibt Stellen mit Kondensatausfall (Kältefallen), da kann die Farbe abblättern, typ.: an der Grenze zu mineralischen, nicht gedämmten Fußböden im Sommer.
- muss man immer mal nacharbeiten, Fußleisten sind kontraproduktiv!


2.
geeignete Grundierung lückenhaft

Gruß

GE



Farbe blättert



Hallo!
ich hatte das Phänomen auch.
Die Vorbesitzer hatten schön mit Dispersonsfarbe gestrichen...
Die Farbe kam auch nicht "als ganzes" wieder runter, sondern blätterte hier und da ab.
vielleicht hilft das weiter.

gruß P.