Fassadenfarbe




Hallo,
ich habe eine Frage zur Fassadenfarbe.
Einen neu renovierten Teil unseres Fachwerkhauses haben wir nun mit Silikatfarbe gestrichen. Der Aufbau der Wand ist reiner Kalkputz auf Lehm. So weit so gut. Jetzt haben wir das Problem, daß wir noch eine andere Wand an dem Haus Streichen müßen. Und hier wissen wir nicht, um was für eine Art von Altanstrich es sich handelt. Mit der Silikatfarbe möchte ich nicht streichen, da ich Angst habe, daß mir alles in ein paar Monaten wieder abblättert. Welche Farbe sollte man denn nun nehmen. In einem Fachwerkbuch habe ich von Siliconharzfarbe gelesen. Ist die denn wirklich geeignet? Und welche empfehlenswerten Hersteller gibt es? Oder was schlagt ihr vor?
Vielen Dank,
Iain



Plattformer



Sprechen Sie doch hier unsere Plattformmaler direkt an!
Meister Lingl, Meister Grunert, Meister Schlehahn, Malerbetrieb Wilhelm,
um nur einige schnelll zu benennen.
Eine Ferndiagnose ist stets frevelhaft, es muß auf jedenfall eine genaue vor-Ort-Analyse erfolgen.
Nutzen Sie hier diese Möglichkeit, die Mitglieder gleich direkt zu kontaktieren (Telefon, Mail).

Grüße Udo



Fassadenfarbe



Welche Farbe haben Sie denn verwendet? Eine reine Silikatfarbe oder eine Dispersionssilikatfarbe? Letztere hält meist auch auf Altanstrichen, wenn auch dieser Aufbau nicht so optimal ist. Siliconharzfarbe ist nur ein anderer Ausdruck für eine Dispersionsfarbe mit Siliconöl-Zusatz und meines Erachtens nach völlig ungeeignet für einen Kalkputz.



Besser wäre ein Kalkanstrich gewesen



Hallo,

auf einen reinen Kalkputz sollte immer ein kalkfarbenanstrich mit kaseinzusatz aufgebracht werden.alles andere bringt auf dauer nur probleme. dazu ist hier ja auch schon viel geschrieben worden.
wenn sie nicht wissen was für eine Farbe gestrichen worden ist, holen sie einen fachmann/frau. ich kann ihnen nur dringendst empfehlen alles war kein kalkfarbenanstrich ist wieder vom Putz zu entfernen.

gruß
christian redlich



Altanstrich



Kratzen sie von dem Altanstrich an der anderen Wand etwas runter,und zünden sie es mit dem Feuerzeug an !
Ein Rein-Silikatanstrich(Kaliwasserglas und eingesumpfte Pigmente) ist unbrennbar, Silikatdispersion besitzt Kunststoffanteile ! Riechen sie Kunststoff oder schmilzt der Anstrich vielleicht sogar,handelt es sich höchstwahrscheinlich um einen Silikatdispersions- oder einen Silikonharzanstrich !



Fassadenfarbe



Silikonharzfarbe ist nicht zu empfehlen!
Wo Silikon draufsteht, ist kein Silikat drin!
Meine Empfehlung:
Nehmen Sie Kontakt mit dem Technischen Beratungsdienst der Firma KEIM-Farben auf, alle Angaben unter:
www.keimfarben.de.
Diese Berater sind spezialisiert auf den Umgang mit alten und sehr alten Oberflächen an Gebäuden und bieten auch Silikatfarben für komplizierte Altflächen an.
Diesen Rat bitte als technischen Hinweis verstehen und nicht als Werbung für einen Produkthersteller!
Gutes Gelingen
Wolfgang Kamieth
Architekt BDA



Keine Produktberater



Genau davon kann ich nur dringend abraten. glauben sie keinem produktberater. gerade mit der besagten firma mache ich seit jahren nur schlechte erfahrungen. nächste woche saniere ich eine alte mauer, die mit silikatfarben zugekleistert und damit der Putz zerstört wurde. drei jahre hat es gehalten, jetzt ausblühungen und abplatzungen. vorher war der putz in ordnung nur nicht mehr so sauber. der Mangel wird natürlich, wie immer, dem Handwerker angelastet, (nicht fachrerechte ausführung). dabei hat der in bestem vertrauen genau das draufgestrichen, was der Berater empfohlen hat.
wenn sie mich fragen, keine berater die für eine firma arbeiten. es wundert mich immer wieder, wie wenig sich architekten mit dem thema baustoffe befassen, und stattdessen auf die produktvertreter setzen. gehört das wissen darum nicht mehr zum beruf des architekten?

gruß
christian redlich



"KEIM'sche Philosophien



Ähnliche Informationen sind uns durch Kunden und Verarbeitungshandwerker auch zugetragen worden.
Stets ist der Verarbeiter schuld, nie der Berater oder schon gar nicht der Hersteller.
Produktdatenblätter sind geduldiges Papier und wenn "sie naß werden, dann zerrinnen diese zwischen den Fingern"!
Gute Erfahrung haben wir mit dem Anwendungsberater der Fa. Beecksche Farbwerke gemacht, kommt auf die Baustelle, macht Analyse, gibt die Verarbeitungsabfolge vor und das dazugehörige Material wird zusammengestellt.

Kontakt:
Adresse: Gernot Werner
Wasastr. 22
D-01445 Radebeul

Telefon: 0351 / 836 40 40
Fax: 0351 / 836 40 42
Mobil: 0172 / 717 92 15

Grüße Udo