Feuchte Wände nach defektem Fallrohr - Was kann man tun?

17.10.2010



Hallo zusammen,

es geht um meinem Altbau (erbaut 1912, bestehend aus Ziegelsteinen).

Durch ein defektes Fallrohr sind durch teils kräftige Regenschauer größere Wassermengen an die Außenwand der Küche gespritzt. Der Schaden ist erst nach ein paar Tagen von den Mietern gemeldet worden. Das Fallrohr wurde repariert. Jetzt, ca. 2 Wochen später, ist die Tapete in der Küche der Mieter in Bodennähe naß, teilweise haben sich auch schon dunkle Flecken gebildet. Meine Vermutung ist, dass durch den Schaden am Fallrohr Feuchtigkeit durch das Mauerwerk gekrochen ist und zu der nassen Wand in der Küche geführt hat. Vorher hat es nie Probleme mit feuchten Wänden und Schimmel gegeben.

Was kann ich jetzt tun?

LG
Adelheit





Einen Bautrockner in die Küche stellen und diesen ein paar Tage laufen lassen.


Grüße aus Schönebeck





das wird das restwasser sein, welches- wie der vorgänger beschrieben hat- nun langsam rauszieht. Warte mal ein paar Tage/Wochen, dann ist der Schaden ausgetrocknet.
Wurde ja zum Glück schnell genug behoben.



Fassadenfeuchte



Hallo Adelheit,

mit einen Luftentfeuchter ist das nicht geregelt, schließlich hört es ja nicht auf zu regnen.

Ich habe kürzlich so ein Haus saniert und nach fünf Wochen thermographisch begleitet das Problem beseitigt.

Die Fassadenfläche habe ich mit Lotupor imprägniert, wenn Du das auch machst verschwindet die Feuchtigkeit sehr schnell.

Gruß Ralf





Nein Radiru,

es hört nicht auf zu regnen, nur hat das Schadensverursachende Fallrohr der Dachentwässerung seinen Dienst wieder aufgenommen.

Nicht nur die Überschrift, sondern auch die Frage lesen.

Soviel Zeit muss sein ;-)



@Struvvel



Den ganzen Text lesen und sich nicht nur die Rusinen rauspicken.





Sag ich doch, lesen und verstehen, bis zum letzten Satz.

>>“Vorher hat es nie Probleme mit feuchten Wänden und Schimmel gegeben.” <<


Schreib Dich nicht ab, lern lesen und schreiben :-)