Fächerstiel




In meiner Altstatik taucht der Begriff "Fächerstiel" auf. Der Statiker schrieb folgende einleitende Worte: Dachstuhl nicht ausgebaut. Er wird in zimmermannsmäßiger Konstruktion mit Mittelpfetten und Fächerstiel ausgeführt. Was ist hier ein Fächerstiel?



Stell...



... doch einfach mal ein Foto vom Dachstuhl ein und das BJ des Hauses... allerdings musst Du Dich dazu anmelden, aber das tut nicht weh.

Ich habe den Begriff noch nie gehört, allerdings eine Vermutung, was damit beschrieben werden sollte.

LG, Sebastian Hausleithner



Fächerstiel



Zur Ausführung kam ein reines Pfettendach mit Firstgelenk. Deshalb kann kein Foto mit dem Fächerstiel geliefert werden. Möglicherweise handelt es sich um in Dachneigungswinkel gedrehte Mittelpfetten, welche ihrerseits senkrecht zu den Sparren im Gebindeabstand (ca. 4,0m) durch schrägstehende Dachstiele auf die tragenden Wände abgestützt sind. Wenn sich im Fußpunkt 2 Stiele treffen entsteht somit ein "V". Dieses "V", im Zusammenhang mit den über den Mittelpfetten liegenden oberen Teil der Sparren, ergibt das Bild eines geöffneten Fächers. Ist dies auch Ihr Gedanke gewesen?



So etwas in der Art...



... schwebte mir auch vor. Also eine V-förmige Abstrebung der Mittelpfetten in einen gemeinsamen Fußpunkt, allerdings noch mit Ständer für die Firstpfette, sodass sich dann drei Stützelemente treffen. Der weitere Lastabtrag hätte dann über eine Konstruktion in Firstrichtung oder auch als Zugband, mit den Fußpfetten verbunden, ausgeführte Konstruktion senkrecht dazu.

Durch diesen oder auch diese raumseitigen Fächer wäre der Dachraum dann weitgehend unbenutzbar geworden, der/die Fächer hätten einfach das Begehen erschwert.

Viele Grüße,
Sebastian Hausleithner



Vielleicht ... (mit Bild 1)



... handelt es sich um eine als Pfettendach mit nach innen gerichteten liegenden Säulen unter Anwendung nach außen gespreizten Streben ausgeführte Dachgestühlkonstruktion gem. den folgenden Abbildungen.



Vielleicht ... (Bild 2)



hier die zweite Aufnahme



Vielleicht ... (Bild 3)



und hier die Dritte



Nach meiner Vorstellung nicht ganz so...



... die Abstrebungen für die Mittelpfette träfen sich nach meiner Vorstellung mit einem Stiel für die auf den Bildern nicht vorhandene Firstpfette.
Dieser Fußpunkt hätte dann immer Druck, unabhängig von der Windrichtung, welcher dann über eine wie auch immer geartete Verteilung oder auch als Punktlast abgetragen hätte werden können.

Was war denn das mal da auf den Fotos? Ne Scheune?

Viele Grüße,
Sebastian Hausleithner



Um die Frage ...



... von Sebastian Hausleitner zu beantworten:

Es handelte sich um ein Lagergebäude auf einem Schieferbruchgelände mit einer sehr spannenden, wechselvollen Geschichte. In Kartenmaterial aus dem Jahre 1879 taucht das Gebäude erstmals auf.

Über die Nutzung des Erd- und Dachgeschosses ist leider nichts Genaues belegt. Dies betrifft auch den Zeitraum, in dem das Objekt Teil des Konzentrationslagers "Laura" als Außenlager des KZ Buchenwald gewesen ist.



Da das vorgenannte KZ-Außenlager aus mir völlig unerklärlichen Gründen bislang wohl eher ein Schattendasein führt, möchte ich die Gelegenheit nutzen, um einen Link auf die dortige Gedenkstätte zu setzen und einen Besuch zu empfehlen:

http://kz-gedenkstaette-laura.de/


Weitere Informationen finden sich auf der Website der Stadt Lehesten:

http://www.schieferstadt.de/Lehesten___Thuringer_Wald/V2_-_Historisches_Material/v2_-_historisches_material.html



Fächerstiel



Vielen Dank für die zahlreichen Anregungen.