Fachwerkwand welche zwar eine Aussenwand ist aber eigentlich eine Innenwand winddicht machen

15.01.2019 wingert


Fachwerkwand welche zwar eine Aussenwand ist aber eigentlich eine Innenwand winddicht machen

Hallo,
nachdem ich hier nun schon einige Beiträge zur Isolation von Fachwerkwänden gelesen habe, benötige ich nun doch noch Rat von Euch.
Folgende Situation:
Ich hab ein Doppelfachwerkhaus, das heißt es sind 2 Fachwerkhäuser im Abstand von 30cm nebeneinander und zusammen Überdacht, d.h. an die entsprechende Wand kommt kein Regen .

Wie behandele ich die Wand? Ist das eher eine Außenwand, oder eher eine Innenwand.

Bisher ist die Treppe dann auf der anderen Seite mit einer Ständerwand und einer Tür verkleidet worden, weil es doch ein wenig zieht durch die Fachwerkwand (meist Übergänge zwischen den Holzfachwerk).

Nun würde ich aber gern eine offene Treppe einbauen, d.h. auf der linken Seite unterhalb von dem schwarzen Balken die Ständerwand abreisen.
Wie bekomme ich nun die Fachwerkwand winddicht? Evtl. Vorbauwand? Oder wie?

Vielen Dank im Vorraus
Achim



Außenwand



m.E. ist das eine Außenwand, die zwar nicht bewittert wird, jedoch dem Außenklima ausgesetzt ist. Wie sehen die beiden gegeneinander gebauten Wände aus? Ich vermute, es sind beides Giebelwände. Sind sie verputzt? Wie ist der Boden in dem Spalt beschaffen? Am sinnvollsten wäre es natürlich die 30 cm irgendwie zu füllen. Wie sieht denn die Wand in der anderen Haushälfte aus. Ich kann mir das noch gar nicht richtig vorstellen. Vielleicht helfen noch weitere Fotos, die Situation zu erhellen. Eine Innenverkleidung an der Treppe würde natürlich deren Verkehrsbreite einschränken. Wenn es nur um Winddichtigkeit geht, würde ein Verputz ja reichen.



Fachwerkwand welche zwar eine Aussenwand ist...


Fachwerkwand welche zwar eine Aussenwand ist...

Danke zunächst Pope für die Antwort.

Das sind tatsächlich 2 Giebelwände und von der nicht sichtbaren Seite sehen sie so aus wie auf dem 1. Bild zu sehen.
Von Außen war das Haus immer irgendwie verkleidet und ist zuletzt etwa im Jahr 2000 neu angelegt worden mit einer Isolierung (soweit wie ich das sehen kann mit Holzleichtwolle oder so eine Lattung dann Drahtmatten drauf und verputzt)



Fachwerkwand welche zwar eine Aussenwand ist...2. Bild


Fachwerkwand welche zwar eine Aussenwand ist...2. Bild

so ist die Aussenansicht



Spalt zwischen den Giebeln



nun bin ich ganz verwirrt. Der 30cm-Spalt ist eigentlich verschlossen, also ein Hohlraum zwischen den Giebeln? Wie sind die denn mit Holzwolle und Putz in den Spalt gekommen bei 30 cm . Irgendwie stehe ich grade total auf dem Schlauch, wie das nun wirklich aussieht. Wie gesagt, am besten wäre es den Spalt zu füllen und winddicht zu verschließen.