Fachwerkschwelle vs. Heizestrich

08.04.2020


Liebes Forum,

Es ist hier bestimmt schon tausend mal diskutiert worden und ich habe mittlerweile viel gelesen und bin trotzdem kein bisschen schlauer. Deswegen hier meine Frage mit der Bitte um Vorschläge, Denkanstöße, Erfahrungsberichte, Hilfe, etc.

Wir haben ein altes Bauernhaus gekauft, welches wir nach und nach sanieren möchten. Das Haus war mal ein Fachwerkhaus, aber - zumindest von außen - ist davon fast nichts mehr übrig. Hier wurde schon viel (fast alles in den vergangenen Jahrzehnten) ersetzt.

Aber IM HAUS gibt es noch viele Fachwerk-Wände. Die auch noch richtig gut in Schuss sind!!! Auch die Schwellen sind alle komplett intakt. Liegen teilweise auf gemauerten Rollschichten, teils einfach nur auf Felsfundamenten.

Bisher gab es aber keine den heutigen Ansprüchen gerecht werdenden Böden. Nur Sand mit ner Balkenlage und Holzdielen und teilweise Lehm plus Estrich und Fliesen. Wir haben also alle alten Böden rausgerissen und sind jetzt dabei den Sand bzw. Lehm rauszuschaffen.

Neuer Bodenaufbau soll so aussehen:
10cm Unterbeton
8cm Dämmung
6cm Heizestrich
Fliese/Parkett/je nach Raum

Dafür heben wir ca. 25 cm Boden aus. ABER: wenn wir 25 cm ausgehoben haben und den Boden wie oben beschrieben aufbauen, ist der Estrich ca. 5cm oberhalb der UNTERKANTE DER Holzschwellen. Die Schwelle guckt also noch aus dem Estrich heraus - aber er würde dagegen laufen.

Was mache ich da?
Ist das ein Problem? Oder mache ich mir zu viel Kopf? Die Schwelle hätte ja noch jede Menge "Luft"....

Ich bin mir unsicher. Und da das Fachwerk hier die letzten 150 Jahre gehalten hat (wir haben tatsächlich einen furztrockenen Sandboden hier), wünsche ich mir, dass das auch in Zukunft so bleibt.

Ich hoffe, ich konnte mich verständlich ausdrücken, ihr versteht mein Problem /meine Frage und könnt mir ein paar Tipps geben.

Viele liebe Grüße sendet
Kerstin



Erdberührter Bodenaufbau



Besser Wandheizung statt Fußbodenheizung.
Dafür nur ca 6 cm Estrich und mehr Dämmung, zB Zellulose zwischen KVH und darauf geölte Holzdielen.
Die sind immer fußwarm und nicht nur während der Heizperiode
Oberkante Fußboden besser mit Unterkante der Schwelle abschließen lassen, was auch spätere Kontrollen ermöglicht.

Also
Erdboden planieren, verdichten,
PE Folie 0,2 mm auslegen und am Rand hochziehen.
Estrich aufbringen- alternativ dünnere Betonplatten in ca 3-5 cm scharfen Sand legen.
Darauf Feuchtigkeitssperre Verlegen und am Rand bis Oberkante vom fertigen Fußboden hochziehen.
KVH auf Gummigranulatplattenstücke legen und nivellieren,
Zellulose dazwischen verteilen
Dielen aufschrauben



Bodenaufbau



@ Kerstin: ich halte 10 cm Sauberkeitsschicht für übertrieben, ich würde denken, dass 5 cm ausreichen, Unteboden sehr gut verdichten. Dann gäbe es noch die Möglichkeit auf ein anderes Fußbodensystem umzusteigen, es gibt auch flachere Varianten z.B. von Variotherm (Variokomp). Welche Dämmung habe Ihr vorgesehen.

@ Andrew: Leider hast Du keine max. Aufbauhöhe bis UK Schwellbalken angegeben. Der Böttcheraufbau ist machbar. Auf die Abdichtung kann 2x40mm Holzfaserplatten ( z.B. Steico floor) gelegt werden, kreuzweise. In die obere Lage im raster der Dämmung Latten 38x58 einlegen, dort Dielung verschrauben, die liegt dann flächig auf der Dämmung auf, da reicht dann auch 23mm Dielung.. Die Dichtigkeitsbahn würde ich auf jeden fall nur bis UK Schwellbalken ziehen. Rechne mal Deine Höhen aus.



Fachwerkschwelle vs. Heizestrich



@Andreas
Über ein Wandheizungssystem haben wir auch schon mal nachgedacht. Weiß auch, dass die Strahlungswärme vom Raumgefühl echt gut sein muss (wir lassen auch nen Grundofen bauen) Aber irgendwie traue ich mich da nicht richtig ran. Fußbodenheizung habe ich schon selbst verlegt - gar kein Problem. Bei der Wandgeschichte wüsste ich zum Beispiel nicht, ob ich das hinterher ordentlich verputzt bekomme.... Und außerdem werden wir ne Kerndämmung einbringen (wie gesagt: Außenwände haben kein Fachwerk mehr) . Wir wollen innen neu hochmauern und dann mit Perlit oder Blähglas kerndämmen. Ich wüsste gar nicht, ob ich darauf ne Wandheizung bauen könnte?!?

UND: wir bauen neben dem Haus auch eine direkt angrenzende Scheune mit aus. Das wird Loft-mäßig mit Sichtbeton-Boden. Da kann ich also keine Dielen legen.....

Aber der Hinweis, bis zur Schwelle und nicht höher zu bauen, ist gut und sicher richtig.... Und auch irgendwie realisierbar



@Pope



5cm finde ich fast ein bisschen wenig... Aber es wäre total praktisch, klar. Weiß nicht, ob da der Architekt mitgeht ;-)
Wir hatten 8cm XPS oder EPS (keine Ahnung.... ) beidseitig alukaschiert geplant



Nochmal @Andreas



Ich finde Dielen toll. Da haste mich jetzt auf ne Idee gebracht.....
Aber - ganz abgesehen von meinem "Loft-Bereich", der Sichtbeton bekommen soll.
Was mache ich zum Beispiel im Bad? Da möchte ich unbedingt Fliesen haben. Und was ist mit dem Eingangsbereich? Wo mir immer die Kinder den Dreck reinschleppen und die Dielen nach 2 Monaten total uselig aussehen?

Was würdest du da machen?

Versteh mich nicht falsch. Ich will jetzt keine "Gründe dagegen" suchen, im Gegenteil: mir gefällt die Idee immer besser, je länger ich darüber nachdenke ???? aber da tun sich für mich total neue Fragezeichen auf.... ????
LG
Kerstin



Schaut doch mal



bei Recticel Dämmsysteme, falls es die noch gibt, wir hatten damals PUR-basierte dämmung Eurothane FB ALV mit lambda 0,024.