Fachwerkschwelle erneuern, gibt es hier alternativen.....?

12.02.2014 Tommy



Hallo zusammen..
Ich bin bei der Sanierung meines Hauses auf mehrere eindeutig zu erneuernde Schwellen ( innenraum ) gestoßen. Jedoch auch auf die ein oder andere Stelle die nicht sooo massiv beschädigt ist.

Bei dem angehängten Bild ist eine deutliche Schädigung zu sehen. Nur muss hier die Schwelle erneuert werden ?
ich frage und suche nur nach alternativen, da auf der Rückseite der Wand meine Heizung steht, der Gasanschluss verlegt wurde und der Hausstromanschluss durchgefrürt wird. -> dieses würde zusätzlich zum Material und Lohnaufwand des Schwellentausch noch den ein oder anderen Handwerkerbesuch nach sich ziehen dürfen... welches ich gerne vermeiden würde. im Zuge der Sanierung würde der komplette Fußboden komplett neu aufgebaut werden, sodass es aufsteigende Feuchtigkeit in Zukunft nicht mehr so einfach hat.. Über ein paar Tips wäre ich dankbar



Schwelle



Wenn der Fußboden neu aufgebaut wird kann in diesem Zuge die Schwelle komplett gegen ein neues Bauteil getauscht werden das dann über dem Fußbodenaufbau liegt. Ob das unbedingt wieder Holz sein muß hängt von der konkreten Situation ab.





Das heisst jetzt die schwelle muss raus und wird durch einen Stahlträger ersetz.? wie würde sich denn ein verfüllen mit einem Kalk-Sand Mörtel hier behaupten.? Neue schwellen werden da ja auch teilweise hineingelegt?
Die Ursache der aufkommenden Feuchtigkeit wird ja nachhaltig beseitigt. ..



Das heißt vor allem



... dass niemand anhand eines Bildes beurteilen kann, ob die Schwelle so stark geschädigt ist, dass sie erneuert werden MUSS.
Auf der anderen Seite macht es durchaus Sinn, bei ohnehin geplanten massiven Erneuerungen gleich "tabula rasa" zu machen anstatt Kosmetik zu betreiben. Welche Maßnahmen dann konkret sinnvoll sind lässt sich ebenfalls nicht seriös aus der Ferne beurteilen und entscheiden.

MfG,
Sebastian Hausleithner



Schwellentausch



Leg die komplette Schwelle frei,stell dann hier Bilder ein.

Erfahrungsgemäß haste einen so ne Stelle haste auch mehrere.

Eine Schwelle gegen einen Stahlträger zu tauschen halte ich für überflüssig und sinnlos ,zumal der Träger deutlich teurer kommen dürfte,wenn sowas nicht Statisch zwingend notwendig ,ist s Pfusch.

Grüße Martin



Es ist hier nicht die Schwelle allein,



sondern auch der Pfosten, vermutlich aus Eiche, betroffen.
Am Besten den Pfosten absägen, oder abstemmen und dann untermauern.

Viele Grüße



Sorry Gerhard



Am Besten oder am einfachsten?

Das ist doch genau die Laienflickerei die hier oft angeprangert wird.

Grüße Martin



Hallo Martin,



gut - ich hätte am Einfachsten schreiben sollen.

So wie der Wandausschnitt auf dem Foto aussieht, ist er links neben dem Pfosten "schon" massiv gemauert, also würde es bestimmt keine Rolle spielen, wenn das Mauerwerk so weitergeht.
Außerdem fragte Tommy um die günstigste Lösung.

Gruß Gerhard



Schwelle



Was das mit dem Mauern und dem Fußbodenaufbau etwas genauer geplant werden sollte: Einfach untermauern bedeutet wenig oder keine Dämmung- der untere Bereich der Wand ist dann eine potentielle Wärmebrücke wenn alle anderen Bauteile der Hülle ordentlich gedämmt sind. Dann wird wieder der aufsteigenden Feuchte die Schuld gegeben oder den zementären Pampen oder der Dämmlobby.