Fachwerkscheune in Gleichen

07.02.2015



Hallo Community,

wir sind Besitzer einer alten Fachwerkscheune, an der bereits viele Generationen rumgewerkelt haben. Sobald es das Wetter zulässt, werden wir anfangen die Gefache neu zu füllen. Was Material und Co. angeht hat uns das Forum schon viel geholfen.

Bevor wir uns an diese Arbeiten ranwagen können, müssen jedoch einige Blaken ausgebessert werden. Mir als Laie viel eine Firststrebe (Wasserschaden), ein Dekenbalken (Übergang zur Rähm weggefault [Wasserschaden]), ein Teil einer Schwelle (genau unter den Eckständer). Darüber hinaus sind an einigen Streben und Bändern die Zapfen aus ihren Löchern heraus und es gibt schon einen Abstand von 3 bis 4 cm zum Ständer. Letzteres kenne ich jedoch nicht anders. Mein Urgroßvater hat damals die Ständer und Streben bzw. Bänder mit dicken Eisenwinkeln verbinden lassen ( in den 40er Jahren).

Ich bin nun auf der Suche nach einem Unternehmen im Raum Göttingen, welches ich mit den aufgaben betrauen kann und welches auch ein wenig die Kosten im Auge hat. Hier würde ich mich über eine Empfehlung freuen.

Zur groben Planung würde mich interessieren, ob es eine Fausformel gibt, mit welcher ich die entstehenden Kosten GROB abschätzen kann. Ich denke an sowas wie "ein Meter ausgetauschter Balken inkl. Material, Lohn und Abstützunsarbeiten 100 EUR.

Ach ja: Noch eine Stilfrage: Das Scheunentor soll künftig evtl ein Senktionaltor werden. Was haltet ihr davon? Ht sowas schon mal jemand gemacht? Sieht das vernünftig aus oder haben wir da einen extremen Stilbruch vor?

Ich freue mich auf eure Antworten.



IG Bauernhaus kann weiterhelfen



Hallo Speedi,

Du kannst gern zur Interessengemeinschaft Bauernhaus e.V. (IGB) Kontakt aufnehmen. Diese Leute haben gute Fachkenntnisse und kennen die sensibleren Handwerker einschl. Zimmerleute: www.igbauernhaus.de >IGB in Ihrer Nähe.

Auf ein modernes Scheunentor würde ich verzichten zugunsten eines vorhandenen. Bilder wären auch hier hilfreich.