Fachwerkhaushälfte abgerissen. Zwei Fragen.

06.01.2018 marius



Hallo liebe Community.

Ich habe zwei Fragen und dazu lade ich ein paar Bildchen hoch. Später folgen noch Fotos.

Viele Grusse
marius



*



*



+



+



Abriss



Das ist nicht nur ein technisches sondern auch ein rechtliches Problem.
Das technische Problem lässt sich anhand von zwei Skizzen nicht erfassen, analysieren und klären.
Das rechtliche Problem ist ebenfalls komplex; es geht um die Verantwortung wer was zu tun hat.
Zu klärende Fragen sind z.B. wurde zuerst ein freistehendes Haus errichtet und das andere später angebaut?
Gab es zwei selbstständige Giebelwände oder wurde das zweite Haus einfach an die bestehende Giebelwand angebaut?
Wurden beide Häuser zur gleichen Zeit mit einer gemeinsamen Giebelwand (Kommunwand) errichtet?
Gab es eine gemeinsame Abstimmung zwischen beiden Hauseigentümern vor Beginn des Abbruchs, auch über die Frage wie mit der Giebelwand zu verfahren ist?
Um ein Beispiel zu nennen worum es geht: Wenn das Fundament der Giebelwand gesichert werden muß dann können Sie das nicht eigenmächtig nach Ihren Vorstellungen durchführen, immerhin bewegen Sie sich damit auf einem fremden Grundstück.
Gibt es Fotos von der betreffenden Giebelwand?



Unterfangung



Sofern das abgerissene Gebäude einem anderen Eigentümer gehört muß natürlich dessen Genehmigung eingeholt werden-besonders wenn sich die Unterfangung zumindest teilweise auf seinem Grund befindet.
Ein Foto der freiliegenden Giebelseite wäre zur Beurteilung notwendig.
Ebenso eine Probegrabung bis zur Fundamentunterkante.

Andreas Teich



die beiden



Hauser gehören meiner ehmaligen Arbeitskollegin. Sie ist alleinstehend und hat keine infos zu dem Haus. Gekauft vor ca. 10 jahren.
der Abriss wurde von einem slbständigem Handwerker durchgeführt.
So wie es aussieht hatten die häuse gemeinsame innenwand.



.



.



.



Das bitumen das war der Schwiegersohn.



.



.



Da braucht...



...Ihre ehemalige Arbeitskollegin einen Planer, der die örtlichen Gegebenheiten exakt bewertet. Wenn's dumm läuft, ist das übriggebliebene Haus einsturzgefährdet.

Die vielen anstehenden Fragen können nicht im Fachwerkforum geklärt werden.

Grüße

Thomas



Abriss



Die Fotos zeigen ein völlig anderes Bild als die Fragestellung vermuten ließ.
Das was abgerissen wurde war ein selbständiges Gebäude.
Der Abriss erfolge schon vor einigen Jahren.
Die Fragestellung ließ den Schluß zu das der Abriss erst jetzt erfolgt ist und unmittelbarer Handlungsbedarf besteht. Ihre Kollegin hatte also genug Zeit, sich um die Sicherung der Giebels zu kümmern.
Einige Maßnahmen hat sie durchführen lassen, so wurden die Holzoberflächen gestrichen, das betreffende Fundament wurde mit Beton unterfüttert. Das der auf dem lockeren Oberboden steht ist eine andere Sache. Immerhin funktioniert es bis jetzt; unmittelbarer Handlungsbedarf wie aus der Frage herausklang besteht erst mal nicht.
Deshalb keine unüberlegten Schnellschüsse!
Welche Maßnahmen zur Sicherung des Fundamentes und zum Schutz der Fassade (hier bietet sich eine Bekleidung/Verbretterung an) erforderlich sind sollte sich ein Fachmann überlegen und nicht der Schwiegersohn.
Ich habe das Gefühl das es hier wohl letztendlich ums Geld geht.



...



Das Haus würde im März 2017 Abgerissen. Ich habe es kurz davor angeschaut weil meine Kollegin überlegt hat es an e inen bekannten zu verkaufen bzw. An einen Netten Mensch weil gemeinsaner geschlossener mini innenhof.
Aber da das komplette Fachwerk der Wetterseite quasi nicht mehr vorhanden war und die Wand bereits im dachgeschosd nicht mehr ganz senkrerecht stand, hatte ich kein kaufinteresse.
Vor zwei Wochen habe ich meine kollegin besucht und angeboten die wand mit luftkalknörtel zu restaurieren. Ich bin kein fachman. Wollte das aber gerne machen. Geld nehme ich nicht dafür.
heute war ich dort um vorbereitungen zu treffen und da ist mir aufgefallen dass das haus irgendwie an einer stelle in der luft steht.
Und dann habe ich hier mal das thema eröffnet.



Abriss



Mit dem Zauberwort "Luftkalkmörtel" kann man weder planungstechnische noch handwerkliche Unzulänglichkeiten kompensieren.
Lassen Sie hier einen Fachmann ran.



Dann ist...



...die Materialwahl doch klasse:

Haus steht irgendwie in der Luft = Luftkalkmörtel.



es gibt Menschen



..die 1100 euro Verdienen. Und zwar Brutto..
Und deshalb werde ich der Frau keinen Fachman für die gefäche zu restaurieren empfehlen. Das mach ich schon selber.

mit dem Sockel bzw. Bodenplatte sieht ed natürlich anders aus.
Muss ein fachman drann. Aber am liebsten würde ich es auch selber machen



Abriss



"...Das mach ich schon selber."
Nichts gegen Ihre Hilfsbereitschaft.
Aber ohne zu wissen
was man wie macht und
ob das was man machen will überhaupt sinnvoll ist
kann es richtig teuer werden.

Wohnt jemand in dem Haus?





In den alten Bildern und der Frage von 4.6.2015 war das aber irgendwie noch ganz anders .