Fachwerkhaus durch Bombe verzogen

01.10.2007



Hallo,

ich bin gerade dabei ein Fachwerkhaus zu kaufen, nun ist mir im Wohnzimmer aufgefallen das sich das Haus verzogen hat da bei der oberen Kante der riesigen Wohnzimmerschrankwand zur hinteren Wand über eine Breite von ca 3-4 Metern um ca 3 cm abfällt. Kurz gesagt ist der Abstand zwischen Oberkante Schrankwand links zur Decke 3-4 cm größer als rechts. Das Haus nebenan soll im Krieg zerbombt worden sein, es ist auch ein Nachkriegshaus, wobei "mein" Objekt Bj. 1934 ist. Wie flexibel ist soein Fachwerk? Sind diese 3-4 cm schlimm? Bei einem Ziegelbau sind Risse im Mauerwerk bei soeinem Unterschied ja nicht zu vermeiden.

Gruss

Hendrik



Nachtrag



übrigens, hatte in meinem letzten Tread schon gefragt, kennt hier jemand die Fachwerkhäuser in Hamburg Neuland im Wohlersweg oder Umgebung?



Verzug



Hallo
das kann man so nicht genau sagen, einerseits kann es wirklich vorhandene "Fertigungstoleranz" sein, andererseits kann Fachwerk auch infolge von unterschiedlichen Austrocknen nach dem Bau in der Größenordnung sich noch verziehen (aber eher ungewöhnlich). Aber es kann natürlich auch von Bauschäden, wie morschen Schwellen oder Ständern kommen. Bei uns (einfaches Bauernhaus) sind die Ursache für solche die Höhentoleranzen die handbehauenen Balken, die Rähme weisen z. B. auf 12m fast 8cm Dickenunterschied auf (so wie der Baum halt gewachsen war).



Das sind Fragen,



die vor dem Computer nicht zu beantworten sind.
Ich kann nur den Rat geben, der hier deswegen oft gegeben wird: VOR dem Kauf in einen Fachmann für Fachwerkhäuser investieren. Schöne Grüße. Jürgen Maier



nix ungewöhnliches ..



..beim Fachwerkhaus . Kenne ehrlich gesagt kein eines älteres FWHaus mit lotrechten Wänden . Untersuchenswert ist aber allemal woher die Schiefizität rührt , Setzung oder glischt das Fachwerk vom Fundament ab oder ist ein DeckenWandAnschluss nicht mehr intakt ?? Gruß Jürgen Kube



Verwerfungen oder Setzungen



Natürlich kann es möglich sein, daß durch die Einwirkungen im Nachbargrundstück auch Ihr Gebäude eine Veränderung hinsichtlich von Verschiebungen erfahrenn hat.
Aber eher könnte man sagen, daß es aus der Natürlichkeit der damaligen Zeit, in der das Gebäude erbaut wurde, bereits Unwinklichkeiten, außer Lotsituationen etc. gegeben hat.
Natürlich sollten Sie dazu sich ganz einfach einmal einen guten Zimmermann mit zu Rate ziehen (Architekt mit Sachverstand geht aber auch!) und diese Situation genauer besichtigen und ergründen.
Solche Gebäude haben aber auch ihren Charme, denn das haben eben nur Sie allein und kein weiterer.
Lassen Sie diese Situation ganz einfach nach einer Renovierung auch so erkennbar, denn das macht in der heutigen Sterilitäts- und Gipskartongesellschaft ganz einfach den neuen Reiz aus.

Freundliche Grüße

Udo Mühle



Danke



Vielen Dank für die vielen Antworten, werde mich mal mit einem Fachmann in Verbindung setzen.

Gruss

Hendrik