Fachwerkhaus verklinkern

06.12.2014 Mike



Hallo! Ich musste mich hier jetzt mal unbedingt anmelden, weil wir keine Fachwerkkenner sind und wir nützliche Tipps erfragen möchten.
Meine Frau und ich werden uns ein Fachwerkhaus kaufen.
Es ist "nirgendswo" gedämmt worden. Wir möchten es einerseits aus kosmetischen Gründen und auch aus wärmetechnischen Gründen verklinkern. Das Haus ist ca. 1996 bis auf eine Kellerwand und zwei Eichebalken neu aufgebaut worden. Zwischen dem Fachwerk sind Porenbetonsteine mit Putz von aussen und innen verbaut. Das gesamte Fachwerk wird vom Kellergeschoss (komplett gemauert) gestützt. Jetzt kommt der Haken... Die Fassade hat einen Versatz vom Kellergeschoss zum Erdgeschoss von ca. 15cm nach innen. Dabei ist noch eine Hauswand vom Erdgeschoss in sich verdreht, aufgrund eines bestehenden alten Eichebalkens.
Wie müssten hier die Vorarbeiten in etwa aussehen? Z.b. Lattung, Dämmung etc.?
Hat vielleicht jemand Erfahrung hiermt?



Fachwerkhaus verklinkern ???



Hallo Mike,

mach doch ein Bild oder mehrere vom Gebäude.

warum Klinker ? Wegen Optik oder Pflegeleichtigkeit?

hattest du gedacht, die VOR das Haus zu setzen ?
oder Porenbeton heraus und statt dessen einbauen ?
Was für ein Porenbeton wurde verwendet?
Am Besten genauen Wandaufbau mitteilen.

Wenn es um eine vorgesetzte Dämmung geht, vor eine vorhandene Wand, könnte ich dir weiterhelfen- habe ich öfters gemacht.(PN schreiben oder anrufen)

Aber vielleicht erst einmal mehr Infos geben zur besseren Vorstellung

Andreas Teich



Dämmklinker mit Styropor



hallo Mike,
Schreibe doch an welches Produkt du dabei denkst.

Viel Zustimmung wirst du bei Styroporriemchen hier aber kaum ernten.

Ich bin auch ziemlich sicher, daß ihr damit nicht das bekommt was ihr euch davon erwartet.

Ich habe selbst ein über 100 Jahre altes Haus mit Sichtfassade aus Feldbrandsteinen, das ist aber absolut nicht vergleichbar mit deiner Variante.

Bei sehr diffusionsoffenen Außenwänden, zudem noch mit eingebautem Fachwerk wie bei euch, stelle ich mir ein vorgesetztes, weitestgehend dampfdichtes System mit Styropor ziemlich schadensträchtig vor.

Ich würde das Risiko nicht eingehen wollen.

Wenn ihr auch selber Hand anlegen wollt oder Helfer habt, kann ich euch beschreiben, wie ich andere Gebäude mit Zusatzdämmung ohne Styropor auf dämmtechnisch Passivhausniveau gebracht habe und das bei niedrigeren Kosten als bei üblicher Styropordämmung von Firmen.

Der Versatz im Gebäude wäre damit auch gut zu bewältigen.

Habt ihr einen Energieausweis und wollt ihr noch anderes ändern ?

Wieviel Dachüberstand habt ihr und gibt es Balkons etc?
Gibt es Pläne vom Gebäude mit Grundrissen und Außenansichten?
Am Besten noch Fotos von allen Seiten machen.

Wenn ihr etwas pflegeleichtes wollt, würde ich entweder eine Putzfassade mit mineralischem Putz und Silikatfarben nehmen oder eine Holzverkleidung aus Lärche oder beides kombinieren.
Beides wird dauerhafter sein als Styroporfassadenriemchen.

Man müßte das Haus kennen um zu sehen was dazu passen könnte.

Bei Fragen kannst du mir gerne eine Mail schicken oder anrufen.

Andreas Teich



Hallo Mike



Verstehe ich das richtig, Du möchtest das Fachwerk mit einer Klinkerfassade versehen und das Fachwerk verdecken?

Hast Du schon eine U-Wert besrechnung gemacht, wie stark soll den die neue Dämmfassade werden.
Darf ich fragen wo das Haus steht.

Für Fragen zum Thema ISOKLINKER stehe ich Dir gerne zur Verfügung.

Rudi