komplettes Fachwerkhaus renovieren

07.02.2009



Hallo,

gegeben ist ein Fachwerkhaus BJ 1803. Alle Wände bzw. das komplette Haus ist trocken, kein Schimmel. Im Haus sind überall Tapeten angebracht. Diese sind schon älter und nicht nach unserem Geschmack. Alle Tapeten kommen aus. Und dann?

Was sich hinter den Wänden verbirgt, werden wir wohl erst nach dem Rausreißen wissen - grob planen möchte ich dennoch schon vorher.

Da wir Aquarien besitzen, ich Angst vor Schimmel habe und wir auch keine Fans von Tapeten sind, dachte ich an einen Kalkputz.
Einen Lehmputz finden wir auch toll. Egal wie wir uns entscheiden, wir möchten das selbst machen (haben aber keine Erfahrung - das soll sich ändern) und es sollte bezahlbar sein.

Nun habe ich gelesen, dass man bei der Verarbeitung von Kalkputz einiges falsch machen kann und zweifle nun, ob wir das selbst machen können.

Ich würde mich über Tipps freuen!

Gruß
Tanja



Holt Euch



einen Fachmann ins Boot, der Euch bei Eigenleistungen berät und anleitet. Der kann dann auch genau sagen, wo und wann sinnvollerweise Fachleute gebraucht werden.
Für nähere Auskünfte stehe ich gern zur Verfügung.
MfG
dasMaurer



komplettes Fachwerkhaus renovieren



Hallo Tanja,
ja da gibt es so manches zu lesen über Kalkputz, dass man vieles falsch machen kann. So ist es auch, aber wenn die fachliche Beratung da ist und Sie deren Anweisungen folgen kann man lange Freude haben an den selber geleisteten Arbeiten.
Wir haben viele Kunden, die von uns die benötigten Kalkputze und Farben beziehen und selbst bearbeiten. Wir begleiten jeden und Angst vor der Verarbeitung brauchen Sie nicht zu haben.
Sumpfkalk ist ein wunderbarer Baustoff.

Melden Sie sich doch einfach bei uns wenn Sie Unterstützung brauchen.

Mit freundlichen Grüssen

Veronika Klepac