ca. 1450 BJ. Fachwerkhaus (Kulturdenkmal) Unterstützung bei Umbau.u.a.(Raum SHA)

23.04.2004



Situation : alte Fenster, niedrige Decken, keine Heizung, keine Isolierung, also so ziemlich alles neu zu machen (bewohnbar nach heutigem Wohnstandart?)
das noch in einem Kulturdenkmal -

Wer kennt sich aus mit solchen Erneuerungsarbeiten unter Berücksichtigung von Denkmalgesetzen und wie hoch könnten sich die ungefähren Kosten belaufen ??
Mit viel Geld ist natürlich auch viel möglich, aber wer hat das schon übrig ??
Wo kann ich Fördermittel her bekommen und ähnliche finanzielle Erleichterungen ?
grüße ursel aus momentan noch Nord Bayern bald Schwaben (Ba/Wü )



Fachwerkhaus Baujahr ca.1450


Fachwerkhaus Baujahr ca.1450

guten tag ich kann weiter helfen

Sachverständigenbüro Andreas Vollack
Von der Handwerkskammer Hildesheim
Öffentlich bestellt und vereidigter Sachverständiger
für das Zimmererhahnwerk
Sachgebiete :
Historisches Fachwerk / Fachwerk Konstruktionsschäden
Altholzuntersuchungen / Pilze und Holzschädlinge an Fachwerken / Beweissicherung / Lehmbau im alt und Neubau / Bauberatung

Wesersraße11 OT Hemeln 34346 Hann.Münden
Tel. 05544/ 8376 D2.0172/5641202
Fax.05544/ 999779 E-Mail. Andreas.vollack@t-online.de



BJ. 1450 in Schwäbisch Hall / Eintrag 12579



Hallo Herr Vollack, ich bedanke mich für ihr schnelles Hilfsangebot und werde bei Bedarf gerne darauf zurück kommen , obwohl ihr Standort Hann Münden etwas weit entfernt ist.
grüße ursel P



ich Arbeite Bundesweit



hallo ursel passon
wir können ja mal wegen den Fachwerkhaus tel.oder sie mailen mir einfach mal ein par daten von dem fachwerkhaus

mit zimmerlichem gruß
anderas vollack





Grüß Sie aus Großaltdorf/ Vellberg im Raum Schwäbisch Hall
Helga Simon



Die Augen des Hauses



Guten Tag, Ursel Passon,
Wir als ein kleiner Tischlereibetrieb sind spezialisiert
auf die Anfertigung von denkmalgerechten Fenstern und Türen.
Auch wir arbeiten bundesweit.
Viele schöne Referenzobjekte belegen dies.
Gerne dürfen Sie sich mit uns in Verbindung setzen.
Tischlerei Milling
Hauptstraße 30
Großtreben
04886 - Tel/Fax 035386 / 22577
www.tischlerei-milling.de



Fenster /Denkmal



Danke für ihr angebot ,wenn die entscheidung und durchführung der Fenster dran sind , dann kommen wir auf sie zurück. Danke und schön dass es solche Handwerksbetriebe noch gibt. grüße U. Passon



Fachwerkhaus



Liebe Frau Passon,
sehen Sie sich doch mal die Bilder auf unserem Profil an.Vieleicht gefallen Sie Ihnen.Wir helfen Ihnen bei allen Fragen und Arbeiten rund ums Fachwerkhaus.
Viele liebe Grüße
Ihr Bauservice
Peter Leuze



Kulturdenkmäler...



Hallo Ursel - Sie können die Kosten von der Steuer absetzen. 90% in 11 Jahren. Je nach "Glück" gibts Förderungen, die muss man aber ein Jahr im Voraus beim Denkmalamt beantragen. Wir haben bis jetzt in unser Haus rund 100000 Euro investiert, sind aber noch nicht ganz fertig. Aber das teuerste und gröbste ist getan. Man kann wirklich sehr sehr viel selber machen, nur Fenster (vom Andreas Milling - die sind superschön und vergleichsweise sehr günstig - wir hatten noch 6 weitere Angebote, die zum Teil mehr als das doppelte an Geld wollten!), Strom/Heizung und Zimmermannsarbeiten haben wir machen lassen. Alles andere (Böden, Dämmung, verputzen, Dachdecken, Gefache ausmauern und und und) haben wir selbst gemacht, dafür aber dann das etwas bessere Material gewählt. Hat bis jetzt großen Spaß gebracht, auch wenns viel Arbeit ist, kann eigentlich jeder, wenn es am Geld fehlt und man nicht grade 2 linke Hände mit 2 linken Daumen dran hat. Grüße Annette



Förderungen



Hallo Ursel, danke für die Antwort im Profil :-). Förderungen kann man beantragen, wenn man beispielsweise das Dach neu decken muss, dann auch noch mit Biberschwanz... Wenn es eine Mehrbelastung darstellt. Allerdings ist nicht gesagt, ob das Denkmalamt grade noch Geld übrig hat, vielleicht "pulvern" die grade ihr Geld woanders rein. Sie müssten mal googlen, beim Denkmalamt auf der Homepage gibts so ne Seite mit Steuern und Förderungen wie, wo, wann beantragen... Aber ich finde es schon äußerst nett, überhaupt die Möglichkeit der steuerl. Abschreibung zu haben. Für die steuerliche Abschreibung weiß ich: Erst Haus kaufen - dem Denkmalamt sagen, was man wie machen möchte und erst DANN gelten alle Belege, die man sammelt. Und die muss man dann einen Tag lang sortieren und notieren *ächz - gradegemachthab*... leider wurden bei uns auch einige Belege verbummelt, die kann man aber jederzeit nachreichen.

Wir sind vor 2 Jahren von BaWü nach Hessen gezogen. Dann haben wir uns (am 1. Mai) in unser Haus verguckt. Von Wetzlar, wo wir gewohnt haben bis zur "Baustelle" war es jedesmal ne dreiviertel Stunde Fahrt und wir waren eigentlich nur am Wochenende dort. Letzten Sommer sind wir dann auf die Baustelle gezogen, weil die Fahrerei doch mehr nervt als alles andere (O-Ton ich: ich zieh nur in das Haus, wenn es KOMPLETT fertig ist...). Na ja, also 2 Zimmer sind schon fertig. Küche und Wohnzimmer. Das wars aber auch schon. Bis jetzt ;-). Ich würde wirklich empfehlen, dann lieber irgendwo ne kleine Wohnung zu mieten, da erstmal reinziehen (wir haben unsere Kartons auch nicht alle ausgepackt gehabt) und dann in Ruhe (ein Haus kaufen und) sanieren. Denn wenn Sie weit von der "Baustelle" weg wohnen, dann ist das halt immer ein Problem... Handwerker wurschteln dann wie die es denken und fragen halt nicht nach und dann gibts das Chaos schlechthin. Alles, was wir "übers Knie gebrochen hatten", wurde nix, wirklich.

Zum Thema selber machen: Wir kennen jetzt schon einige Forumteilnehmer persönlich und die werkeln alle wie die verrückten :-) und noch NIIIIIIIIIIE hat sich einer beklagt. Es ist wirklich nicht schwer, wenn man weiß, was für Baustoffe man nehmen muss und dann gehts los (an die Kelle, fertig...). Wir zum Beispiel sitzen beide den ganzen Tag im Büro... also pure Anti-Handwerker... und ich finde, wir machen das ganz gut :-). Grüße Annette



MUT-MACH-TIPPS



Danke für die info -ich glaub das alles muss sich sowieso erstmal bei mir setzen und verdaut werden , da ich gestern so fast alle bilder aus dem forum angesehen habe- um mir einen groben eindruck zu verschaffen -- hochachtung vor eurem eifer ,mut und durchhaltevermögen bis auf bald danke ursel