Fassadendämmung Fachwerkhaus

20.06.2011


Hallo zusammen,

ich möchte meine Fachwerkhaus mit Holzfaserdämmplatten von aussen selbst dämmen. Ich möchte direkt Putzträgerplatten anbringen - verkleben und dübeln - (14-16cm von Gutex), die dann mit einem minerl. Putz von einer Putzerfirma verputzt werden.
Hat jemand diesbezüglich Erfahrung? Meine Gefache sind teilweise mit Bimssteinen ausgemauert, teilweise sind es Lehmgefache.
Herzlichen Dank vorab.



Die beste Erfahrung mit WDVS



scheint mir die Ewald Dörken AG zu haben, sie hat ein Patent für die Beheizung der zwangsweise zum Absaufen verurteilten Dämmfassaden, wahlweise elektrisch oder mit Warmwasser:

http://www.patent-de.com/20110203/DE102009035656A1.html

Darin heißt es sehr wahr und schön zum Aufnässen aller Dämmschichten:

"Die Absenkung der Oberflächentemperatur an der Außenseite der außenseitigen Gebäudeschicht führt dazu, dass insbesondere in den Nachtstunden der Taupunkt regelmäßig unterschritten wird und erhebliche Mengen Kondensat auf der außenseitigen Oberfläche der äußeren Gebäudeschicht anfallen. Dieses wird in den folgenden Tagstunden, insbesondere bei nicht oder nur geringfügig sonnenbeschienenen Bereichen der außenseitigen Gebäudeschicht, nicht mehr vollständig abgetrocknet, so dass die Oberfläche dauerhaft oder überwiegend feucht bleibt. Dies bildet die Grundlage für das Wachstum insbesondere von Algen. Dieses Phänomen wird als (Fassaden-)Vergrünung bezeichnet.

Die Vergrünung war bereits Gegenstand vielfältiger Untersuchungen. So wurde versucht, die mittlere Temperatur der Oberfläche durch Verwendung von IR-reflektierenden Beschichtungen anzuheben oder die Oberflächen der Fassaden mit Algiziden, Fungiziden oder photokatalytischen Beschichtungen auszurüsten. All diese Ansätze zeigten jedoch keinen dauerhaften Erfolg, so dass relativ kurze Renovierungszyklen erforderlich waren."


Demgegenüber haben die Dämmberater und Dämmempfehler überhaupt keine Erfahrung. Und wie dann eine aufgenässte Dämmschicht aussieht, sehen Sie auf meinem Bild von einer aktuellen WDVS-Bauberatung. Die Deckschicht wurde freigelegt, dann kamm die Wasserfallzone.

Mein Kostnix-Tipp:

Neu überlegen!

Konrad Fischer
Erfahrensmann



Und so



sieht dann ein ordentlich gedämmtes Haus nach etwas Zeit zum Wachsen aus. Öko, Bio und selbstverständlich Grün. Eine echte CCO2-Senke!



Oder auch so,



diesmal verputzt und gegen Algen vergiftet: