Fachwerkhaus dämmen - Probleme mit Firmen

18.05.2016


Hallo,

wir haben ein Fachwerkhaus, das an zwei Seiten fachwerksichtig ist, an einer Seite mit Schiefer verkleidet und an einer Seite durch einen Anbau erweitert wurde.
Gedämmt wurde das Haus vor unserer Zeit mit Glaswolle, von innen. Die Schieferseite (Wetterseite) ist in einem miserablen Zustand und muss dringend saniert werden. Einige Firmen waren schon da, aber es ist erstaunlich schwierig, hier eine Firma für solche Arbeiten zu finden. Entweder melden sie sich nicht mehr, da sie lukrativere/schönere Aufträge bekommen haben oder sie sind bis Ende des Jahres ausgebucht. Hinzukommt, dass man überall was anderes liest/hört.
Der Schiefer soll nicht erneuert werden (Kosten, klappert, gefällt uns optisch nicht, heizt die Räume auf), stattdessen soll diese Seite überputzt werden. Alle Firmen, die bisher da waren, meinten, das ginge nur auf einer Dämmung. Die meisten wollten Steinwolle auftragen, andere hingegen Styropor. Im Internet haben wir mehrfach gelesen, dass bei Fachwerk Holzfaserdämmplatten die beste Wahl seien - das haben die Firmen durch die Bank weg abgelehnt, ohne es zu begründen (vielleicht, weil sie damit nicht vertraut sind?).
Generell wissen wir nicht, was wir von den Firmen halten sollen.

Es stellen sich uns mehrere Fragen:
Welcher Dämmstoff ist bei der Außendämmung bei einem Fachwerkhaus vorzuziehen? Kann man bei Holzfaserdämmplatten zusätzlich auch innen dämmen? Wenn ja, womit? Ansonsten muss man unabhängig davon, ob Holzfaserplatten oder Steinwolle sicher die Glaswolle innen rausholen - muss das zeitnah geschehen?
Kann man die Wetterseite von außen dämmen und die fachwerksichtigen Seiten von innen dämmen? (Malerfirma meinte, das sei kein Problem.)

Da wir das gerne dieses Jahr noch machen lassen würden, aber einfach keine Firma rankriegen: Wie wahrscheinlich ist es, dass das Laien (ob mit Steinwolle oder Holzfaserdämmplatten) oder Laien und ein paar handwerklich begabte Menschen hinbekommen?

Vielen Dank im Voraus!



Fachwerk dämmen



Für handwerklich einigermaßen begabte Leute ist es kein Problem, die Arbeiten selber auszuführen.
Putz ist schwieriger- wenn die Vorarbeiten gemacht sind findet sich dafür leichter jemand.
Zusätzlich Innendämmung würde ich nur machen wenn es außenseitig Dickenbeschränkungen oder Wärmebrücken,
zB durch Sockel oder angrenzende Wandbereiche gibt.
Sonst habt ihr doppelte Arbeit und unnötige Mehrkosten.

Soll außen Putz aufgebracht werden oder zB Holz?

Bilder von außen wären günstig, ggf auch an meine Emailadresse

Wenn außen gedämmt ist können Innenarbeiten irgendwann erledigt werden.
Glaswolle würde ich entfernen- besonders wenn ohnehin Schäden feststellbar sind.
Die Außendämmung muß ohne Zwischenräume oder Luftschichten vollflächig angebracht werden-
vielleicht trauen sich das einige Firmen nicht zu, wenn die Fachwerkwände verzogen sind.

Andreas Teich



Holzweichfaserplatten



Der Ansatz ist gut.
Holzweichfaserplatten von außen und verputzt, Mineralwolle von innen entfernen.
Für dieses Jahr noch eine Firma zu finden die gewissenhaft arbeiten kann ambitioniert werden.
Evtl mal über den Hersteller anfragen. Gutex, Pavatex, Sto. Ja Sto hat nicht nur Eps sondern auch HWF Platten. Gefertigt von Gutex.
Thüringen ist halt nicht gerade um die Ecke, aber wir haben das Jahr auch nicht mehr wirklich Kapazitäten.
Haben Sie auch Zimmereien angefragt? Die putzen
meist nicht selber, haben aber eher Zugang zu den Platten.
Wünsche viel Erfolg.
Gruß
Simon



Putzfassade



Hallo zusammen,
für den Frühherbst hätten wir noch Kapazität frei. Bitte einfach ne Mail mit paar Bildern schicken und ne Skizze mit Bemaßung. Viele Grüße
Zimmerei & Lehmbau Langer GmbH & CO.KG
Alte Stollberger Straße 11
08297 Zwönitz
kontakt@zimmerei-langer.de



Langer



Och ja,
beim Heino Langer seid Ihr gut aufgehoben.
Gruß
Simon