Fachwerkhäuser bieten individuelles Wohnen

Individualität vielen Menschen ist dies heute wieder wichtig geworden. Wenn auch Sie auf der Suche sind, diese Individualität im Thema Wohnen auszudrücken, dann ist vielleicht ein Fachwerkhaus genau die richtige Immobilie für Sie. Zwar stehen viele Fachwerkhäuser heute unter Denkmalschutz. Dennoch bieten sich vielfältige Möglichkeiten, die Immobilie ganz individuell nach den eigenen Vorstellungen umzubauen. Zum Teil werden diese Bemühungen sogar mit staatlichen Zuschüssen belohnt.

Geschätzt gehören bis zu vier Millionen Gebäude in Deutschland zur Gattung der Fachwerkhäuser. Oft ist dies von außen zunächst einmal gar nicht ersichtlich, weil beispielsweise die typische Fassade durch Putz oder Schindeln verdeckt ist.


Welche Eigenschaften haben Fachwerkhäuser?

Das Grundgerüst eines jeden Fachwerkhauses besteht aus einem sogenannten Holzskelett und den Ausfachungen. Diese werden mit verschiedenen Materialien ausgefüllt. Bei historischen Fachwerkhäusern wurde ausschließlich Eichen- oder Fichtenholz verbaut. Dieses Holz wurde nur mit einem Beil bearbeitet, niemals aber gesägt.

Auch das traditionelle Schwarzwaldhaus gehört im weitesten Sinne zur Gattung der Fachwerkhäuser. Dort finden sich Holzbohlen in den Freiräumen der Balken. Im niederdeutschen Raum hingegen dominiert im Gefache Ziegelwerk. Fachwerkhäuser, die im mitteldeutschen oder alemannischen Stil erbaut wurden, haben Ausfachungen aus Lehm, welche mit einem Kalkputz versehen wurden.


Welche Vorteile bietet ein Fachwerkhaus?

Menschen, die das Besondere suchen, landen nicht selten bei einem Fachwerkhaus. Denn geht es um die historischen Fachwerkhäuser, dann lässt sich sagen das kein Haus dem anderen gleicht. Jedes Fachwerkhaus hat seinen ganz eigenen Charme und eine persönliche Geschichte. Somit eignet sich ein solches Haus insbesondere für Menschen, die einen Hang zum Sanieren von alten Objekten haben.

Vorteile eines Fachwerkhauses sind also folgende Punkte:

  • Sanierungsarbeiten können unter Umständen von öffentlicher Hand gefördert werden
  • Individuelles Wohnen
  • Historische Fachwerkhäuser bieten geschichtsträchtiges Wohnen

Vielfältige Nutzungsmöglichkeiten bieten außerdem Fachwerkhäuser, die zuvor als Scheune genutzt wurden. Wohn- und Büroräume finden hier ausreichend Raum und zwar ohne das die so typische Balkenkonstruktion in den Hintergrund treten muss. In einer solchen Immobilie ist es oftmals auch problemlos möglich, einen Treppenlift einzubauen, was in einem Fachwerkhaus, das schon früher als Wohnhaus genutzt wurde, sich oftmals schwierig gestaltet. Schuld daran sind hier die in der Regel sehr steilen Treppen und die beengten Flure.

Ein weiterer Vorteil von sehr alten Fachwerkhäusern ist, dass sie zumeist sehr zentral gelegen sind. Für Sie als zukünftige Bewohner bedeutet dies in der Regel kurze Wege zum Einkaufen, zum Kindergarten und zur Arbeit.

Vielen Landkreisen, Gemeinden und Städten ist mittlerweile sehr daran gelegen, dass Fachwerkhäuser als Zeitzeugen erhalten bleiben und wiederhergerichtet werden. Und so haben Bauherren oftmals die Möglichkeit, Zuschüsse für die Sanierung eines Fachwerkhauses zu beantragen. Die Voraussetzung, dass ein solcher finanzieller Zuschuss gezahlt wird, ist, dass die gewünschten Sanierungsarbeiten mit der Denkmalschutzbehörde im Vorfeld abgesprochen und genehmigt werden.