Fachwerkbalken streichen / behandeln?!

07.04.2020 Max


Fachwerkbalken streichen / behandeln?!

Hallo liebe Fachwerkprofis,

ich weiß, die Frage ist hier im Forum wahrscheinlich so alt wie der Wald aber ich brauch trotzdem mal kompetente Infos und Meinungen.
Habe ein (renoviertes) Haus von 1790 gekauft und wollte jetzt mal loslegen mich um die Fachwerkbalken zu kümmern. Generell bin ich schon der Meinung das die mal behandelt werden müssten aber da sagt ja auch jeder was anderes. Habe mal ein paar Bilder angehängt.
Überhaupt streichen? Wenn ja - mit was? Leinölfirnis? Ist Holzteer eine gute Idee?
Habe mal die Seite mit den, meines Erachtens, in Frage kommenden Produkten mit angehängt.
https://www.reine-leinoelfarben.de/de/leinoelshop/lein%C3%B6l-kaufen.html

Auf Euer Feedback bin ich gespannt und danke vorab vielmals!



mehr Bilder


mehr Bilder

Wetterseite



noch ein Bild


noch ein Bild

Eckseite



und noch eins


und noch eins

...



Um die Balken kümmern



da sehe ich 2 Dinge, die genauer in Augenschein genommen werden sollte und für mich Vorrang hätten:
1. Die Stellen an der Balkenauflage zum Mauerwerk, die mit dem schönen ( kunststoffvergüteten?) Putz überputzt wurden. Dort besteht Fäulnisgefahr, weil Wasser dahinter dringen kann und schlecht wieder abtrocknet.
2. Die Risse und Spalten an der abgebildeten Eckverbindung/ überplattung. Die würde ich ausspanen.
Zu Deiner Frage: Ich habe meine Balken mit Labsal ( Leinöl verkocht mit Holzteer) gestrichen, riecht anfangs etwas und braucht lange zum einziehen ins Holz, aber ich stelle ein vermindertes Interesse von Insekten auf der Wohnungssuche fest, zudem ist es nicht schichtbildend und im Norden der Republik weit verbreitet zur Fachwerkbehandlung. Aber dazu muss alles altes zeugs runter und da wäre die Frage, was bei Dir aktuell drauf ist. Das sollte der Verkäufer noch wissen, es sieht nicht so alt aus. Genauso, welcher Putz verwendet wurde.



ok



Hallo Pope,

erstmal danke für Dein Feedback!
zu 1. das wurde vor ca 20 Jahren gemacht. Ich gehe davon aus das wenn das nicht fachgerecht gemacht wäre die Balken schon angefangen hätten zu faulen?!
zu 2. das könnte ich nur über eine Fachfirma machen lassen da mir hier ein wenig die Kompetenz fehlt :)

Ansonsten entnehme ich Deiner Beschreibung das die ggb Farbe definitiv erstmal runter müsste um dann neu zu streichen?! Einfach drüberpinseln hat keinen Sinn, richtig?!



Eben, vor 20 Jahren,



ob die Balken faulen, kannst Du unter dem Putz ja gar nicht sehen. Ich will keine Panik machen, aber Du solltest diese Stellen beobachten, auch ob dort evt. Holzschädlinge zu Gange sind.
Bei der Farbe kommt es drauf an was drauf ist. Das läßt sich auf dem Foto schlecht sehen. Mal an einer unauffälligen Stelle mit der Heißluftpistole prüfen, wird die Farbe unter Hitze runzlig und weich, könnte es sich um Öl-bzw. Alkydharzfarbe handeln. Möglicherweise ist unter Hitzeeinwirkung auch ein Geruch wahrnehmbar. Auf dem Foto sieht sie recht stumpf aus. Sowohl Labsal als auch Leinölfarbe benötigen rohes Holz. Kannst Du einschätzen, ob es eine regelrechte Farbschicht gibt ?



ah, ok



Moin Pope, das mit den Auflagen hinter dem Putz muss ich nochmal analysieren lassen. Ist halt, wie Du schon sagst, recht schwierig da was zu sehen...

Mit der Farbe checke ich ebenfalls ab. Auf den ersten Blick ist das ne relativ dünne Farbschicht welche sich auch mit dem Fingernagel abkratzen lässt. Ich mach mal den "Heissluftföhn-test" und berichte.

Danke das Du Dir Zeit nimmst und mich unterstützt!

Viele Grüsse



Farbe entfernen



wenn sie sich mit dem Fingernagel abkratzen läßt, kann man vielleicht gut schleifen. Mußt halt mal an einer unauffälligen Stelle verschiedene Versuche starten. Da jetzt vom Zustand her nicht so ein Renovierungsdruck herrscht, würde ich mit der Wetterseite beginnen, die wird wohl am schlimmsten aussehen. Was sind das für graue Bleche? zwischen Schwelle und unterem Rähm hinter der Leiter- verschlossene Lüftungsöffnungen für den ehemaligen Stall?



das sind



Belüftungen... wurde mir gesagt... die sind dahinter offen. Ich mach heute abend mal ein Foto und stell es ein



Lüftung


Lüftung

Hier die Nahaufnahme



Farbe


Farbe

Also hab mal mit Schleifpapier probiert. Geht ganz einfach



Lüftungsöffnungen



also, scheinbar war da im EG mal der Stall, da wurde der Zwischenraum Stalldecke/Fußboden OG belüftet, damit die Feuchte Stallluft nicht ins OG ziehen konnte und abgeführt werden kann. Nun, falls die wirklich noch offen sind, bedeutet das, ( die feuchte Stallluft gibt es ja nicht mehr), dass kalte Luft in den Zwischenraum kommt und die Decke des EG bzw. den Fußboden des OG auskühlt. Das ist energetisch natürlich unsinnig. Weißt Du, wie der Aufbau dieses Konstruktionsteils ist? Kann der Vorbesitzer dazu was sagen?