Wärmedämmung bei 17 cm Mauer




Hallo, wir überlegen, ein Fachwerkhaus zu kaufen mit 17 cm Wandstärke d. Außenwand, Ausfachung mit Lehm. Wie ist hier die Wärmedämmung zu beurteilen? Falls besser gedämmt werden sollte, wie - außen, innen, womit? Danke für jeden Tipp!



Fachwerk 17cm



Es fehlen einige Informationen: Ist das Fachwerk interessant oder "08-15"? Was passiert hinter dem Fachwerk: Wohnen oder Abstellraum? Wie alt ist das Fachwerk? Sind schöne konstruktionen darin enthalten, wie z.B. Kreuzstreben o.ä.?
Grundsätzlich: Dämmung aussen ist besser als innen, aber das Fachwerk verschwindet dann.
17 cm Lehm ist biologisch gut aber wärmetechnisch schlecht(weil unsere Bedürfnisse sich geändert haben) .
Bleibt Dämmung nach innen, was wiederum eine Konvektionswärme verursacht und keine Strahlungwärme!
Das beste wäre dann Innendämmung mit Speicherung zu kombinieren. Materialeinheit sollte auch gewährt sein (Der Taupunkt wegen). Das heißt eine zweite Leichtlehmwand innen aufzubauen. Es gibt verschiedene Methoden dazu. Eine vollständige Beschreibung würde den Rahmen dieses Forums sprengen.
Die Wetterseite sollte auf jedem Fall von Außen mit einer Schalung aus Lärchenholz oder einem Ziegelbehang (mit Kerndämmung) geschütz sein.
Dies als erste Überlegungen.
mfg.
J.E. Hamesse



Dämmvariante



Wie unser Mitglied Hr. Hamesse Ihnen bereits aufgezeigt hat, bedarf es einiger weiterer Auskünfte. Ich habe bereits beide angesprochenen Varianten der Dämmverarbeitung schon ausgeführt und lege die Holzfaserdämmung immer homogen eingebettet in Lehmebenen und im Innenbreich wenn möglich noch mit einer darauf verlegten Wandflächenheizung. Dies in Lehmputz eingebettet, bringt ein hervorragendes Raumklime mit guten energetischen Werten.
MfG. Lehmbude



Wärmedämmung und Fachwerk



Schauen sie unter
www.purklinker.de vorbei, mit Fachwerksanierung haben wir eine einfache und gute Lösung.

MfG

Meyer



bewusst anders Bauen



Hallo,

preiswert oder billig?? Wenn teuer und baldige Sanierung angestrebt wird, dann vorherigen Beitrag nutzen. Wenn preiswert und lange Haltbarkeit angestrebt wird, solltet Ihr Material in Material arbeiten. Also wieder mit Lehm. Hierfür gibt es die unterschiedlichsten Möglichkeiten, welche vom Geld, Euch, Bauzeit ... usw. abhängig sind. So können unter anderem Holzhackschnitzellehm vorgesehen werden, der ist preiswert für Marke Eigenbau und ist er bestens geeignet. Die Rohdichte sollte jedoch nicht unter 1000 kg/m³ liegen. Auch mal unter www.gesundes-Bauen.com reinschauen. Telefonisch sind Tipps besser zu geben.

Und lasst Schaumstoffe, Folien, Ziegel, Porenbetonsteine, Bimssteine, Mineralwollen gänzlich außen vor.

Grüße Michael Reisinger




Schon gelesen?

difutherm