Fachwerk verschalen oder nicht?

08.08.2021 Gerlind


Guten Tag liebe Fachwerk.de-Community,

wir stehen vor der Wahl, ob wir unser sächsisches Fachwerkhaus (OG=FW, EG=massiv) verschalen oder nicht? Ach so: das Haus steht nicht unter Denkmalschutz.

Wie es früher war?
Erst stand es nachweislich einige Jahrzehnte (50-60 Jahre) unverschalt als Sichtfachwerk,- später ab ca. 1925 dann wurde es verschalt.

Wir haben die alte Verschalung von 1925 abgenommen, um Schäden zu identifizieren....dabei kam der Zimmermann zu dem Schluss, dass das FW weit besser in "Schuss" war als gedacht, kurz: wir hätten die alte Verschalung eigentlich nicht entfernen müssen (selbst die Verschlungsbretter waren gut/wenn auch nicht sehr ansehnlich).

Passiert ist passiert, also hat der Zimmerer 3 Fehlstellen ausgebessert und nun stellt sich erneut die Frage ob verschalen oder nicht. Schöner sähe natürlich Sichtfachwerk aus. Ich muss dazu sagen, es handelt sich um die Südseite, die am Hang wirklich immer sonnenbeschienen ist. Durch das spezielle Kleinklima im engen Tal ist das aber auch die Wetterseite.

Hat jemand Erfahrung, wie lang ein wetterexponiertes Sichtfachwerk hält? Wenn es 30 Jahre+ wären, würde ich sagen, erleben wir die Schäden ja sowieso nicht mehr....was meint Ihr? Vorteil einer Außenverschalung wäre natürlich neben dem besseren Schutz des Fachwerks die Unterbringungsmöglichkeit der Dämmung.



Wetterseite verschalen



Es wird wohl einen Grund gegeben haben, warum das Fachwerk 1925 verschalt wurde....????.....
Die Altvorderen waren ja auch nicht dumm. Vielleicht wurde es verschalt weil es die Wetterseite ist?
Mein Tipp: Wenn du keine "Dauerbaustelle" haben willst, verkleide wenigstens die Wetterseite wieder. Dann hält dein Haus noch ein paar hundert Jahre, ohne regelmäßigen Stress.

Zu deiner Frage: "Hat jemand Erfahrung, wie lang ein wetterexponiertes Sichtfachwerk hält?"
Im Frühjahr habe ich zusammen mit einem Zimmerer ein Sichtfachwerk saniert ( Eichenbalken zu ca. 30 % , Gefachausmauerung zu 100% erneuert), das in 2006 schon mal komplett saniert wurde. Der Wind hat den Regen in die offenen Anschlussfugen der Gefache gedrückt, wodurch die Balken von innen heraus verfault sind. Äußerlich war erst mal kaum etwas zu sehen. Vor allem nicht, dass es so fatal enden würde.
Ich kenne noch zwei Häuser, die von Kollegen saniert wurden, bei denen jeweils die Fachwerkschwellen (ebenfalls aus Eiche) komplett und Teile der Ständer teilweise nach weniger als 20 Jahren erneuert werden mussten. Beides ebenfalls Wetterseite.
Ich plädiere immer für eine Verschalung der wetterbelasteten Seiten, weil sich die Wenigsten auf Dauer die Mühe machen wollen regelmäßig den Zustand zu kontrollieren und auch kleinere Schäden, bzw. Undichtigkeiten schnellstmöglich zu beseitigen......und das Holz immer wieder zu streichen.....



+1



Ich kann Herrn Hubel nur zustimmen.
Gleiche Erfahrungen - gleicher Ratschlag.
Alles andere ist Glückssache. Wer auf FB oder anderen zwielichtigen Plattformen anderes zu Wetterseiten und Sichtfachwerk schreibt, hat entweder seine Wetterseite nach 20 Jahren noch nicht genau angesehen oder schlicht Glück gehabt weil es Randbedingungen gibt.

Alles Gute - M.Mattonet




Fachwerk-Webinar Auszug


Zu den Webinaren