Fachwerk und OSB-Platten

26.10.2014



Hallo,

ich hab eine Frage bzgl. Fachwerk und OSB-Platten. Diese sind auf die Innenseite des Fachwerkes direkt aufgeschraubt. Nun soll außen das Gefache mit Ziegel und Lehm ausgemauert werden. Ein Putz ist nicht vorgesehen. Die Innenseite der OSB-Platte soll mit Holzfaserplatten gedämmt und anschließend mit Holz verkleidet werden.

Ist das Vorhaben so realisierbar? Können die Ziegel und der Lehm direkt an das Fachwerk und die OSB-Platten? Oder muss evtl. noch eine Dampfbremse o.ä. mit eingebaut werden?

Vielen Dank für die Antworten.
Liebe Grüße
Silvio



Wandaufbau



OSB- Platten sind, fachgerechten Einbau vorausgesetzt, schon eine Dampfbremse. Ob die Wand als Sichtfachwerk geeignet ist hängt von der Bewitterungslage ab. Wenn ich Erzgebirge lese dann denke ich an hohe Schlagregenbeanspruchung.
Was den fachgerechten Einbau betrifft:
Eine Bestandswand aus Fachwerk ist nie eben. Da ebene, großformatige und steife Platten direkt und spannungsfrei aufschrauben zu wollen halte ich für problematisch, besonders wenn es dann auch noch luftdicht sein soll. Dann bildet sich im Winter auf der Innenseite der OSB- Platten eine Kondensatebene. Wie diese unterschiedliche Feuchtebelastung auf die Platten wirkt ist ein weiteres Problem.



Danke für die sehr schnelle Antwort...



... es handelt sich um einen 'Neubau'. D.h. die Balken und die darauf befestigten OSB Platten sind nahezu luftdicht miteinander verbunden. Mir stellt sich die Frage, ob ich den Lehm direkt an die OSB Platten und an das Fachwerk ran lassen darf, oder ob da noch etwas dazwischen muss. Schließlich ist der Lehm ja sehr feucht.

Auf der Innenseite der OSB Platte würde die Holzfaserdämmplatte direkt drauf kommen.. Wäre das unbedenklich?



Wandaufbau



Wenn es ein Neubau ist dann gibt es eine Baugenehmigung mit einem Wandaufbau und einem Energienachweis. Danach brauchen Sie sich eigentlich nur zu richten.
Steht dieser Aufbau so in Ihrer Baugenehmigung?



Es wird...



... ein Gartenhaus und eine Baugenehmigung ist da nicht erforderlich gewesen, nur eine Bauanzeige. Einen Energieausweis brauche ich da nicht...



Gartenhaus



Keinen Lehm verwenden, die Ziegel klassisch mit Kalk- oder Kalkzementmörtel vermauern, Verleistung nicht vergessen.
Ordnen Sie einen Sockel an, die Grundschwelle darf nicht im Spritzwasserbereich liegen.



Ich halte die OSB-Platte,



gerade beim Sichtfachwerk für ungeeignet. Hat die Platte eine austeifende Funktion?

Grüße aus Koblenz



Ja, die OSB Platten...



... Haben eine statische Funktion....

Ich dachte, gerade Zement wäre nicht gut für das Fachwerk? Gerade deswegen wollte ich Lehm nehmen...



Fachwerk



Hier geht es um ein Gartenhaus und nicht um die Sanierung eines Altbaues. Außerdem ist etwas Zement im Mörtel (und um den geht es hier) nicht das Problem. Der Mörtel sollte nur nicht zu hart werden. Zement und Holz vertragen sich normalerweise sehr gut miteinander.



Wo ist da der Unterschied, ob Neubau oder Sanierung?



Verstehe nicht, wieso das unterschiedlich betrachtet wird. Aber dazu bin ich einfach zu sehr Leihe.. Gut, dann nehme ich einen Kalk-Zement Mördel. Den kann ich dann direkt auf die OSB platten und das Fachwerk aufbringen? Und dann passt das auch mit den holzfaserdämmplatten auf der Innenseite der OSB platten?

Danke für eure Mühe und Hilfestellung...



Fachwerk



Ich hatte geschrieben:
"... die Ziegel klassisch mit Kalk- oder Kalkzementmörtel vermauern."



Ja, danke...



... für die Empfehlung. Werde ich auch so machen, nur würde ich gern als Leihe verstehen wieso das an manchen anderen Stellen als ungünstig, ja sogar schädlich für das Fachwerk, beschrieben wird. ;)
Müssen das Fachwerk und die OSB Platten im Vorfeld behandelt werden? Mit Holzschutzmittel?