Wo soll man anfangen ?????

25.08.2004



hallo zusammen,
wir haben endlich unser eigenes haus. und dazu ist es auch noch ein Fachwerk. Die freude ist groß, aber jetzt kommt die arbeit. dazu braucht man qualifiezierte hilfe. Nur die ist bei einem Fachwerkhaus nicht einfach zu finden. sog. Fachmänner/frauen gibt es viele, aber wie findet man den richtigen. Ich suche einen Zimmermann oder Lehmbauer der sich mit Fachwerk auskennt und mir sagt, was zu tun ist. mir ist klar, dass ich hier keinen konkreten zimmermann genannt bekomme, aber wie erkenn ich einen echten Fachmann. Ich denke mir die frage stellt sich jeder laie.
Gruß
Mattias Perrone





hallo mattias perrone,
willkommen hier auf dieser plattform, die mit sicherheit weiterhilft. hier gibt es einige qualifizierte und angagierte handwerker. nachschauen im mitglieder- oder branchenbereich, schauen was diese so von sich gegeben haben, und wenn die örtliche nähe (manche arbeiten auch überregional!) gegeben ist einfach mal kontakten oder "beobachten". ansonsten bei den denkmalbehörden (UDschB oder Landesämter) nachfragen. oder u.U. bei einem architekten nachfragen. (hier ähnlich w.v.)
viel spass mit dem neuen haus, bei der suche nach handwerkern und eifrig fragen.
schöne grüsse
christian bernard



Hilfe beim Fachwerkausbau / Ausbau / Lehmbau / Beratung



Guten Tag Mattias Perrone.
1001 Probleme bei der Suche nach Fachleuten/Fachhandwerkern
Wie Christian Bernard schon geschrieben hat kann man hier im Forum unter Suche fündig werden!
Desweiteren sollte man die Fachleute hier aus dem Fachwerkforum direkt ansprechen und Nachfragen.

Sie sollten mal nachdenken ob sie vielleicht nicht einen Gutachter (öffentlich bestellt und vereidigten Sachverständigen im Zimmererhandwerk) hinzunehmen sollten zwecks Bauberatung und Sanierungsvorschläge dieser kann Ihnen unparteiisch mit Rat und Tat zur Seite stehen

Wenn Sie diesbezüglich Fragen haben können Sie sicher unverbindlich mit mir in Verbindung setzen

Mit zimmerlichem Gruß
Andreas Vollack
aus Hann. Münden

Ps. Und wo ist der Standort Des Fachwerkhaus??





Das Haus steht in Sprockhövel, der der Wiege des Ruhrbergbaus. Besser gesagt in Haßlinghausen, ein Stadtteil von Sprockhövel. Sprockhövel liegt bei Wuppertal.



Dumme Fragen stellen



Ich würde sagen, Du hast hier voll in's Nest der Fachleute gegriffen. Im Marktplatz findest Du sicher einen in Deiner Nähe. Ansonsten ist es meine Devise, dass ich mir möglichst viel Wissen aneigne, aber so tuhe, als ob ich keine Ahnung habe. Wenn Sie mir dann statt eines Heizkörpers die ganze Heizung, bzw. das Haus austauschen wollen - nehme ich Abstand. Der Rest ist Vertrauenssache, wie beim Arzt. Damit bin ich bis jetzt gut gefahren.

Viele Grüße
Stephan



ein echter fachmann = ein echter bauherr?



Hallo Herr Perrone,

vor einiger zeit gab es den bäcker im dorf,auch den schuhmacher oder den schmied...damals vor einiger zeit galt noch der handschlag.

heute,überleg--denk--hmmmmm,
wie erkenne ich einen ehrlichen bauherr;der meine ehrliche arbeit schätzt,begreift,meine erfahrungen anerkennt und auch bezahlt?

holz ist nicht holz,ziegelstein ist nicht ziegelstein,kalkputz ist nicht kalkputz
--handwerker ist nicht handwerker
auch wenn sie die "besten handwerker" ausgesucht hätten so würden Sie trotzdem feststellen das man fünf mal bauen müsste um alles richtig zu machen.

manchmal,oder oft fehlt es auch an kommunikation

ich denke,wenn Sie selbst handwerker sind oder waren,werden sie schnell merken ob jemand sein fach versteht oder nicht



Hinweis um auch als Laie etwas mehr vom Fachwerk zu verstehen



Hallo
wenn Du Dich bisher mit Fachwerk nicht auskennst macht das erst mal Probleme weil Du im Rahmen einer Sanierung viel mit Spezialisten zu tun haben wirst. Aber das lässt sich lösen. Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz hat seit 2 Jahren eine Fortbildungsstätte für Eigentümer von historischen Gebäuden ein-gerichtet. Sitz ist Romrod (zwischen Frankfurt und Kassel) und Görlitz (an der deutsch-polnischen Gren-ze). Dort gibt es Seminare, die sich sowohl in ihrer Thematik als auch in der Vermittlung an den Nicht-Fachmann (Fachfrau) wenden. Einfach mal unter www.denkmalakademie.de nachsehen.
p.s. Durch die Förderung der Deutsche Stiftung Denkmalschutz sind die Seminare auch gar nicht so teuer (ca. 60,-- € für einen Tag).
Viel Spaß mit dem Haus!!!