Innen- oder Außendämmung?

26.09.2002



Hallo! Wir sind gerade dabei uns zu entscheiden ob wir eine Innen- oder Außendämmung machen. Die Situation stellt sich wie folgt da: Kleines Fachwerkhaus (nur Erdgeschoß und Dachgeschoß), 3 Seiten Fachwerk, eine Seite Bruchsteinwand (ca. 50cm dick). Das Fachwerk ist Eiche und Kiefer gemischt (ohne System) und war wohl immer verputzt (kein Sichtfachwerk), zT ist der alte Lehmputz noch intakt. Der Dachüberstand ist an allen Seiten (auch am Giebel) ziemlich gering. Nun meine Frage: Muß die Bruchsteinwand noch gedämmt werden? Bauphysikalisch wäre für die Fachwerkwände Außendämmung sicher besser aber dann verschwindet der Dachüberstand fast ganz. Wie problematisch ist es eine (wetterabgewandte) Seite in Sichtfachwerk zu machen? Vielen Dank



Daemmung am Bruchstein



Hallo Frau Werhahn,
die Bruchsteinwand muss nicht zusaetzlich gedaemmt werden, bringen Sie einen ordentlichen Putz auf. Die Fachwerkwaende wuerde ich mit Hokzhackschnitzel in Lehm und verlorener Schalung daemmen, wenn der Inneraum das hergibt. Der Dachueberstand sollte schon sein. Warum kein Sichtmauerwerk auf der wetterabgewandten Seite..., bei einem Schutz des Holzes mit einem Anstrich- kein Problem.



Mauerdämmung



Die Bruchsteinwand hat eine hohe Speicherkapazität an Wärme, wenn Strahlungsheizung im Haus eingebaut ist. Der fehlende U-Wert wird durch diese Speicherung kompensiert. Eine Wetterseite aus Fachwerk sollte stets durch ein Behang (Ziegel, Holz, Schiefer) geschützt sein (Das haben unsere Vorfahren auch gemacht). Wenn das Fachwerk nichts besonderes aufweist kann auch das OG in dieser Form geschützt und von Außen gedämmt werden. Das EG kann mit einer zusätlichen Leichtlehmwand gedämmt werden, obwohl hier die Wärmespeicherung auch eine gewisse Rolle spielen werde. Der fehlende Dachüberstand kann traufenseitig mit sog. Aufschieblinge gelöst werden, am Ortgang sollte durch eine Ortgangsbohle auf verlängerte Dachlattung und eine Reihe Ortgangsziegel erweitert werden.
m.f.g
J.E.Hamesse



Aussen Sichtfachwerk



Hallo,
Wir haben sehr gute Erfahrungen mit reinen Kalkbaustoffen, die wir selber herstellen und auch vertreiben und die wir selber verarbeiten. Früher haben die Handwerker die Ausfachungen meistens sichtbar gelassen. Erst später hat man die Wetterseiten verschindelt oder ähnlich. Das Wissen mit naturreinen Baustoffen zu arbeiten ist bei der Zementwende fast verlorengegangen, und musste erst langsam wieder erlernt werden. Kalk ist beinahe in Vergessenheit geraten. Früher gab es in fast jedem Dorf einen Kalkofen. Warum wohl? Weil die Handwerker die guten Eigenschaften des Kalkes kannten. Haben Sie Interesse an unseren Kalkbaustoffen, senden Sie uns eine E-Mail. Viel Grüsse V.Klepac