Fenster einbauen - aber wie?

24.10.2008



Hallo,
wir hoffen auf Anregungen bzw. vielleicht hat ja schon jemand dasselbe Problem gehabt. Zur Erklärung: Wir bauen momentan eine Scheune um, das Fachwerk wird innen sichtbar sein, ausgefacht wird mit Lehm. Wandaufbau von innen nach außen: Fachwerk mit Lehmziegel, DWD-Platte, Ausgleichslattung, 60 mm Gutex Thermoflex, 60 mm Gutex Thermowall, Putz. Da wir ungern das Fachwerkgefüge ändern wollen, dachten wir uns, wir setzen mehrere große Scheiben von außen vor das offene Fachwerk (im Bereich der 60 mm Thermoflex). Nun haben wir aber erfahren, dass das wegen Schlagschatten und evtl. Austausch einer kaputten Scheibe nicht möglich ist. Die andere Alternative ist, dass wir pro Gefache eine Scheibe einsetzen, was zur Folge hätte, dass wir teils mehr Rahmen als Scheibe bekommen, außerdem natürlich von außen keine Dichtigkeit erreichen. Hat irgendjemand Erfahrung damit? Bzw. eine Idee? Gibt es Glas, das "schlagschatten-fest" ist? Wenn nicht, wie weit muß der Abstand zum Holz sein, um Risse zu vermeiden? Danke im voraus! Im Anhang ein Bild zur Erläuterung...
Kennt jemand einen Fensterbauer aus dem größeren Umkreis von Tübingen, der sich mit sowas auskennt bzw. darin Erfahrung hat?
Nochmals Danke.



Bete zu Gott, --



--- daß sich niemand findet, der diese entsetzliche
Fratze tatsächlich verglast ! --



Ohne Worte



Ist es hier nicht möglich vernünftige Antworten zu geben ?
Solche Antworten wie Sie sie geben Herr Milling sind doch echt das letzte und völlig unüberlegt .
Und das von einem Tischlermeister ? Weitere Aussagen werde ich mir lieber ersparen .....

PS : Herr Walker , leider kenne ich mich mit solche´m Vorhaben nicht aus , sonst haette ich Rat geboten .

Grüsse
Brüggemann



guck mal !



Gruß aus Minden
Jürgen Kube

Ps. Was macht denn die DWD-Platte mitten in diesem Wandaufbau?
und Ausgleichslattung heißt dann auch Luftschicht ?



DWD



Hallo Herr Kube,

ursprünglich war geplant (da dem Alter entsprechend von 180 Jahren einiges krumm und schief ist), die Fassade zunächst auszugleichen und dann eine gerade Fläche durch die DWD-Platte zu bekommen und dort dann entsprechend den Wandaufbau mit Dämmung etc. fortzuführen. Auf der Innenseite dann hätten wir die größeren Hohlräume mit Lehm oder ähnlichem ausgefüllt. Der Zimmermann hat nun allerdings die DWD-Platten direkt auf das Fachwerk genagelt und will wohl nun anschließend ausgleichen. Dadurch befücht ich auch, dass wir Luft in der FAssade haben...
Eventl. können oder müssen wir diese dann eben mit mehr Dämmmaterial ausgleichen...





Hallo,

Ich muß gestehen, daß es mir bei dieser unüberlegten Bastelei die Sprache verschlagen hat.
hat man das nicht planen können ? nicht planen wollen ?
Sie sollten in der Nähe nach fachkundigem Rat suchen, wenn sich denn noch einer findet, der die Verantwortung auf sich nehmen will. Sie setzen sonst unnötig viel Geld einfach in den Sand.
Per Internet ist eben nicht alles zu bekommen.

Bei der Suche wünsche ich Ihnen viel Erfolg





bei der Optischen "Grütze" ein Fachwerk so zuverunstalten,frag ich mich was Sie hier so wert drauf legen das Fachwerk nicht abzuändern.Kettensäge und wech damit,da passen die Fenster und Ihre "Neubauansicht" bestens zusammen!



Ein tolles Forum...



...das uns überhaupt nicht weiterhilft. An alle Millings, KHs und wie Sie auch alle heißen, ES INTERESSIERT UNS NICHT OB IHNEN UNSER HAUS GEFÄLLT! Das war nicht die Frage!
Die Frage bezog sich auf Fenster! Keine einzige Antwort? Gut, ehrlich gesagt haben wir schon erwartet, dass wieder am Wandaufbau rumgemäkelt wird und nicht auf die eigentliche Frage eingegangen wird, aber gleich beleidigend werden? Das sagt doch einiges aus. Wie heißt es so schön? Leben und leben lassen. Haben mittlerweile selbst eine Lösung gefunden. Huch, es wird modern und trotzdem gemütlich! Wie häßlich...





Mein Reden





Ist doch sachlich wenn ich sage,Balken weg -Fenster rein!Was sollen die Balken stehen bleiben wenn die anderen komplett weg sind.Das versteht kein Mensch.Warum sollen gerade die Sichtbar sein?Und der Wandaufbau, mal abgesehen vom Verblenden ist Pfusch,da fehlen einem die Worte null Prinzip dahinter,weils der Zimmerman halt so gemacht hat!Sag mal wer ist den hier der Bauherr?



Liebe Frau Hecht,



erstens haben wir geschrieben, dass wir das Fachwerk innen sichtbar haben wollen und zweitens schon mal was von Statik gehört? Das komplette Fachwerk wird erhalten nur wollen wir es eben innen haben? Verstehe ehrlich nicht, was daran sooo schlimm sein soll...
Was ist denn an dem Wandaufbau so schrecklich?? Alternative?



Hab ganix gegen ..



.. individuelle Gestaltung von Fassaden . Sollte ein Vorschlag per Beispiel sein :
Verglasung einzelner Felder mit festen Rahmen und schmaler Verleisutng .
Die Frage nach der Anordnung der "DWD"Platte bezog sich auf die Diffusion ( Dampfdurchlässigkeit") des Wandaufbaus .
Gruß Jürgen Kube



Fenster einbauen



Hallo Jonny,
das klingt doch positiv, das Ihr ohne dieses Forum Glas besorgen konntet, das die Schläge der Schatten aushält.
Interessant wäre noch, wie Ihr das mit den Rissen und dem Abstand hingekriegt habt.
Vielleicht stellt Ihr mal ein oder zwei Fotos von Eurer Lösung ein?
Man lernt halt immer gern dazu.

Und noch was:
Lasst Euch nicht von den Leuten beirren, die an Eurem Haus vorbeigehen und sich an die Stirn tippen.
Solche Ignoranten wird es immer geben, die wahre Kreativität nicht schätzen und andauernd was von Proportionen, Ästhetik, den Regeln der Technik und der Handwerkskunst faseln.

Viele Grüße



Hallo Herr Böttcher,



also bis jetzt hat sich noch niemand an die Stirn getippt. Wir haben bis jetzt nur positive Resonanz bekommen. Aber wie gesagt, wir legen eben Wert darauf, dass es innen gemütlich wird; man sollte nicht urteilen wenn man nur einen Bruchteil kennt (der im übrigen noch nicht fertig ist wie man sieht).
Und zur Lösung: wir verglasen das Fachwerk gar nicht, sondern bauen einen kleinen Wintergarten davor.
Viele Grüße

P. S. Es schreibt sich Johnnie, da Herkunft aus Schottland