Fachwerk innen und außen offen ?

20.03.2012 Christoph



Hallo,

falls es hierzu schon einen Beitrag gibt habe ich ihn leider nicht gefunden.

Wir haben vor Kurzem ein sehr schönes Fachwerkhaus gekauft. Der erste Stock besteht außen aus Bruchsteinmauern, im ersten Stock und im südlichen Giebel aus Fachwerk. Der nördliche Giebel besteht ebenfalls aus einer Bruchsteinmauer.

Das Fachwerk ist bis auf sehr wenige Stellen in einem wirklich guten Zustand, die Balken sind null verfault und sehr stabil. Die Fachungen sind größtenteils mit "Müll" ausgemauert: Ziegelsteine, Dachziegelreste, ein Bisschen Lehm und dann mit gefühlten 100 Schichten verschiedener Putze zugeschmiert, die wir gerade entfernen um das Fachwerk frezulegen. Außen ist das Fachwerk mit einer Schilfschicht bedeckt und darauf verputzt.

Kurzum, das Fachwerk ist sehr schön ! Wir denken darüber nach ob wir es offen lassen oder Verputzen sollen, vor Allem außen.

Angenommen wir würden es außen komplett offen lassen und sanieren. Gäbe es dann die Möglichkeit es innen auch zum Teil (zum Beispiel in einzelnen Räumen) sichtbar zu lassen? Wie könnte man die Fachungen und deren Verputz so gestalten dass die Wand trotzdem noch etwas mehr Wärmedämmung bietet als ein Blatt Papier?

Über einen Tipp würden wir uns freuen.

Gruß
Christoph



Sichtfachwerk



Sichtfachwerk ist bei starker Schlagregenbelastung nicht zu empfehlen bzw. nicht zulässig.
Zumindest innen sollte Fachwerk immer verputzt sein, um eine Winddichtigkeitsebene zu schaffen. Oder möchten Sie in einem Wohnzimmer sitzen in dem es im Winter zieht? Selbst bei verkleideten bzw. verputztem Sichtfachwerk ist fehlender Innenputz problematisch, es kommt zu Kondensatausfällen in der Wand.
Freiliegendes Fachwerk geht innen allenfalls mal an einer Innenwand, wenn die andere Seite verputzt ist. Das sieht dann aber oft ziemlich grottig aus da sowohl das Holz als auch die Ausmauerung nicht als Sichtfachwerk erstellt wurden.
Die Vorfahren die das mal gebaut hatten würden sich über solche Vorstellungen kaputtlachen.

Viele Grüße



Danke für Ihre Nachricht



Nun, ich bin kein großer Fan davon Fachwerk offen zu lassen wenn es nicht unbedingt sein muss. Das Fachwerk hat die letzten paar Hundert Jahre wahrscheinlich deshalb überlebt, weil es sinnvoll geschützt war. Momentan lote ich einfach die Möglichkeiten aus. Die ganze Straße steht unter Denkmalschutz und hat größtenteils offenes Fachwerk. Ich kann mir aber gut vorstellen, das Haus von außen zu verputzen.

Leider hat der Verkäufer den Putz außen schon an großen Stellen abgeschlagen (auf dem Bild ist der Zustand davor zu sehen)... Deshalb muss dieser wohl komplett erneuert werden.

Der vorherige Verputz, bestehend aus der Schilschicht und dem Putz war anscheinend sehr gut für das Fachwerk. In welcher Form/mit welcher Technik würde man dies heute machen um das Fachwerk genauso gut zu schützen? Vielleicht schafft es ja dann nochmal 250 Jahre....?

Innen dachten wir an Lehmputz. Hier haben wir uns aber noch nicht genau informiert, wie man diesen aufbringt.

Wie gesagt, es wäre schön wenn man das Fachwerk zum Teil sehen könnte, aber dessen Erhaltung -wenn auch versteckt- ist uns mindestens genauso wichtig.

Danke und Gruß
Christoph



machbar ist eigentlich ALLES



aber ob es dann auch sinnvoll und nachhaltig ist, ist die andere Frage!

Schlagregen, Durchzug sind schon gefallen … und so pauschal kann man aus der Ferne Ja oder Nein sagen und hat damit recht oder nicht!

Ich würd es mir gut überlegen und dann einen Versuch starten mit den richtigen Gedanken und Konstruktionen.
Wenn es dann nicht klappen sollte könnten Sie ja evtl noch nacharbeiten.

bei Fragen mail

sonst: Gutes Gelingen

FK



Also ein klares Jein... ;-)



Was mich momentan interessieren würde sind konkrete Möglichkeiten und Ideen, die ich mal weiterverfolgen könnte:

- Welches Material/welche Technik käme für einen Außenputz auf dem Fachwerk in Frage?

Gruß
Christoph



Denkmalamt fragen



Wenn der Putz jetzt schon in großen Teilen ab ist sollte man doch zumindest schon einmal eine Idee haben, ob das ursprünglich als Sichtfachwerk gedacht war oder nicht (beschnitzte Balken, Ornamente etc.). Mein Bauchgefühl sagt ja Sichtfachwerk.

Aber davon abgesehen wie es ursprünglich war hat bei euch das Denkmalamt noch ein Wort mitzureden. Habt ihr schon einmal gefragt, wie es von deren Seite aussieht? Das solltet ihr auf jeden Fall machen bevor ihr euch für oder gegen Außenputz entscheidet.



Und dann bitte gleich...



... wenn möglich auch über passende Fenster nachdenken, darüber freuen sich nicht nur die Denkmalpfleger, sondern wir uns auch ;-)

Viel Glück, Spaß und Erfolg bei der Sanierung!



Fenster...



Ja, auf jeden Fall. Im Erdgeschoss sind sehr schöne Holzfenster eingebaut, irgendwo zwischen 50 und 100 Jahre alt. Die waren ursprünglich mal als Hochzeitsgeschenk für die Tochter des Hauses eingebaut worden. Die wollen wir wenn möglich erhalten. Dazu muss ich aber noch genau herausfinden wie...

Im ersten Stock sind leider 1984 billige Kunstofffenster eingesetzt worden. Die würden wir dann auch durch passende Holzfenster ersetzen.