Fachwerk oder nur kosten ersparnis?

05.03.2016 Yukon2006



Hallo zusammen,
bin mom dabei das haus meiner oma, Baujahr 1914, zu sanieren. die auswände sind im eg aus Naturstein gemauert und 42cm breit. die Innenwände sind um den Kamin herum mit backsteinen gemauert, vom boden bis zur decke. am Anschluss dieser Innenwand setzt die Wand dann in richtung ausenwand mit einer ständerkonstuktion fort. Schwelle drei stände mit je zwei riegeln und einem abschlussbalken an der decke. so nun meine frage? da die Balken stark spröde sind, durch einen Wasserschaden der wohl über eine längere zeit hin gewirkt hat, stellt sich mir die frage ob ich die wand durch eine backsteinwand ersetzten kann? weiterhin würde mich interessieren ob diese bauweise damals üblich war, weil alle innnenwände nach diesem Muster errichtet wurden.

ich bedanke mich schon mal für die antworten und ratschläge.



(Fachwerk) Ständer



in meinem Haus (Backsteinhaus, Baujahr ca 1927) waren auch Ständer in jeder Innenwand verbaut. Bei genauerer Betrachtung stellte ich fest, dass die für lastabtragende Funktionen eingebaut wurden. Ich würde mal z.B. einen Zimmermann zu Rate ziehen, bzw. die Gesamtkontruktion des Hauses näher betrachten.



Normal



Ich denke das ist normal in der Region. Wälder gibt es genug und das Holz gibt Stabilität. In meinem Fachwerkaus wurden vermutlich 1954 die meisten Innenwände neu mit Bims-Blocksteinen gemauert, die alten Fachwerkbalken, teilweise aus geblattetem Fachwerk wurden als Bodenunterkonstruktion weiterverwendet. Aber auch die neuen Wände hatten einen Holzrahmen. Auch eine weitere Wand in den 60er Jahren wurde selbstverständlich mit einem Holzrahmen aufgebaut. Erst beim Umbau in den 1970er Jahren wurden die ergänzenden Wände aus Hochlochziegel oder Hohlblocksteinen ohne Holzrahmen gebaut.

Die Fläche am Kamin weist Luftöffnungen eines Kachelofens auf. Dort war also Feuerschutz am Kamin notwendig. Deshalb wurde dort ohne Holzrahmen gebaut.



Ständer in der Wand...



...sind zum senkrechten Lastabtrag. Die Innenwände sind meist nur aus 11er (12er) Steinen gemauert, die sind nicht als tragende Wände anzusehen. In meinem Haus waren die Ständer zum Unterfangen der Deckenbalken und die "Verlängerung" nach oben zum Dachstuhl. Ich vermute, dass es bei Dir auch so sein wird. Ich denke nicht, dass es hier um Kostenersparnis ging.