Fördergelder für Fachwerkneubau

04.01.2010



Hallo und noch ein gesundes Neues euch allen.

Ich habe ja vor neu zu bauen, mit Fachwerk, gibt es da evtl Möglichkeiten Fördergelder zu beantragen?
Gruß Steffen



Förderung



Hallo,

eine fachwerkspezifische Förderung gibt es m.W. nicht. Ich rate Ihnen aber, sich die Fördermöglichkeiten für energiesparende Bauweisen der KfW
www.foerderbank.de
und Förderangebote für fortschrittliche technische Gebäudeausrüstung, z.B. Kraft-Wärme-Kopplung, Solaranlagen
und Geothermie anzusehen.

Ein Fachwerkneubau wäre allerdings ein Imitat, sofern tatsächlich dieselbe Bauweise gemeint sein sollte. Fortschrittlicher und problemloser sind Varianten der Holzbauweise, wie der Holzrahmenbau oder der Holztafelbau.

Grüße vom Niederrhein



moderne Holzbauweisen



Sehr geehrter Herr Seifart,
bitte nehmen Sie sich die letzte Ausführung von Hr. Beckmann zu herzen. Sichtfachwerk ist eine traditionelle Bauweise, die nur sehr begrenzt mit modernen Wohnanforderungen zu vereinbaren ist. Man muss sich nicht die Probleme, die ein Sichtfachwerk bauphysikalisch und holzschutztechnisch bereit hält beim Neubau machen. Alte Häuser sollen erhalten werden. Neue aber doch bitte als Holzrahmenbau, Brettstapelbau oder vielleicht Brettsperrholztafelbau.
Mit freundlichen Grüßen Ulrich Arnold





Es gibt sehr wohl Neubau-Fachwerkhäuser, die der Richtlinie der Kfw gerecht werden. Auch wenn das Fachwerk im aussenbereich sichtbar bleiben soll.
Fuhrberger Fachwerkhäuser z.B.

Es kommt halt nicht unmengen an Styropor zum Einsatz, dafür wird innenseitig nach den Regeln der EnEv gedämmt



das genannte Fachwerkaus



ist nicht innenseitig gedämmt, sondern hat eine hinterlüftete Klinkerfassade bzw. ein hinterlüftetes Fachwerk. Dies ist bauphysikalisch eine völlig andere Situation wie bei einer Innendämmung.
Problematisch bleiben die vielen Durchdringungen in der Luftdichten ebene. Leider gibt es hierzu keine Angaben des Herstellers auf der Internetseite.
Eine Förderung wird es bei den genannten Dämmstoffstärken des Herstellers nicht geben. Sie werden die dafür erforderlichen Werte vermutlich so nicht erreichen. Aber vielleicht wereden auch noch besser gedämmte Varianten angeboten.
Ich schließe mich Dietmar Beckmann und Ulrich Arnold sn, wenn diese sagen, dass der Holzrahmenbau der zeitgemäße Holzbau ist.





Hallo Steffen,
für mich stellt sich zuerst die Frage :
Sichtfachwerk oder Fachwerk mit Ausendämmung ?

Viele Grüße
Hans-Peter Mast



Mir



kommt es aber auf das Fachwerk an, die Optik und der damit verbundene Charakter des Hauses. Dazu kommt das ich einen Laubengang am Haus möchte, und so wie ich mir das alles vorstelle komme ich um ein konventionelles Fachwerk nicht drum herum.



ein



anderes Problem, welches mir bei den neuen Fachwerkhäusern aufgefallen ist: die Proportionen stimmen eigentlich nicht mehr, da die heutigen vorgeschriebenen Zimmerhöhen die alten Aufteilungen zerstören. Auch sind viele der Kopfbänder und Riegel nicht mehr vorhanden. Ein Haus mit Holz als belebendes Gestaltungselement ist sicher auch anders möglich. In unserem Nachbardorf wollte im vorigen Jahr ein Zimmermann beginnen, sich selber ein Fachwerkhaus zu bauen. Vielleicht kann ich eine Kontakt herstellen, war lange nicht dort. Aber ob er zu Deiner Frage eine Antwort hat ???? Wird wohl nur auf die aufgezeigten Möglichkeiten von Herrn Beckmann hinauslaufen. Warum sollte in Dt. ein Fachwerkhaus nur wegen dem Fachwerk gefördert werden....., die meisten bekommen nicht mal genug Zuschüsse für die Mehraufwendungen der Denkmalpflege!



ELR



wenn du vom land bist:
ELR-Programm (entwicklung ländlicher raum), hat nichts mit fachwerk zu tun. maximale förderung (keine gewerbliche nutzung!) soviel ich weiß 30 %,
vom papierkrieg muß ich hier wohl nichts schreiben :-)
einfach mal im Rathaus anfragen.
gruß P.