Keine Verbindung zwischen Fachwerk und Mauerwerk

04.07.2008



Hallo, unser Problem ist folgendes:
wir haben an der Südwestseite unserer Fachwerkhauses das Fachwerk sanieren lassen. Durch Teil-Austausch von Balken bzw. Aufbohlung kam es zu Ritzen, die der Verputzer nicht verschlossen hat, da der Spalt einfach sehr schmal ist (max. 5-7 mm). Auf unsere Frage warum er nicht flächenbündig verputzt habe kam die Antwort, daß der Denkmalschutz einen "Kellenschnitt" vorschriebe. Also haben wir jetzt eine Hausseite mit Lücken. Da das aber die Wetterseite ist, und wir schon viel in diese Fachwerksanierung investiert haben, sehen wir hier ein großes Risiko, daß die Feuchtigkeit (Stichwort Schlagregen) hier Schäden verursachen wird. Wer hat einen Tipp womit und wie wir diese Lücken schließen können. Alle Vorschläge außer Acryl etc. sind uns sehr willkommen.



Foto...



...wäre hilfreich ;-)

Entweder habt ihr oder aber euer Verputzer da etwas falsch verstanden. Kellenschnitt hat IM deckputz nichts verloren.

Vielmehr ist der Kellenschnitt ein "technisches" Hilfsmittel um Spalten zwischen Fachwerk und verputzter Fläche zu minimieren und das Eindringen von Feuchtigkeit zu verhindern. Das erfordert aber, dass der Kellenschnitt "unterhalb" (also nach innen)des Deckputzes ausgeführt wird. Durch entsprechend dickere Putzstärke des Deckputzes im Kellenschnitt können Fugen weitgehend verhindert werden.

Im übrigen sind 5 bis 7 mm absolut inakzeptabel. Dort sollte nachgebessert werden.

Aber wie geschrieben: Foto wäre gut, den Fugen haben ja auch nichts mit "flächenbündigkeit" zu tun.

Unter http://www.claytec.com/download/fachwerk-ausfachungen/2-1_gefach-reparatur_und_aussenputz.pdf sind zum Kellenschnitt (oder auch Keilfuge) ein paar Infos zu finden (Seite 3)

Grüße
Martin



die "Kellenschnitt-Ausrede" bei 5-7mm Spalten gilt keinesfalls,



Die Spalten sind mit Kalkputz zu schließen!!Allerdings ist eine Sichtfachwerk-Fassade an der Wetterseite äußerst problematisch, da dort Schlagregen zu Schäden führen wird.



Keine Verbindung zwischen Fachwerk und Mauerwerk



... vielen Dank soweit. Das haben wir uns ähnlich schon gedacht, aber bei der Argumentation versagt der Laie dann gerne. Anbei ein drastisches Foto zur Verdeutlichung des Problems. Wie und vor allem mit welchem Material kann das noch gerettet werden ?? Gibt es Verputzarten, die sich nicht vertragen ? Derzeit ist ein Kalk-Leichtputz verarbeitet worden.



Habt ihr das...



...gewerblich machen lassen? Wenn ja, solltet ihr die Firma "auf den Pott" setzen und zur Nachbesserung auffordern.

Eine solche Fuge, wie auf eurem Bild zu sehen ist, spottet gelinde gesagt, jeder Beschreibung.

Bei unserem Fachwerk ist auch nach drei Jahren keine Fuge zu finden. Vielleicht mal eine kleiner 1mm aber das ist glaube ich erträglich.

Auf der Wetterseite ist Sichtfachwerk, wie Klaus Schillberg schon schrieb, aber eh problematisch.

Grüße
Martin



*autsch*



... das kann ja sogar ich besser ;o)

*hrrr* und die Farbe...

na ja, bei uns gibt es viele solche "Fachmänner"...





*hrrr* und die Farbe...

na ja, bei uns gibt es viele solche "Fachmänner"...





*pfff* blödes Doppelposting... ;o)

Übrigens: Hallo "Nachbar" ;o)