Fachwerk kaufen

10.05.2016 Thiobor



Hallo liebe Forumsmitglieder,

ich habe mich hier mal angemeldet weil wir beabsichten ein Fachwerkhaus zu kaufen, aber im gesamten Netz nur Beiträge über Häuser finde die 80+ Jahre alt sind. Wir haben ein Haus, das im Jahre 1979 fertig gestellt wurde und das 2001 mit einem Anbau vollendet wurde. Beides besteht aus dem selben Fachwerk. Gedeckt mit Beton-Dachziegel.
Nun stellen wir uns einige Fragen.
Vorab ich komme nicht aus dem Handwerk und bin Fachlich nicht sooo versiert. Ich baue zwar meine Möbel selbst, aber so ein Fachwerk ist einfach ein anderer Schnagg.

Es sind Risse im Fachwerk die aber ausgebessert wurden, Waagerecht. Womit werde ich noch erfragen aber es sieht künstlich aus. Muss sowas unbedingt gemacht werden oder sind künstliche Füller nicht unbedingt schlecht?

Es gibt eine große Fensterfront die von Holzbalken getragen wird, hier gibt es deutliche Risse im Inneren, die fürs Auge eigentlich recht schön aussehen, muss sowas auch ausgebessert werden?

Feuchtigkeit habe ich im ganzen Haus nicht feststellen können, was ist aber wenn mal ein Balken ausgetauscht werden muss, mit welchen kosten müsste man rechnen und wie ist bei sowas der Ablauf?

Wir haben uns in das Fachwerkhaus wirklich verliebt und finden die Standartbauten mitlerweile ehr langweilig. Wir haben auch keine Angst, falls der Gedanke aufkommt, sondern wollen Grundsätzlich Fragen klären die es bei einem normalen Massiv Haus einfach nicht gibt.

Gibt es eigentlich markante Unterschiede der Haltbarkeit gegenüber einem Massiven Bau? Ich habe schon im Internet gesucht aber irgendwie nichts gefunden das meine Neugier befriedigt.

Vielen Dank im Vorraus für Ihre Antworten



Ja es gibt



Unterschiede zum Massivbau!

Eine Fachwerkfassade ist nicht Schlagregendicht!

Das bedingt für die Außenwand Konstruktion eine ganz andere Belastung. Wasser kommt in gewissen Maße auf jeden Fall rein und sollte auch wieder ungehindert abtrocknen können.
Das bedingt gewisse Baustoffe und Techniken.

Das zu gehört auf keinen Fall Risse im Holz mit z. B. mit Acryl oder ähnlichen dauerelastischen Materialien zu verschließen.

Grüße aus Koblenz



Fachwerkneubau kaufen?



Bei solchen Fragen werden zumindest Bilder benötigt.
Gibt es Unterlagen über den Wandaufbau, Dämmungen,
Energieausweis und Verbräuche der letzten Jahre?
Aus welchem Holz ist das Fachwerk?
Eiche ist natürlich am haltbarsten- bei neuerem Fachwerk aber seltener.
Woraus bestehen die Gefache?
Wird die Fassade durch große Dachüberstände geschützt?
Wie sieht der Sockelbereich aus und ist er vor Spritzwasser geschützt?

Grundsätzlich sind Massivbauten natürlich haltbarer als Gebäude mit verrotbaren Bestandteilen.
Das ist aber ziemlich unerheblich im Vergleich zu unserer Lebenserwartung-
die ist um ein Vielfaches geringer als die eines gut konstruierten und gewarteten Fachwerkgebäudes- egal ob alt oder jung.

Die Beurteilung eines Gebäudes aus Fachwerk entspricht erst einmal der von üblichen Gebäuden in Massivbauweise-
zusätzlich müssen einige Besonderheiten beachtet werden, wie Zustand des Holzes, der Anschlüsse und Fugen, Schäden im Wandaufbau, Überprüfung von Dampfbremsen/-sperren.
Wurden Holzschutzmittel verwendet und wenn welche?
Bei dem Baujahr wurden evt noch später verbotene angewendet.
Ggf Fragen per email

Andreas Teich





Einige Bilder wären hilfreich. Eine Einschätzung ohne diese, ist schwierig.