Fachwerk Innen/ Gefache befestigen und verputzen

28.09.2016 Zuzi



Hallo,

nachdem ich bereits Monate als Gast in sämtlichen Themen mitlese, haben sich Fragen bzgl. korrekten Neuaufbau in meinem Kopf gehäuft.

Zum Haus: das Fachwerk wird auf 1920 geschätzt ist ungedämmt und hat eine Holzschindelfassade. Modernisierungen sind mir nicht bekannt außer das ein Intelligenter Vorbesitzer Styropor mit Rigips auf alle Außenwände Gebastelt hat.
Die Wetterseite ist mit Bruchsteinen gemauert, während alle anderen Seiten Fachwerk mit Bims und Ziegelgefache ausgemauert sind.

---

Jetzt möchte ich ein Zimmer nach dem anderen renovieren
Meine Problemwand ist im oberen 2/3 Bereich verputzt, Unbekannter Putz wahrscheinlich Kalkputz, dieser ist durchweg stabil und wird beibehalten. Eine Armierung ist nicht eingebettet.
Im unteren 1/3 war eine Holzverkleidung befestigt, diese habe ich entfernt und nun angefressene/ teils ausgebroche Gefache die jedoch noch stabil sind.
Fragen:
Mit was kann ich die ausgebrochenen Stellen Im Bimssteingefache auffüllen?
Kann ich "Viton Fein Lehmputz 25 Kg" vom Hornbach in die Fugen werfen? (Festigkeit entsprich CS1)

Nach dem Fugen auffüllen würde ich gerne die gesamte Wand verputzen.
Muss ich die Holzbalken vor dem nassen Putz besonders schützen? evtl Diffusionsoffene Unterspannbahnen darauf nageln?
Soll ich Schilfmatten aus dem Baumarkt aufnageln und anschließend mit besagten Putz bewerfen, zusätzlich Gewebe einbetten und abziehen?

Ich danke vorab für Antworten.



Innenputz



Machen Sie es nicht zu kompliziert.
Einen Innenputz CS II auf Kalkbasis nehmen. Als Vorputz zuerst alle Fehlstellen und Löcher auswerfen. Dann als Unterputz die Fläche anwerfen und damit egalisieren. Eine Putzbewehrung einbetten. Dann den Oberputz auftragen.

Mich interessiert die Arbeit Ihres "intelligenten" Vorgängers.
War das Rigitherm (Gipskarton mit aufkaschiertem Schaumpolystyrol)?
Wie wurde er appliziert; vollflächig auf dem Wandputz aufgeklebt?
Gab es Schäden die sich auf die Innendämmung zurückführen ließen?
Wie sahen die aus?
Wenn es keine Schäden gab, was war der Grund für den Ausbau?





Guten Morgen,

vielen Dank für die Antwort.
Nachdem ich mein Haus vor 2 1/2 Jahren kaufte wollte ich anfangs den Partyraum umbauen.
Leider begann die Wetterseite (Nachträglich verputzt) nach dem Winter letztes Jahr schwarz zu werden. Also fing ich an die Wand im 2.OG zu Öffnen und sah das aufgedübelte Ständerwerk mit lose eingelegten Styroporplatten der Stärke 40mm und Verkleidet mit Rigips, darüber dann Tapeziert mit Rauhfaser.
Seit ich alles entfernt habe ist der Befallen zurück gegangen. Ich stell später ein Bild ein.

Mfg



Innendämmung



Gut,
ich dachte bei Ihrer Eingangsbeschreibung an Rigitherm; ich interessiere mich für praktische Erfahrungen damit.
Das was Ihr Vorgänger da gebaut hat war eine typische Wandbewässerungsanlage. Ohne dampfdichten Abschluß zum Innenraum gelangt warme und Feuchte Innenluft in den Zwischenraum und kondensiert an der kalten Wand. Die Dämmung ist dabei nutzlos.



Gegenüber meinem Vorredner....



...würde ich komplett mit Lehmprodukten arbeiten.
Also Lehmputze und Dämmstoffe in Lehm gebettet und dann mit Lehm verputzt.
So wenig wie möglich Materialmixe verwenden.

Viton Lehmputzprodukte der Firma Baumit?

Ich würde die Hände von diesem Material lassen.
Wenn Lehmputze, dann von Lehmproduktherstellern.
Conluto o.ä.

Gebe ihnen gern weitere Auskunft!



Informationen



Guten Abend,

Ich nehme gern Informationen und Bezugsquellen von guten Produkten an. Leider erhällt man keine Kleinmengen im Internet, da Sackwaren hohe Versandkosten mit sich führen. Mir wäre ein Produkt aus Handelsüblichen Baumärkten lieber.

Mfg



Bausoffhandel



Es gibt in deiner Gegend auch genügend Baustoffhändler die in der Lage sein sollten auch andere Baustoffe auf Anfrage zu beschaffen. Ansonsten gibt es auch einen Anbieter für Lehmhäuser. Fragen kostet nichts.

Gruß Herbert



Kompetenter Kollege



http://community.fachwerk.de/index.cfm/ly/1/0/community/a/showMitglied/3257$.cfm

Ganz einfach kontaktieren, vielleicht paar Grüße dazu bestellen und beraten und begleiten lassen.

FG Udo



Material im Internet ordern.....



....ist eh nicht die richtige Weg.
Da bewegt5 man sich gern in die Ebene Schnäppchenhäuser billig sanieren.
Bei ihren Vorhaben ist es immer wichtig, sich fachlich gut am Objekt beraten zu lassen und dann über den Fachmann sich die Lösung und entsprechende Materialbedarfsmenge zu ordern.





Ich würde auch mit Lehmputz arbeiten.

Und den Baumit von Hornbach habe ich auch bereits verarbeitet, ebenso den Weber Lehmputz. Sie sind beide machbar, aber haben eben keine vollständige Deklarierung der Zusatzstoffe.Also nix für Puristen. Dafür sind sie aber auch in kleinen Mengen schnell zu beschaffen - gut , wenn man nicht den Platz hat, um gleich die komplette Menge zu lagern.
Inzwischen haben wir ein kleines Haus/Ruinchen an der Ostsee und habe dort einen Anbieter gefunden, der auch Conluto in allen Gebinden und Ausführungen auf Lager hat. Eine echte Seltenheit. Der Putz begeistert mich zugegebenermaßen - aber wenn ich dafür weite Wege fahren oder hohe Aufschläge bei der Anlieferung bezahlen muss, nehme ich durchaus auch wieder das, was ich bekommen kann......