Fenstereinbau am Fachwerk

12.05.2005



Ist Fenstereinbau direkt am Holzfachwerk (Neubau) bei einer
gemauerten Innenschale grundsätzlich falsch?
Hier sind Spalten innen zwischen Fenster und Mauerwerk von bis zu 25 mm entstanden weil das Fachwerk sich verzogen hat. Beim umgekehrten Fall (Einbau am Mauerwerk) wären die Spalten aussen zwischen Fenster und Fachwerk erschienen.
Was ist fachtechnisch richtig?





Hallo
Ich denke mal das die gemauerte Innenschale selbst das Problem ist, gehört jedenfalls meines Wissens nicht zum Fachwerkbau dazu.
Da sich das Fachwerkgefüge ständig bewegt würde ich die Spalten zb mit Hanf schliesen, und den Weiteren Aufbau (Vrkleidungen)so machen das Bewegung möglich ist.
Ach so wie so oft in einem solchen Fall, ich bin Laie, kann sein das noch bessere Vorschläge gemacht werden.
Gruß
Hartmut
Ach so die Fenster Natürlich ans Fachwerk anbringen wie soll das sonst aussehen.



fenster im fachwerk



hallo,
einige Ergänzungen: Die Hintermauerung gehörte nicht zum Fachwerk, aber inzwischen als zusätzliche Schale durchaus üblich. Wenn es z.B. um porosierte HLZ handelt hat es einen gewissen Dämmeffekt. Besser als eine Polystyrolschale. Das Mauerwerk muss bündig mit dem Fachwerk sein (z.B. mit Lehmfüllung). Bei der Innenschale muss stets der Speichereffekt mit einbezogen werden. Alternativen gibt es mit Lehm oder mit Holzweichfaserplatten. Das Fenster liegt richtig im Fachwerk. Der Spalt kann mit Hanf, wie es meinen Vorredner vorschlägt, abgedichtet werden. Bei bestimmte Fachwerktypen werden darüber Deckleisten aus Holz vernagelt.
Es wird dafür eine bestimmte Prozedur benötigt, was Vernagelung und Abdichtung betrifft. Solche Deckleisten findet man in Scandinavien und in Sibirien (vorallem bei Blochbauweisen) aber auch im Fachwerk in bestimmte Regionen in Deutschland.
Das zum Ersten
m.f.g.
J.E.Hamesse