Fachwerk in der Welt

17.06.2011



Sehr geehrte Fachwerkfreunde und Mitglieder von 'Fachwerk.de Community',

könntet Ihr mir bitte schön sagen, welcher Meinung seid Ihr daran, ob gehört die Skelettbautechnik mit Lehm-, Backstein- und Orimonoausfachung aus Ostasien (China, Korea, Japan, vielleicht Vietnam) zum Fachwerkbau oder nicht. Was denkt Ihr an Skelettbau in Indien und Pakistan in diesem Aspekt? Gibt es etwas Gleiches wie Fachwerk in solchen Ländern wie Iran und Afganistan? Und in Afrika (ich habe Bilder nur aus Nabien und Südafrika gesehen)? Und was denkt Ihr daran, ob römisches 'opus craticium' und westukrainische Masanka wie Variante von Fachwerk betrachten? Und warum? Danke.

Mit besten Grüßen aus Moskau
Denis



Fachwerk in der Welt



Hallo Denis, Du hast hier ein paar Ausdrücke und Gegenden genannt die nicht viele Leute kennen. Wie wäre es, wenn Du Erklärungen und/oder Fotos reinbringen würdest?
Im Gegensatz zu Skelettbau ist das Fachwerk stockwerkweise organisiert. Jedes Stockwerk schließt oben mit Rähm und unten mit Schwelle ab. Beim Ständerbau/ Skelettbauweise gehen die Senkrechten stockwerkübergreifend durch. Von der Baugeschichte her gab es erst den Ständerbau, dann den Fachwerkbau und mit der industriellen Herstellung von Bolzen, Unterlegscheiben und Muttern entwickelte sich dann der moderne Ständerbau.
Zu den regionalen Aspekten: Ich denke das hängt in erster Linie von den Rohstoffen ab, die regional vorhanden sind: Möglichst geringe Transportwege!!! .....und von den klimatischen Bedingungen!
In Südirland sah ich nur ein einziges Fachwerkhaus (Victorian Style = Gründerzeit) weil dort aufgrund des Holzraubbaus der Engländer für deren Schiffsbau viel abgeholzt wurde und aufgrund der weit verbreiteten Schafszucht nix mehr nachwachsen konnte. Politische Aspekte können also auch noch eine Rolle bei der Entwicklung einer Baukultur spielen.
Viel Spaß bei dem Thema, ich finds hochinteressant!
Gruß
Ralph



Fachwerk



Hallo Denis,
Hier ist der Spezialist für Fachwerk in der Welt:

http://www.bhutan-gesellschaft.de/index.php?section=vorstand&subsection=gerner

viele Grüße



Hallo Herr Schneidewind,



Danke schön für diesen sinnvollen Kommentar. Eifluss von politischen Aspekten an Fachwerkbau ist wirklich eine Nachricht für mich. Könntest Du mir bitte dieses Foto von Fachwerkbau aus Südirland irgendwie zeigen.

Information von opus craticium und süd- und ostasiatische Varianten Fachwerkbaus sind hier: http://www.traditional-is-modern.net/LIBRARY/TRADITIONALconstruction/Langenbach+FEMA/2006-India-SAHC/sm2LANGENBACH-SAHCplenary.pdf

Auf der Abbildung ist ein verdächtiger Bau aus Korea.

viele Grüße,
Denis



Hallo Herr Göbel,



Danke schön. Ich schreibe Herrn Gerner, ich habe manche Bücher und Artikel von Ihm schon gelesen, aber noch keine über die Architektur in Himalaya.

Mit freundlichem Gruß
Denis



Fachwerk in der Welt



Hallo Denis,
das kann ich jetzt aber nicht versprechen, dass ich dieses Foto bald finde. Es freut mich dass Dir mein Kommentar gefallen hat. Den politischen Einfluß auf die Baukultur gabs bestimmt noch öfters.
Die Franzosen erhoben z.B. in Baden eine Steuer auf Fenster. Daraufhin wurden weniger und kleinere Fenster gebaut. Die Schweden verkauften in Pommern während ihrer Besatzungszeit ein Nebenprodukt ihrer Stahlgewinnung: rotbraune Eisenoxidhaltige Farbe. Bei fast jedem Fachwerkhaus, das ich in der Gegend um Stralsund in die Finger bekam, war die unterste Farbschicht rotbraun.
Mehr fällt mir zu diesem Aspekt jetzt aber nicht ein.
Gruß aus Nordvorpommern
Ralph





Es ist sehr interessant. In meiner Arbeit wurden nur naturell-klimatische, soziokulturelle, ökologische Einflüsse auf Fachwerkbau betrachtet.

Hier ist noch ein koreanischer Bau. Meiner Meinung nach ist das eine Variante von Fachwerkbau. Oder?

Viele Grüße nach Nordvorpommern,
Denis



Fachwerk in der Welt



Guten Morgen Denis,
bei dem Foto mit dem Ochsen würde ichs noch nicht als Fachwerk bezeichnen. Die haben einfach ein paar Stiele in den Boden gesteckt und mit (Lehm?)Steinen dazwischengemauert.Das entspricht eher dem Ständerbau.
Das Haus auf dem zweiten Foto ist ganz klar Fachwerk. Es hat eine Schwelle,Stiele , Riegel, Rähm. Wenn der Dachüberstand geringer wäre, könnte es auch in Norddeutschland stehen.
Gruß
Ralph
Ralph



Fachwerk in der Welt



Guten Morgen Ralph,

es ist interessant. Ich denke aber, dass irgendwer in Deutschland hat diese Parallele in der Architektur doch schon gefunden.

VG, Denis