pseudo Fachwerk Eichenbretter

30.08.2013 Herbert40



Hallo Leute,

ich habe an meinem Haus noch einen späteren Anbau der mit normale Steine gemauert wurde.
Nun möchte ich im Rahmen der Aufarbeitung diesen gerne auch gleich als Fachwerk erscheinen lassen. Sprich Pseudo Fachwerk. Ich wollte hierzu 3cm starke Eichenbretter anbringen und dann die Zwischenräume ausputzen.
Die Bretter kann ich jetzt günstig frisch geschnitten bekommen.
Meine Frage ist nun sollte ich die noch ein Jahr liegenlassen bevor ich sie anbringe oder werden die mir bei der Stärke von 3 x 15 x 300 cm nicht so stark schrumpfen beim austrocknen. Wie werden die sich eventuell verziehen?
Ich danke für jeden Tipp.
Gruß Herbert



Frisch geschnittene



Eichenbretter sind für das Vorhaben ungeeignet (Gerbsäure).

Lagerung von einem Jahr reicht bei Eichenholz nicht aus, man rechnet bei Hartholz ca. ein Jahr pro cm Stärke, also 3 Jahre.

Besser gleich trockene kaufen (um die 20,- Euro/m²).

Viele Grüße



pseudo Fachwerk



Hallo der cm ist ja klar aber von allen Seiten. Eiche deshalb weil das Haus auch aus Eiche ist. Gruß Herbert



Ja



das Holz wird schrumpfen und wird sich wahrscheinlich auch schüsseln.

Normales Fachwerk ist schon schwierig zu Verputzen.

Den angedachten Aufbau halte ich für noch komplizierter!

Grüße



pseudo Fachwerk Eichenbretter



ok es wird so wie ich es wollte schwierig werden.
Habe ich eine andere Möglichkeit? Und wenn ja welche?
ich Danke für jeden Tip
Gruß Herbert



Habe icheine andere Möglichkeit?



Ja ,laß deinen Anbau in der Ehrlichkeit erscheinen wie er geplant und gebaut wurde.
Du hast doch was drauf,da mußte doch nich so nen Fake veranstalten.

Grüße Martin



pseudo Fachwerk Eichenbretter



Hallo Martin,

genau da liegt das Problem. An dem Anbau ist im laufe der Zeit soviel geändert worden das es mit der weilen ein Mischmauerwerk ist. Wenn dann könnte ich es nur normal verputzen. Das ganze sieht dann aber irgendwie als ein Klotz aus finde ich.
Ich weiß immer noch nicht was wirklich da gegen sprechen sollte meine Idee zu realisieren.
Mir geht es nur darum ob ich die Bretter nass anbringen kann oder erst austrocknen sollten.
Gruß Herbert



Eichebretter als Fachwerk auf Mischmauerwerk



Das Mischmauerwerk selbst ist schon potenziell rissgefährdet. Wenn Du nun 3cm-Bohlen auf dem unverputzten Mauerwerk verdübelst, die noch unkontrolliert schwinden und drehen, und nur in den Feldern verputzen willst, dann frage ich mich, wie Du einen Nässeeintrag durch Schlagregen auf Dauer verhindern kannst.

Gleichzeitig hast Du das genannte Problem mit der Auswaschung von Gerbsäure.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Verschalung bzw. Teilverschalung



In letzter Zeit habe ich hier bzw. bei der Google-Bildersuche einige Beispiele gesehen, wie Anbauten mit einer durchdachten Verschalung sehr gut mit altem Fachwerk harmonieren kann. Je nach den Gebäudeformen kann ja auch ein Teil verputzt, ein anderer (oberer) Teil verschalt werden.



Hallo Herbert



Mit Putz und Farbe läßt sich doch schon ne Menge gestalten,oder wie vorgeschlagen Stülp /Rollschalung ,sowas aus Lärche kann toll aussehen.
Fachwerk ist eine Bauweise und keine rein optische Erscheinung,du hast dir viel Mühe mit deinem Fachwerkbau gemacht,da würd ich jetzt am Anbau kein Imitat drauf"klatschen".
Sowas wirkt nur aus der Entfernung,das dünne Holz und der Putz werden gegeneinander arbeiten.
Die Bretter werden sich schon beim trocknen verziehen und schüsseln,beim Aufbohlen bleib ich nicht unter 5cm und die Bohlen sind aus Altholz und können trotzdem noch schüsseln wenn man nicht sorgfältig aussucht.

Grüße Martin



Ich teile Franks Bedenken;



das kann gar keine dauerhafte Sache werden. Auch nicht mit "trocknen" Brettern.

Eine Brettverschalung wurde schon angesprochen, die kann eine Zierde des Hauses werden. Die verputzte Fläche kann auch von einem Maler gestaltet werden. Ich bin kein Freund von aufgemaltem Fachwerk, aber bauphysikalisch wäre das zumindest in Ordnung. Ferner könnte die Fassade auch anders malerisch gegliedert werden (gemalte Fenstergewände und Eckbossen zum Beispiel).

Grüße

Thomas



pseudo Fachwerk Eichenbretter



Hallo Leute,

ich danke für die rege Teilnahme an mein Problem.
Nun ist mir auch einiges klar. Das ich da eventuell ein Feuchtigkeitsproblem bekomme habe ich nicht mit gerechnet.
OK dann wird ich mir da wohl was anderes einfallen lassen habe da mal gegoogelt und ja einige Anregungen gefunden.

Vielen Dank noch mal an alle Gruß Herbert



Den



Schlagregenschutz könnte man eventuell so lösen wie bei meinem Lieblings-Machwerk. Da wurde erst auf die ganze Mauer ein Grobputz aufgezogen, darauf 30-mm-Bretter gedübelt und die Felder bündig mit Kratzputz verputzt.

Allerdings spricht die Tatsache, dass man diese Details jetzt noch erkennt nicht unbedingt für die Qualität des Aufbaus ;-)

Will sagen, die Konstruktion schüsselt wie wild und sieht vor allem an den Außenecken scheußlich aus. Die fetten Schraubenköpfe (nicht mal versenkt) tragen nicht unbedingt zur Verbesserung bei.

Da würde ich viel eher flächig putzen und mit Zierelementen aus Kalk/Zement arbeiten, eben die erwähnten Eckbossen, Fenstergewände und eventuell oben ein Gesims, falls der Anbau mehr als ebenerdig ist auch zwischen den Stockwerken Gesimse. Eventuell mal umsehen ob es in der Gegend möglichst schlichte aber attraktive historische Steinbauten mit Putzfassaden gibt.