Fachwerk Aussenwände von innen mit Fermacell verkleiden

11.02.2018 MarvBlo



Hallo liebes Forum,

Ich saniere ein altes Bauernhaus BJ1900 und hätte da eine Frage.
Die Außenwände wurden von aussen aufgedoppelt (12cm KVH + 4cm Holzfaserplatte). Der Innenraum wird wird Thermofloc ausgeblasen. Diese beiden Dämmungen können atmen , was ja für das Fachwerk wichtig ist.
Innen wurden diese Aussenwände mit Holzlattung ausgeglichen (da sehr schief) und sollen nun mit Fermacell oder Gipsplatten verkleidet werden.

Muss ich diesen Aufbau besonders abdichten, durch z.B. Dampfsperre?

Ein Bekannter meinte man muss zuerst ESB- Platten auftragen und die Verbindungen verkleben?

Kennt sich da jemand aus?

Wäre um jede Hilfe dankbar.



Fachwerksanierung



Lassen Sie die Wände so schief wie sie sind, nur putzen.
Das ist ein altes Bauernhaus und keine Sozialwohnung aus den Siebzigern.



Fachwerksanierung



Hallo,ja wir kennen uns richtig aus. Bitte kein Fermacell oder eine Dampfsperre. Ein alter Bauernhof sollte erhalten werden wie er in seiner Form war. Die Außenwände sind doch schon mal gut und gesund isoliert. Zwischen den Latten eine flexible Matte. Auf die Lattung im Innenbereich kann eine Udi CLIMATE Platte aufgebracht werde. Das ist das Pendant zur Gipskartonplatte. Besteht aus Holzfaser und einer Waabenplatte. Hohe Biegesteifigkeit enormer Schallschutz, gutes Raumklima, diffusionsoffen und kann direkt auf die Lattung montiert werden. Darunter entweder eine Dampfbremse, oder die Udi Climate Platte verklebt montiert. Darauf einen Mineralischen Putz mit Gewebe und einen Lehmputz und Ihr Gebäude erhält ein wunderbares Wohnklima. Viele Grüße Anka Unger