Fachwerk aus Nadelholz streichen oder nicht?

03.12.2014



Im nächsten Jahr möchten wir unser Fachwerkhaus neu verfugen lassen. Die Wände bestehen aus Eichenfachwerk,das Giebeldreieck besteht aus Nadelholzbalken. Im Giebeldreieck ist das Fachwerk mit naturroten Ziegelsteinen ausgemauert, die Wände auch, aber Vorgänger haben die Steine gelb gestrichen, die Balken haben eine blättrigen, teilweise abgewitterten braunen Anstrich.
Wir haben einen Kostenvoranschlag für das Abstrahlen der Fassade. Die Eichenbalken brauchen keinen Anstrich, nur, was mache ich mit dem Giebeldreieck? Kann ich das Nadelholz so lassen oder braucht es einen Schutzanstrich?



Fachwerkbalken streichen



Hallo Maccaroni,
nur die Fugen zwischen Fachwerk und Mauerwerk nicht mit Silikon verschmieren, besser hydraulischen Kalkmörtel o.ä. nehmen.
Zu den Farben sind die von Keime wohl sehr gut, obwohl die eigentlich eher Spezialisten für Silikatfarben auf mineralischen Untergründen sind.

Die Farbe wird so angeboten:

"KEIM Lignosil
die erste mineralische
Beschichtung zum
Wetterschutz von
Holzoberflächen

• hervorragender Feuchteschutz
• UV-stabil und absolut lichtecht
• extrem witterungsbeständig
• unerreicht langlebig
• samtmatte Oberflächenoptik
• einfach zu renovieren

Grundierung:
2 x Lignosil-Base
Farbanstrich:
2 x Lignosil-Color"

Die Farbpalette ist etwas eingeschränkt, dafür haben die Pigmente die höchste Lichtechtheit und Dauerhaftigkeit wie bei den Silikatfarben.

Zur Untergrund-Vorbereitung würde ich die Firma anrufen und um Beratung bitten.

Ich will mir auch einige Proben kommen lassen, um Versuche damit anzustellen und zu sehen, wie es sich im Vergleich zu Öllasuren u.a.bewährt.

Wenn du etwas herausfindest berichte doch bitte darüber, auch Preise etc.

Manfred Gerner hat wohl früher Alkydharzfarben für Fachwerk propagiert, da gab es die von Keime aber noch nicht.

Andreas Teich



Das Strahlen...



von altem Holz ist eine zwieschneidige Geschichte. Das kann leicht zu einer so intensiven Strukturierung führen, daß man auch von einem Schaden sprechen könnte. Auch auf Eiche.

Ich persönlich würde es gar nicht machen; und ich kann ihnen nur raten, vor Auftragsvergabe ein größeres Stück als Probefläche anlegen zu lassen. Das schafft Sicherheit für Sie und auch für den Auftragnehmer.

"Die Eichenbalken brauchen keinen Anstrich"

Das will ich so generell nicht unwidersprochen lassen. Eiche verliert im Altern einen guten Teil seiner Resistenz und seiner Härte durch Auswaschung der Gerbsäure und durch den Abbau von Holzinhaltsstoffen. Ein dampfoffener Anstrich vermag die weitere Auswaschung stark zu begrenzen, ebenso wie den Abbau von stabilisierenden Inhaltsstoffen. Ihre Balken "brauchen" tatsächlich gar nichts, weil sie keine eigene Meinung zum Thema haben. Im Interesse des Bauherren wäre es aber, die Balken zu schützen.

Vermutlich sehen Sie gerade den krümeligen Altanstrich (vermutlich Alkydharzfarben :-( und denken sich: Nie wieder! (Lein)Öllasuren neigen jedoch nicht zur Versprödung, weshalb sie immer überarbeitet werden können. Selbst ein Anstrich aus einem guten Farbleinöl wäre schon ein guter Schutz. Mit den Leinöllasuren (z.B. von Natural) könnten Sie auch farblich noch ein wenig gestalten.

Grüße

Thomas



Vielen Dank



für die Antworten.
Das Nadelholt im Giebeldreieck müsste auf jeden Fall gestrichen werden?



Sie...



sanieren grundhaft und sollten alles und mit der richtigen Farbe streichen.

Grüße

Thomas



Holz und Schutz



Hallo

schauen Sie mal DA rein:

http://www.ottossonfarg.com/default_de.aspx

oder rufen DA an:

http://www.leinölladen.de/home.html

Gutes gelingen!

Florian Kurz