U-Wert Fenster




In unserem Haus sollen demnächst die Fenster erneuert werden.

Der alte Teil des Hauses wurde in den 1930er Jahren gebaut, die Wände bestehen aus Bruchstein, 60 - 70 cm stark.

Der "neue" Teil stammt von 1961, die Wände bestehen aus Ziegeln, Wandstärke 24 cm.

Eine Außendämmung ist nicht möglich, da das Haus an zwei Seiten direkt an die Nachbarbebauung (Scheunen) anschliesst, zur Straßenseite hin steht das Haus direkt auf der Grenze zum schmalen Gehsteig und die verbliebene Seite hätte mit sich anschließendem Scheunendach und Balkon viele Kältebrücken.

Eine Innendämmung soll nicht erfolgen, die oberste Geschossdecke ist ungedämmt, das soll sich ändern, allerdings wird dies noch eine Weile dauern.

Da auch eine Zentralheizung eingebaut werden soll hatte ich einen Energieberater her.

Er schlug vor Fenster mit einem U-Wert von 0,95 W / (m²K) mit Falzlüftern einzubauen.

Ein befreundeter Architekt würde einen U-Wert von 1,3 W / (m²K) wählen und riet ebenfalls zu Falzlüftern.

Welchen U-Wert sollte ich mir anbieten lassen?



U Wert so schlecht wie möglich



U Wert so schlecht wie möglich, Fensterleibungen dämmen, lüften, heizen, ansonsten bekommst du evtl. Probleme mit Schimmel.
Übrigens darf die Grenze zum öffentlichen Raum mit Dämmung überbaut werden. Muss aber mit der Gemeinde abgestimmt werden.



Danke für die Antwort!



Die Fensterlaibungen sollen gedämmt werden.

Was heißt U-Wert so schlecht wie möglich?
Was wären denn gängige Werte, die die Fensterbauer auch gut herstellen können?
Und dann trotzdem mit Falzlüftern?

Mit der Gemeinde hatte ich schon einmal gesprochen. Das Problem ist auch, dass an dieser Stelle der Gehsteig ohnehin recht schmal und die Straße vielbefahren ist. Von daher kommt eine richtige Fassadendämmung hier nicht in Frage. Es ist angedacht in einigen Jahren das Haus Verputzen zu lassen und dann einen Wärmedämmputz aufzubringen, mehr als 5 cm sollen es aber nicht sein.



U Wert



Lass dir den U-Wert deiner Wände berechnen. Wenn dieser dann z.B. 1,1 ist, dann nimm das 1,3er Fenster.
Die Falzlüfter kenne ich nicht, scheint aber in Altbauten Schimmel zu verhindern. Man könnte zwar auch die Dichtungen zerschnippeln oder gleich die alten Fenster drinlassen, aber dann wird ja nichts mehr verkauft...



Der U-Wert



im alten Teil des Hauses liegt bei 1,88, im neuen Teil bei ca. 1,35.
Wobei das meinen Beobachtungen eher widerspricht, der neue Teil kühlt wesentlich schneller aus und wenn bei tiefen Minusgraden Kondenswasser an den Fenstern entsteht, dann im neuen Teil eher als im alten.

Werden Fenster mit so schlechten U-Werten hergestellt?

Die alten Fenster drin zu lassen ist leider keine Option.
Erstens sind sie nach knapp 60 Jahren doch schon etwas in Mitleidenschaft gezogen und zweitens wollten
die Leute, die das Haus damals gebaut haben, ganz schlau sein und sparen.
Deshalb wurden in den Zimmern, in denen damals einer der vier Einzelölöfen stand Verbundglasfenster eingebaut und in allen anderen einfachverglaste Fenster.
7 von 13 Fenstern sind einfachverglast.



Gefahr



Schon schlecht! Die Gefahr, dass du dir Schimmel einhandelst ist riesig. Natursteinwände, eine noch ungedämmte Decke, neue Fenster: ganz gefährliche Kombination.
Schlechterer U Wert als 1,3 bei Fenstern wird schwer, da nicht mehr zulässig.



Dann wird es wohl



der U-Wert 1,3 mit Falzlüftern.

Der alte Teil des Hauses ist nur erdgeschossig, das 1. OG in diesem Bereich gehört zum "neuen" Teil.
Somit ist die ungedämmte Decke nicht direkt über einer Natursteinwand, ich werde aber schauen, dass es dann doch nicht mehr gar so lange dauert bis die Decke gedämmt wird.

Danke für die Hilfe!



U-Wert Fenster oder Glas?



Frage vorab: Sprichst du wirklich vom U-Wert der Fenster oder nur vom Glas?

Ich bin hier gerade in einem frisch renovierten Haus aus den 70ern. Die Fenster haben solche Falzlüfter - sprich, innen fehlt auf 30 cm einfach die Dichtung. Im Falz ist irgendwas komplexeres eingebaut.

In der Praxis heißt das, ich saß im Winter direkt in einer Kaltluftdüse, wo der Wind zu mir her pfiff.

Meine Empfehlung aus dem eigenen Altbau: Dort haben wir ganz ordentlich gedämmte Zweifachisolierverglasung, besser mit "warmer Kante", ganz ohne Zwangslüftung. Statt dessen haben wir eine zentrale Lüftungsanlage mit Wärmetauscher eingebaut.