Silikatfarben

02.04.2018 Gollum603


Hallo aus Schleswig-Holstein,

ich habe eine alte Jugendstil / Historismus-Villa von 1896, zwei Etagen, voll unterkellert.
Die untere Etage bewohne ich, die obere Etage ist vermietet. Nach fast 20 Jahren ziehen die Mieter oben nun aus und wir wollen fortan die obere Wohnung ebenfalls für uns mitnutzen. Bevor wir dort einziehen wollen wir die ganze obere Etage restaurieren. Unter anderem auch Innendämmung anbringen und hinterher mit Silikatfarbe streichen.
Bezüglich Farbe habe ich mich versucht zu belesen, aber ich muss gestehen das ich bei der Flut der Anbieter überfordert bin und wollte daher euch um Rat fragen.

Die oberen Räume sollen an den Aussenwänden eine Innendämmung bekommen und neu mit Kalkputz verputzt werden. Welche Dämmung ich benutze weiß ich noch nicht, zur Zeit tendiere ich zu CaSi-Platten.

Aber zurück zur Farbe....es gibt reine und Dispersions.Silikatfarben, soweit habe ich verstanden. Reine Siliatfarben sind 2-Komponenten-Farben und müssen umgehend verbraucht werden. Dispersions-Silikatfarbe bietet einen Kompromiss und ist leichter zu verarbeiten....soweit richtig?

Zu welcher Farbe tendiert ihr oder womit habt ihr gute Erfahrungen gemacht? Ich bin alleine bei KEIM schon überfordert mit der Anzahl der Varianten an Farbsystemen.



Innenwandfarbe



Warum muß es unbedingt Silikatfarbe sein?



Warum Silikatfarbe



Ich möchte auf jeden Fall gerne weg von Dispersionsfarbe wegen der Dampfdurchläsigkeit. Kalfarbe habe ich mal im Keller benutzt, finde ich aufgrund der vielen Anstriche sehr zeitaufwendig. Des weiteren soll Silikatfarbe widerstandsfähiger sein gegen Abrieb usw....dachte das ist im Wohnraum langlebiger und nicht so Pflegeintensiv auf Dauer wie Kalkanstriche.



Untergrund



Ich sollte noch erwähnen das ich noch nicht genau weiß was mich für ein Untergrund erwartet. Zur Zeit ist alles tapeziert...das kommt aber alles runter. Was findet man in solchen Häusern normal für Putz vor? ich denke das ist den 1970er Jahren die Elektrik neu gemacht worden ist dann neu verputzt worden ist, aber genau weiß ich das nicht? Kann noch Originaputz von 1900 vorhanden sein? Und wenn ja, was wird das sein und läßt sich das überhaupt mit Kalk- oder Silikatfarbe streichen? Um auch den Tapetenkleister vom Putz zu bekommen könnte ich den Putz komplett mit Putzfräse bearbeiten.



Innenwandfarbe



Also keine technische sondern eine gefühlsmäßige Entscheidung.
Die kann, muß aber nicht optimal sein.
Am besten Sie richten sich nach den Verarbeitungsvorschriften des Dämmsystemherstellers.
Die Betonung liegt auf System, die passende Farbe gehört in der Regel mit dazu. Das muß nicht immer die billigste Variante sein, aber ein Laie liegt damit auf der sicheren Seite.



Durchschaut



Richtig erkannt, bis dato eine überwiegend gefühlsmäßige Entscheidung...daher hatte ich mir hier technischen Rat von Experten erhofft um daraus für mich eine klare Handlungsrichtung entwickeln zu können :-)