Fachlicher Rat - Neubau - Schutt?Legal?



Fachlicher Rat - Neubau - Schutt?Legal?

Hallo Zusammen,

unser neuer Nachbar baut ein neues Haus.Dort wurde ein Kran aufgestellt. Unter dem Kran wurde eine Art Schutt verteilt.

Ist dieser "Schutt" normal?Bild in meinem Profil ersichtlich
In diesem "Schutt" finden sich Fliesenstücke, Asphalt...etc siehe Bild.

Ua habe ich verdächte Stücke gefunden...Schätze, dass es Faserzementplatten sind.
Ist dort Asbest enhalten? Ich kenne nur die grauen Faserzementplatten die aus Asbest bestehen.

Diese hier sind auf einer seite bräunlich

Bitte um Hilfe/Rat



wenns



gefährlich ist - nicht hingehen und anfassen .........
könnte aber auch Holzestrich sein :-)



Manchmal



frage ich mich, was sowas noch mit "Fachwerk" zu tun hat... Sei es drum...
Höchstwarscheinlich ist das Zeugs harmlos, aufgrund des Bildes jedenfalls besteht kein Grund zur Panik. Wenn Du dennoch Sorge hast, dann kontaktiere morgen das Ordnungsamt der Kommune und schildere das Problem, per Ferndiagnose via www wird das nicht endgültig lösbar sein.



Recyclingmaterial



Das ist gebrochener und gesiebter mineralischer Bauschutt, ein gängiges Material für Auffüllungen, als Gründungspolster, Baustraßen oder wie hier als Bettung für den Kran.
Könnte natürlich sein das böse Menschen heimlich Ihren radioktiven Abfall im angelieferten Bauschutt mit entsorgt haben. Oder Asbestabfälle. Oder oder...
Möglich ist alles, es kommt auf die Wahrscheinlichkeit so eines Ereignisses an.



Nachbarschaftsstreit



ja, ja ... die lieben Nachbarn, wenn das nicht ein Grund für eine jahrelange gerichtliche Auseinandersetzung ist ... die Richter langweilen sich schon, die brauchen neues Futter...

... bitte informieren Sie uns ab sofort täglich über die verbauten Materialien Ihres Nachbarn

viele Grüße, Stefan

p.s.: ich lade meinen Nachbarn regelmäßig zu Kaffe & Kuchen oder zum Grillen ein, das sorgt für gutes Klima und wenn ich mal zwei Hände mehr brauche, hilft er mir gerne



Bauschutt



Ich dachte hier weniger an den Nachbarn als den der den Bauschutt angeliefert hat. Die Fuhren werden aber kontrolliert und vor der Aufbereitung noch mal sortiert, das da nennenswerte Mengen von Schadstoffen mit durchgehen ist unwahrscheinlich.



wobei



das Betreten des Nachbargrundstückes und Sicherstellung des Beweismateriales ohne Erlaubnis nicht zulässig ist ......
Das "falsches" Material mit hineingekommen ist, wäre eine Möglichkeit, aber weder vom Nachbarn, vom Kranaufsteller noch vom Recyclingunternehmen eine böse Absicht - wie Herr Böttcher schreibt - da hat jemand etwas entsorgt (wie viel ?) was nun an die Oberfläche kommt - beim Maschineneinsatz eigentlich gar nicht zu sehen - nur wenn man sucht ! Ich kann Dir nur den Rat geben - Ball flach halten ! Oder willst Du Dich beim Bau schon mit den neuen Nachbarn anlegen (Kranabbau, Terminverzug ....). Und wie gesagt - wie kommst Du auf das fremde Grundstück ?