Extreme Hitze letztes Jahr verursachte viele Risse?!

09.02.2019 klara



Hallo, liebe Leser,
kann eine Zunahme von Rissen im Fachwerkhaus auf die heißen und lang anhaltenden hohen Temperaturen im letzten Jahr zurückgeführt werden? Nach genauer Durchsicht aller Räume habe ich den EIndruck, dass schon vorhandene Risse größer wurden und Neue hinzugekommen sind. Auch eine Fuge im Badezimmer zwischen BOden (Fliesen) und Wand ist gerissen.
Nun frage ich mich besorgt, ob die Temperaturen eine plausible Ursache für die Risszunahme sind.
Vielen Dank für die Rückmeldungen vorab.



Ja klar,



Je nachdem wie feucht die Wände und das Holz waren bzw. wenn Sie est frisch renoviert hatten, kann es durchuas zu Schrumpfungsrissen kommen. Auch durch ein stärkeres Ausdehnen der verschiedenen Materialien können Risse auftreten.

Des Weiteren hatten die hohen Temperaturen und geringen Niederschläge dazu geführt, dass der Boden stark austrocknete. Dieser Volumenverlust könnte auch Auswirkungen haben.



Extreme Hitze letztes Jahr verursachte viele Risse?!



Hallo Holger, vielen Dank für die schnelle RÜckmeldung. Ich war nur etwas verunsichert, weil die grundlegende Sanierung des Hauses mit neuem Innenputz schon 20 Jahre zurückliegt. Somit ging ich davon aus, dass die Wände trocken sind. Es bildeten sich lange Jahre keine nennenswerten Risse, nun sind doch einige entstanden, die eben meinem Eindruck nach besonders im letzten Jahr größer wurden. Selbst an den Stellen, wo die Wand am Rahmen zu den alten Holztüren abschließt, sieht man eine dezente Schrumpfung. Auch im Sockelbereich außen (Holzkonstruktion ist auf einem hohen Natursandsteinsockel aufliegend) kam es zu einem Riss an einer Stelle im Mauerwerk. DAzu hatte ich einen Statiker hinzugezogen vor 2 Jahren, der mich erst einmal beruhigte und meinte, dass die vorhandene Größe des Risses nicht dramatisch ist. Ich solle es beobachten. Der Riss hat sich nicht vergrößert. Natürlich möchte ich die Ursache wissen, dachte schon an Feuchtigkeit im Untergrund. Schließlich investiert jeder Fachwerkhausliebhaber ja viel Schaffenskraft und Geld, damit das Gebäude auch i. O. bleibt.
Ich werde es beobachten und freue mich über weitere ZUschriften!
VG Klara



Setzrisse



Guten Morgen.
Bei unserem Anwesen entstanden durch die Dürre im Sommer auch viele Risse in allen Backstein/Fachwergebäuden.
Wir haben hier in Rheinhessen einen Löss/Letteboden der, wenn er austrocknet, bis zu 30% Volumen verliert. Schrumpfendes Erdreich führt zwangsläufig zu Setzrissen am Haus.
Im alten Rübenkeller unserer Scheune z.B. läuft eine Wasserader ca 1,8 Meter unter Erdniveau, also nur 20cm unterhalb des Kellerbodens. Durch einen Pumpenschacht kann man den Wasserpegel des "Bächleins" (ist kein Fliessgewässer) genau beobachten.
Durch die andauernde Trockenheit ist dieses versiegt. Der Schacht total ausgetrocknet. Auch der ansonsten Feuchte Fussboden im Keller war staubtrocken. An der Scheune ergaben sich Setzrisse von bis zu 5mm. Auch in angrenzenden Gebäuden konnte man Risse sehen, welche allerdings deutlich kleiner waren. Nach den Regenfällen im Herbst/Winter ist wieder Wasser im Bächlein und die Risse sind verschwunden. Klar das die Risse nur optisch verschwunden sind. Unsere Gebäude sind 120 Jahre alt und haben mit Sicherheit viele trockene Sommer erlebt. Ich mache mir also keine Sorgen wegen der Risse.
Fazit: Wasser im Keller ist nicht immer was schlechtes...
Gruß aus Rheinhessen



Setzrisse



Hallo, vielen Dank für die hilfreiche Info. Dann können wir nur hoffen, dass es in diesem Jahr nicht noch einmal so dauerhaft heiß wird.
Sie haben ja ein gutes Gespür für die Besonderheiten Ihres Hauses und können damit gelassen umgehen.
DAnn weiterhin vile Freude mit Ihrem "SChätzchen".
Gruß aus Hessen!!!



Heißer Sommer



der Sommer war gar nicht so heiß, es gab wesentliche heißere Sommer in den letzten 20 Jahren, aber er war extrem trocken, und dazu noch der trockene Herbst und Frühwinter. Gegenwärtig sind nur die ersten 70 cm des Bodens feucht, normal sollten es 120 cm sein. Es fehlt also Wasser. Die Hitze selbst sollte nicht zu Rissen führen.
Kleiner Lesestoff: https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_84212752/wetter-in-deutschland-kachelmann-ueber-den-klimawandel-kein-sommermaerchen.html



Extreme Hitze letztes Jahr verursachte viele Risse?!



Hallo, danke für die Anregung. Ich werde mich damit beschäftigen und bin gespannt. Ja, dann bleibt ja trotzdem die Frage, warum sich die Rissbildung verstärkt hat.
VG aus Hessen



Fragen über Fragen



Ich staune jetzt wirklich, was mit klimatischen Situationen betrachtend, so alles plötzlich assoziiert wird!!!
Sorry, wenn ich das jetzt mal so beginne, ohne ihr Objekt wirklich zu kennen und sicherlich auch nicht die anderen,die sich zu Wort gemeldet haben.
Aus der Ferne und einigen Vermutungen von angeblich darauf zurückzuführenden klimatischen Verhältnissen, eine Beurteilung über Risse bzw. bauliche Problemsituationen herzuleiten, finde ich schon etwas weit hergebracht und etwas weit ab, von baugutachterlichen Besichtigungsnotwendigkeiten!

Suchen sie sich einen versierten guten Bausachverständigen und lassen ihn die angeblichen Rissveränderungen analysieren.
Alles andere wäre jetzt ein Kokuspokus!!

FG Lehmhandwerk



Extreme Hitze letztes Jahr verursachte viele Risse?!



Sehr geehrter Herr Mühle,
danke für Ihre Rückmeldung und den Hinweis. Die Möglichkeit der sachverständigen Begutachtung hatte ich ja bereits im Rahmen der RIssbildung im Sandsteinsockel genutzt
VG